Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Sunday, 11. December 2016

USER-AREA LOGIN


01
Apr
2014

Eilmeldung: GEMA und YouTube einigen sich!

GEMA-Sperrtafeln auf YouTube sind rechtswidrig

Das gleicht einer kleinen Sensation. Wenn nicht sogar mehr. Die GEMA und YouTube haben sich geeinigt und ihren jahrelangen Streit beigelegt. Ab sofort sind alle Sperrtafeln Geschichte und gehören der Vergangenheit an. Alle Musikvideos können von nun an in Deutschland geschaut werden.

Im April 2009 ist der Vertrag zwischen Youtube und der GEMA ausgelaufen. Bei dem komplexen Sachverhalt ging es seit dieser Zeit viele Leidtragende. Zum einem die Musiker und Labels, die nicht die Werbewirkung der Videoplattform in Anspruch nehmen können. Zum anderen die von der GEMA vertretenden Komponisten, die seit 2009 keine Vergütung mehr für ihre auf Youtube abgespielten Werke bekommen.

Noch vor einem Monat standen sich die GEMA und YouTube vor Gericht gegenüber. Die GEMA gewann und YouTube musste die Sperrtafeln ändern, da sie rechtswidrig seien (wir berichteten). Nun aber die plötzliche und überraschende Einigung aller Streitigkeiten am 01. April 2014. Wahnsinn!

Seit Jahren fordert die GEMA 0,375 Cent pro Videoaufruf von YouTube. Wie viel genau jetzt der Konzern an die GEMA zahlen wird, wurde nicht nicht offiziell bekannt gegeben. Es ist aber zu vermuten, dass Musiker endlich wieder Geld in ihren leeren Kassen sehen werden.

Das Wichtigste an diesem gesamten Sachverhalt ist aber, dass Millionen Internet-Nutzer endlich Katzenvideos mit Hintergrundmusik von Lady Gaga und / oder Heino genießen können, ohne dabei von Sperrtafeln gestört zu werden! Und im Weiteren gibt es keinen Grund für die GEMA sich aufzulösen - wie es im letzten Jahr kolportiert wurde

 

 



Mehr zum Thema: GEMA Youtube
Desktop Version