Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

USER-AREA LOGIN

Anzeige

Menderes - Beam Me Up

Am 20. Juni erscheint auf PopYa!, einem Sublabel des Musikvertreibers Pulsive Media, die neue Single des DSDS-Dauergastes Menderes. „Beam Me Up“ kommt mit einem 7 Versionen enthaltendem Remixpaket, wohl bekanntester Remixer: Rob & Chris.

 

Das Original

Im Original kommt „Beam Me Up“ in einem Electro-Pop mäßigem Soundbuild, das an drei bis vier Jahre alte Songs, die auf dem deutschen kommerziellen elektronischen Musiksender charten konnten, erinnert. Als kleiner Bonus zum eintönigen Instrumental kommen die Vocals dazu. Leider hat Menderes auf das abkupfern des Textes von Cazzettes „Beam Me Up“ verzichtet und stattdessen eigene Strophen genutzt. Der relativ sinnfreie Text dann in Menderes mit Autotune bearbeiteter Stimme klingt nach billigem Autoscootertechno, selbst auf einer extrem teuren Anlage denkt man, man höre den Song aus Handyboxen.

 

Die Remixe

Für House-Freunde bringt der Rob & Chris Remix etwas mit sich, ein ähnlich dem Merk & Kremont Remix zu Chris James „Helium“ klingender Drop mit einer vom Piano gelenkten Melodie kreeieren eine gewisse Stimmung, wirken dabei aber nicht allzu sehr kreativ. South Blast!s Remix ist ebenfalls housig, jedoch etwas treibender als der Rob & Chris Remix. Der Mr. G! Remix erinnert stark an das bereits oft gecoverte Theme vom Film „Blade“, durch kleine Variationen ist er jedoch sogar noch schwächer als das Original. Die beiden Hands Up Pioniere DJ Gollum und Empyre One bringen mit ihrer Interpretation wenig frischen Wind, der Remix wirkt wie ein Track der beiden von vor 5 Jahren. Eine weitere Hands Up Version stammt von Tomtrax, mit ein paar Elektro Sounds im Drop wirkt er weniger altbacken, wenn auch das gesamte restliche Soundset dem anderer Hands Up Songs sehr gleicht. Etwas härter aber auch im altbekannten Soundset ist der Raindropz! Remix. Mit Loops arbeitet der Malu Project Remix, besonders hörenswert ist dies jedoch nicht.

 Menderes - Beam Me Up

 

Fazit: Bei einem Elektro-Pop Original, zwei House Remixen und fünf Hands Up Versionen fällt die Bilanz sehr ernüchternd aus. An guten Vocals mangelt es dem Original, die House Remixe besitzen nahezu null Originalität und gleich vier fast identisch klingende Hands Up Remixe sowie ein mehr wie ein Mash Up klingendes Cover helfen nicht gerade der Hands Up Szenen einen guten Ruf zu bekommen. Man fragt sich nach diesem Release, wieso released man so einen Sänger, wieso braucht es eine solche Vielzahl an Remixen und vor allem wieso hat scheinbar keiner ein Interesse daran etwas neues und kreatives zu entwerfen?

 

 

Über den Autor
Vitus Benson

Von den vielen Dingen, die mich im Leben begeistern, nimmt die elektronische Musik wohl die meiste Zeit in Anspruch. Angefangen mit kommerziellen Hands-Up-Scheiben bin ich mittlerweile einer, der gern perfekte Kompositionen hört und sich wenig um Genregrenzen schert. Hier bei Dance-Charts.de schreibe ich über tolle Releases und brandaktuelle Themen der Szene.

Facebook

  • Neu in der DJ Promo
  • Meistgelesene Artikel
  • Beliebte Artikel
  • Beliebte Sampler
Alex Cortez feat. CVB - Vienna
DJ Promotion |
Planet Punk / High Five präsentiert:
DIA-Plattenpussys feat. Martin Voigt & Lea - Für Immer Und Ewig
DJ Promotion |
Pulsive präsentiert:
Alex Zind feat. Darnell TheArtist - Girl You Know it's True 2.0
DJ Promotion |
ZZ-Music Records präsentiert:
Axwanging feat. Gabriela Geneva - Where the Angels Go
DJ Promotion |
Loud & Lucky Recordings präsentiert:
K.K. Project feat. Felicia Uwaje - Mary Had A Little Boy
DJ Promotion |
Sounds United präsentiert:
The Alien Brainchild Project - Sunrise at the Beach
DJ Promotion |
The Alien Brainchild Project präsentiert:

 

Bravo the Hits 2017
Bravo The Hits 2017
Future Trance 82
Future Trance 82
The Dome Vol. 84
The Dome 84
Kontor Top Of The Clubs Vol. 76
Top Of The Clubs 76
Club Sounds - Best Of 2017
Club Sounds - Best of 2017
Mobile Version
0
Shares