Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Thursday, 08. December 2016

USER-AREA LOGIN


20
Mai
2014

Matisse & Sadko - Azonto

Matisse & Sadko - Azonto

Trice Recordings feiern ihr 50stes Release. Das bekannte Armada Sublabel ist oftmals eine Plattform für neue und innovative Künstler. So feierten Vicetone dort ihre ersten großen Erfolge. Das 50ste Release geht aber an die zwei russischen Produzenten von Matisse & Sadko. “Azonto“ nennt sich die Nummer und erscheint am 2. Juni.

 

Matisse & Sadko

Die zwei Produzenten von Matisse & Sadko bewegen sich aktuell eher im mittleren Bekanntheitsfeld. Ihre Produktionen wurden aber schon auf den größten internationalen Labels veröffentlicht. Ihre Produktion “Sigure“ bekam ein Release auf Doorn Records, und verkaufte sich dort sehr gut. Zusammen mit Arty veröffentlichten sie “RIOT“ auf Spinnin‘ Records. Ihren typischen Sound kann man am besten mit dem Genre Progressive House beschreiben, wobei man hier nicht an den typischen melodischen Sound denken sollte. Eher die experimentellen Sounds sind bei den Zwei im Programm. Da macht das Release auf Trice Recordings doch viel Sinn.

 

Azonto

Azonto wurde bereits von ein paar hochkarätigen DJ’s supported. Die Weltpremiere gab es z.B. bei Nicky Romero’s Radio Show Protocol Radio. Der Sound, der hier kreiert wurde passt perfekt in diese Show. Sehr progressiv, wobei man vieles schon einmal gehört hat. Die zwei Russen erfinden das Rad also nicht neu. Trotzdem bleibt die Nummer frisch und modern. “Azonto“ orientiert sich dabei an dem aktuell so erfolgreichen Sound von Produzente wie Hardwell & Co. Die Melodie ist nichts Besonderes und den Drop hat man ebenfalls schon einmal gehört.

 

Unteres Mittelmaß

Was die technische Seite angeht enttäuscht die Nummer ein wenig. Die Instrumente und Synthesizer im Drop wirken ein wenig ausgewaschen und flach. Das Arrangement ist auch Standard. Das man heute noch auf einen melodischen Part im Build Up setzt ist schade. Das kann ein sehr effektives Stilelement sein, ist es hier aber nicht. Die Zischrate im Drop ist viel zu hoch. Das schlimme ist, das sich das Gezische über den kompletten Drop durchsetzt.

 

Fazit: Bei dem 50sten Release von Trice Recordings hätte man mehr erwartet. Trotzdem ist “Azonto“ noch vertretbar. Vor allem für den frischen Sound gehören ihnen Punkte zugesprochen. 

 

 



Mehr zum Thema: azonto Matisse & Sadko
Desktop Version