Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Thursday, 08. December 2016

USER-AREA LOGIN


26
Nov
2014

A Very Very Decent Christmas

Mad Decent: 10 Songs auf EDM-Weihnachtsalbum

Exakt einen Monat vor dem ersten Weihnachtsfeiertag, am gestrigen Dienstag den 25. November erschien Mad Decents Compilation „A Very Very Decent Christmas“. Das Label von Major Lazer Mastermind Diplo ließ ganze zehn Titel von jungen und altbekannten Produzenten der EDM Szene produzieren. Einzige Vorraussetzung, ein gewisser Bezug zu Weihnachten musste vorhanden sein. Von Reworks bis hin zu völlig eigenständigen Tracks in Stylen von Trap bis Jungle Terror ist fast alles dabei, was das Herz des Ravers zur Adventszeit  beglücken könnte.

 

1. Jesse Slayter & Wuki – Rock Them Bells

In Richtung Breakbeat geht die Kollaboration von Jesse Slayter und Wuki, „Rock Them Bells“. Ein dem Titel gleicher Vocalloop kombiniert mit einem groovigen Beat und jede Menge Glocken schafft  eine ganz spezielle Atmosphäre.

 

2. Diplo & Alvaro – 6th Gear (Bethlehem Edition)

Diplo und Alvaro sind wohl die beiden bekanntesten Künstler auf dem Album. Die beiden DJs setzen mit der Bethelehem Edition zu ihrer Single „6th Gear“ neue Maßstäbe, in einer etwas komischen Kombination mischen sie klassische kirchliche Weihnachtslieder mit dem fetten Trap Beat.

 

3. Snappy Jit – Lil Drumma Boy

Enstpannter, melodiscer Trap ist doch relativ selten, Snappy Jit macht es dabei dem Superstar Flume mit seinem Projekt What So Not nach, seine Single „Lil Drumma Boy“ ist schön anzuhören, nicht nur zur Weihnachtszeit.

 

4. Aquadrop – Troll The Halls

Wesentlich härter kommt die Kreation von Aquadrop daher. „Troll The Halls“ ist richtig fetter Trap mit harter Clap und fettem Bass, nichts für zarte Musikhörer. Die Melodie erinnert tatsächlich etwas an ein Weihnachtslied.

 

5. Splurt - #OMW2SYG (Xmas Version)

„#OMW2SYG“ handelt nicht etwa von harmonischer Weihnacht, der Nacht der Liebe. Vielmehr ist die Kernaussage auf dem Weg dein Mädchen zu stehlen stark provokativ. Splurt schafft so eine interessante Twerk Anthem, der man den X-Mas Einfluss abnimmt.

 

6. DJ Fire – Twerkith On These Bells

Glocken scheinen ein wichtiges Stilmittel zu sein, auch bei DJ Fires Track stehen sie im Zentrum. „Twerkith On These Bells“ ist eine sehr dunkle Hip Hop Produktion, die sehr mit den Drums spielt.

 

7. Davoodi – The Nutcracka

Der Nussknacker ist das Vorbild für Davoodis Stück „The Nutcracka“. Sehr episch und mit vielen Orchesterinstrument kommt das Werk daher, es handelt sich fast um klassischen Trap, man hat das Gefühl der EDM Song will eine Story erzählen.

 

8. 4B – Drop It Again (Xmas Version)

Kaum denkt man es kann nichtmehr härter werden, kommt 4B daher und präsentiert eine Xmas Version zu „Drop It Again“. Heftiger Jungle Terror, überdrehte Kickdrums geparrt mit einem aberwitzigen Breakpart.

 

9. Wiwek – Totem Night

Eigentlich ist er der König des Jungle Terrors, doch ganz so hart kommt „Totem Night“ von Wiwek nicht daher. Vielmehr ist es eine interessante Interpretation von „Stille Nacht, Heilige Nacht“. Eine mit viel Lasern und Supersaws.

 

10. Alizzz – What If (Jingle Edit)

Melodischer Dubstep kommt von Alizzz, ein Jingle Edit zu „What If“ bildet den Abschluss des Longplayers. Für Freunde des ruhigeren, ambienteren Sounds definitiv einen Blick wert.

Mad Decent released zehn Songs auf Weihnachtsalbum

 

Fazit: Schon am Preis von 4,99€ auf iTunes erkennt man, das Mad Decents Weihnachts Sampler „A Very Very Decent Christmas“ eher aus Spaß entstanden ist. Es ist ein Dankeschön an die Fans, das dennoch auch musikalisch ein paar interessante Seiten hat.

 

 



Mehr zum Thema: Mad Decent
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Desktop Version