Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Thursday, 08. December 2016

USER-AREA LOGIN


15
Mai
2014

Yellow Claw & Mightyfools - Lick Dat

Yellow Claw & Mightyfools - Lick Dat

Das sehr bekannte und große Plattenlabel Spinnin‘ Records erweitert sich nun noch weiter. Spinnin‘ deckte sowieso schon eine große Palette an verschiedenen Genres ab. Jetzt kommt noch eines hinzu. Yellow Claw nimmt sich dem neuen Imprint Barong Family an. Dieses Sublabel ist für Trap und alles was in diese Richtung fällt. Mit Yellow Claw ist dieser Imprint perfekt besetzt, auch weil sie das erste Release liefern. “Lick Dat“ nennt sich die Nummer und wird am 2. Juni veröffentlicht.

 

Yellow Claw & Mightyfools

Yellow Claw ist ein niederländisches DJ Duo, welches hierzulande noch nicht wirklich bekannt ist. Sie waren und sind einer der Gründe für den aktuell herrschenden Trap Trend. In den Niederlanden erreichten sie mit diesem Genre sehr hohe Chartplatzierungen. Ihr aktueller Hit “Shotgun“ kletterte sogar bis auf den zehnten Platz. “Shotgun“ erschien übrigens auch auf Spinnin‘ Records. Die drei sind auch mit anderen Genres unterwegs, allerdings immer ein wenig Trap orientiert. Mightyfools bestehen aus zwei DJ’s. Beide kommen aus Holland. Sie sind für Electro House und Progressive House Sounds bekannt. Zuletzt veröffentlichtne sie zusammen mit Niels van Gogh die "Pullover".

 

Keine jugendfreien Vocals

“Lick Dat“ ist ein kleines bisschen anders als viele andere Trap Produktionen. Vor allem die Geschwindigkeit unterscheidet sich signifikant zu anderen. Die Vocals sind ein wenig enttäuschend. Zum einen sind sie alles andere als Jugendfrei und zum anderen Trap typisch mit wenig Inhalt gespickt. Da der zweite Punkt auf so gut wie alle Trap Produktionen zutrifft ist das bei weitem nicht so schlimm wie bei dem ersten. Als Auftakt für das neue Label Barong Family ist die Nummer durchaus gelungen.

 

Wenig Bass im Drop

Technisch wurde hier viel experimentiert. Das schnelle Tempo macht sich natürlich sehr schnell bemerkbar. Der für das Trap Genre so typische tiefe und heftige Bass fehlt im Drop leider fast völlig. Spannend wird es, was einen in Zukunft bei diesem Imprint so erwartet.

 

Fazit: “Lick Dat“ ist am Ende doch maximal nur Mittelmaß. Wer auf Trap und auf ein klein wenig Abwechslung steht, für den ist die Nummer aber perfekt. Für Trap Partys ist die Produktion ebenfalls sehr zu empfehlen.

 

 



Mehr zum Thema: Yellow Claw Mightfools
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Desktop Version