Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Saturday, 10. December 2016

USER-AREA LOGIN


08
Jul
2014

Blasterjaxx - Legends Come To Life

Blasterjaxx ist eines der am schnellsten wachsenden DJ und Produzenten Projekte der letzten Zeit. Bald erscheint ein neuer Titel von den beiden. “Legends Come To Life“ wird er heißen und auf Laidback Luke’s Label Mixmash Records am 14. Juli erscheinen.

 

Blasterjaxx

Das Project Blasterjaxx startete im Jahr 2010. Allerdings sind sie erst seit dem letzten Jahr richtig erfolgreich unterwegs. Durch ihre Kollaboration mit Hardwell und dem Song “Fifteen“ wurden sie vielen Leuten erst einmal bekannt. Ihr erster wirklich starker Track war “Faith“, mit dem sie in den schwedischen Charts Platz 12 erreichten und dort auch Platin bekommen haben. Dieses Jahr haben die beiden auch schon ein paar nennenswerte Erfolge hingelegt. Songs wie “Mystica“, “Titan“ oder “Astronaut“ erreichten jedes Mal hohe Beatport Platzierungen und wurden von den größten und bekanntesten DJs der Welt supported. Ihre Songs erschienen auf den größten Labeln der Szene.

 

“Legends Come To Life“ – Bigroom wie man ihn kennt

“Legends Come To Life“ ist eine Bigroom Produktion wie man sie kennt. Blasterjaxx perfektioniert das Ganze hier allerdings und macht vieles richtig. Das Genre schien für eine kurze Zeit mit nicht allzu vielen Releases gespickt zu sein, doch aktuell kommen mehr Bigroom Produktionen denn je. Bei “Legends Come To Life“ gibt es keine Vocals. Im Break spielen lediglich ein paar Flächen und eine ziemlich reduziert Melodie, die etwas Mystisches hat. Der Build-Up ist ein wenig anders als sonst. Insgesamt unterscheidet er sich nicht sonderlich von anderen. Der Drop ist im typischen Cowbell Stil gehalten, ohne zu viel anders zu machen. Blasterjaxx haben diesen Stil fast schon perfektioniert.

 

Blasterjaxx überzeugen

Technisch ist die Nummer absolut überzeugend. Der Break und sogar der Build Up stehen mit dem Drop in einem sehr angenehmen Lautstärkeverhältnis. Die verschiedenen Instrumente und Synthesizer im Drop sind alle klar definiert und sind alle dort berechtigt. Die Kick hebt sich vom Rest ab und der Cowbell Sound klingt klar und sauber. Was diesen Aspekt angeht waren Blasterjaxx schon immer ziemlich gut, und das beweisen sie hier.

 

Fazit: Auf “Legends Come To Live“ kann man sich als Bigroom Fan freuen. Eine durchaus gelungene Nummer, die nicht zu viel neu macht. Das was sie macht, macht sie allerdings sehr gut.

 

´

 



Mehr zum Thema: Blasterjaxx
Desktop Version