Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Sunday, 11. December 2016

USER-AREA LOGIN


22
Apr
2014

5 Remixe von Daft Punk Tracks die man gehört haben sollte

Gerade erst veröffentlichte niemand anderes als Dillon Francis, einer der tragenden Figuren bei der Entwicklung der Genres Trap und Moombahton, einen Remix zu Daft Punks Klassiker „Harder, Better, Faster, Stronger“. Zeit um mal einen Blick auf hörenswerte Neukreationen von Produktionen der beiden Roboter zu werfen.

 

Daft Punk – Harder, Better, Faster, Stronger (Dillon Francis Remix) [Trap]

Der Klassiker aus dem Jahr 2001, der bereits unter anderem von der Hip Hop Größe Kanye West gecovert wurde, bekommt vom Amerikaner ein komplett neues Gewand. Der Remix, welcher auf dem Ultra Music Festival dieses Jahr Premiere hatte, verbindet topaktuelle Trap Klänge mit Funky-Klingenden Samples, die für eine perfekte Einbindung der Vocals sorgen. Auf der einen Seite ist die Neuinterpretation zwar in einigen Passagen ziemlich dicht am Original gehalten, auf der anderen Seite jedoch bringt sie durch einige dezent eingesetzte Instrumente und den Drop frischen Wind, sodass der Song auch heute noch absolut Festivaltauglich ist.

Daft-Punk-remixes

 

 

Daft Punk – Aerodynamic (Nicky Romero Bootleg) [Electro House]

Bereits gut zwei Jahre alt ist die inoffizielle Version von Nicky Romero des ebenfalls 2001 erschienen Song Aerodynamic. Der Holländer, welcher mittlerweile Platz 7 der DJ Mag Top 100 belegt, schaffte es mit dieser Version in viele Mash Ups und Sets und sicherlich war der Bootleg ein pushender Faktor in seiner Karriere. Die Kreation baut im Break permanent Spannung auf und behält parallel die Geisterstunden-Stimmung des Originals. Der Drop ist ein zeitlos, er beinhaltet sowohl Elemente des Dirty Dutch als auch solche des aktuellen Bigroom Sounds, es wäre schön, diesen Remix wieder öfter in Sets der Headline-DJs zu hören.

 

 

Daft Punk feat. Pharrell – Lose Yourself To Dance (DJ DLG Lazor Mix) [Disco]

Von Laidback Luke in der berühmten Pioneer DJ Sounds Show gespielt, schafft DJ DLG Track 6 des letzten Albums „Random Access Memories“ in eine tanzbare Version zu verwandeln. Der Remix ist eine Mischung aus perfektem Filtering und gelungenem Einsatz von Laser-Samples die für eine wunderbare Fülle sorgen. Das Besondere an dieser Produktion ist, dass sie in nahezu jedes Set passt, sei es ein After Hour Deep House Set, ein Prime Time EDM Set oder ein Sunset Ibiza House Set.

 

 

Daft Punk feat. Pharrell – Get Lucky (Mysto & Pizzi Remix) [Progressive House]

Als vor ziemlich genau einem Jahr die erste Preview von Ihrer neuer Single während des Coachella Festivals premiert wurde, befand sich die Welt in einem Daft Punk Hype seinesgleichen. Die Hitsingle, die in nahezu allen Ländern weltweit auf Platz Eins chartete, bekam gefühlte 1000 Remixe, doch viele Remixer scheiterten am besonderen Vibe des Originals. Nicht so Mysto und Pizzi, sie wagten in ihrer Version die Vocals zu pitchen und schafften es so eine perfekte Bigroom Hymne zu kreieren. Während des Breakdowns dürfte so mancher Gänsehaut bekommen, die im ersten Drop noch verstärkt wird, bevor im zweiten Drop dann die absolute Eskalation erzwungen wird.

 

 

Daft Punk – Robot Rock (The Frim Remix) [Dubstep]

Bangalters und Homem-Christos Ode an Rock, „Robot Rock“, aus dem Jahr 2005 ist nicht gerade der typischste Song der Franzosen, The Frim schafft es mit seinem Remix den Original Beat wunderbar mit verzerrten und wobbelnden Klängen zu Ummalen. Der Remix schafft die optimale Balance zwischen dem Ursprünglichen Track und einer herrlichen Dubstepvariation. Irgendwie bleibt er einfach im Kopf, einige Genretypische Sounds verbunden mit treibender Percussion schaffen es zu Überzeugen.

Da Daft Punk wohl einer der beliebtesten elektronischen Acts aller Zeiten ist, gibt es noch unzählige andere gute Remixe, wenn du einen kennst, dann stell ihn doch einfach in einem Kommentar gleich hier unter dem Artikel vor!

 



Mehr zum Thema: Daft Punk
Desktop Version