Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Thursday, 08. December 2016

USER-AREA LOGIN


09
Mär
2015

Termin: 18. Juli 2015

Neue Loveparade in Berlin?

In der deutschen Hauptstadt Berlin soll es in diesem Jahr zum angestammten Wochenende der Loveparade Umzüge zum 18. Juli 2015 eine neue Parade geben.  Ist das die Wiedergeburt der Loveparade – so man das so nennen kann?

Zumindest im Wortlaut des angemeldeten Umzuges kommt das Wort „Liebe“ schon einmal vor. Als „Zug der Liebe“ soll es eine neue Parade in Berlin geben. Laut spiegel.de geht es aber primär nicht um ein Motto wie „Friede Freude Eierkuchen“, welches das erste Motto einer Loveparade in Berlin im Jahr 1989 war, sondern soll sich mit Themen wie Miteinander und Toleranz beschäftigen. Angesprochen werden auch die Menschen in und um Berlin, die sich mit den Themen Die Organisatoren haben auch nichts mit den Ursprungsorganisatoren zu tun. Namentlich verantwortlich ist Jens Hohmann.

Musikalisch soll es allerdings in die technoide Richtung gehen. So will man sich auf Wurzeln des Techno besinnen.
Sponsoren wie zuletzt bei der Loveparade wird es keine geben. Ganz wie zu Ursprungszeiten der Loveparade werden die Floats ohne Werbung fahren. Bis zu zehn Wagen sollen es in diesem Sommer für diese erste Parade sein. Man darf gespannt sein, ob die Behörden diese Parade genehmigt. Diese Woche soll diese angemeldet werden.

Jens Hohman sagt aber klar, dass er und die Veranstalter keine Neuauflage der Loveparade sein wollen. In Anbetracht des leider unrühmlichen und tragischen Endes dieser doch so fantastischen Parade, die so viel Liebe in sich trug wäre das sicher auch nicht auf nur positive Resonanz gestoßen. Schön zu erfahren ist, dass – so dieser Umzug stattfindet – mit einer Schweigeminute der Opfer der letzten Loveparade in Duisburg im Jahr 2010, bei der 21 Menschen starben, gedacht werden soll.
So kann man sich jedoch auf eine neue Parade freuen, die hoffentlich ein weiteres positives Licht auf die Hauptstadt wirft denn welche andere Stadt ist in Deutschland so für solche Paraden prädestiniert als Berlin?

 

Loveparade – Facts

Die Loveparade war eine Veranstaltung, die aus der Intention entstand zu einer Musik auf sogenannten Floats zu tanzen. Initiator dieser Loveparade war Matthias Roeingh aka Dr. Motte und Danielle de Picciotto. Anfangs nur mit ca. 150 Menschen, die auf dem Berliner Kuhdamm feierten und einen einzigen mit Anhängern beladenen VW Bus im Jahr 1989 begleiteten, wuchs die Parade derart enorm an, dass zu deren Hochzeiten ende der 90er Jahre bis über 1,5 Millionen nach Berlin kamen. Interessanterweise wurde auch die erste Loveparade als politische Demonstration angemeldet, was sie niemals wirklich war.

Nachdem der Parade im Jahr 2001 durch das Bundesverfassungsgericht der Demonstrationsstatus aberkannt wurde und somit enorme Kosten auf die Veranstalter durch eigenes Tragen der Kosten für zum Beispiel der Müllentsorgung zukamen, musste die Parade schliesslich in den Jahren 2004 und 2005 für 2 Jahre pausieren. Im Jahr 2006 fand sich ein neuer Veranstalter, Rainer Schaller (MC Fit Gründer), der mit seiner extra für das Event geschaffenen Lopavent GmbH die Loveparade wieder zum Leben erweckte. Das Konzept war nun nicht mehr nur ein Paradenkonzept, sondern klar auf monetäre Ziele ausgelegt. Daher distanzierte sich der Originalveranstalter Dr. Motte seither von der Parade.

Im Jahr 2007 wurde die Parade im Februar des Jahres abgesagt und fand daraufhin im Jahr 2007 in Essen, 2008 in Dortmund und eigentlich 2009 in Bochum statt. Die Stadt sagte aber die Parade aufgrund nicht zu bewältigenden Besuchermassen ab. Die letzte Parade fand im Jahr 2010 in Duisburg statt, wo es aufgrund eines nicht ausgereiften zu einer Massenpanik mit 21 Toten kam. Der Veranstalter Rainer Schaller verkündete daraufhin das Aus der Loveparade.

Bild: Arne Müseler / arne-mueseler.de

Loveparade 2001

 



Mehr zum Thema: Loveparade
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Desktop Version