Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Monday, 05. December 2016

USER-AREA LOGIN


31
Mär
2015

Frischer Sound bei Spinnin‘

A-Trak feat. Cory Enemy & Nico Stadi - Ibanez

Obwohl sich das Hauptlabel von Spinnin‘ Records in der letzten Zeit ziemlich gebessert hat, sind sie immer noch als Bigroom Label verschrien. Mit dem neuesten Release steuert man jedoch in eine komplett andere Richtung. A-Trak veröffentlicht zusammen mit Cory Enemy und Nico Stadi den Song “Ibanez“. Zu kaufen gibt es die Nummer ab dem 17. April.

 

A-Trak

Den Namen A-Trak könnte man definitiv kennen. In der Musikszene ist er bereits seit einer enorm langen Zeit unterwegs. Im Jahr 1997 erschien sein erstes Release. Er ist einer der wenigen kanadischen DJs, die bis heute noch enorm erfolgreich im Geschäft sind. Bereits im Alter von 13 Jahren fing er mit dem DJing an. Schon früh gewann er verschiedene Contests. Nach verschiedenen Gruppierungen ging er mit 18 Jahren zusammen mit Kanye West auf Tour. A-Trak könnte man außerdem vom Label Fools Gold kennen. Er ist Label Boss und veröffentlicht unter anderem Künstler wie Chromeo, Crookers oder Kid Cudi. Seit 2009 betreibt er gemeinsam mit dem DJ und Produzenten Armand van Helden das Projekt Duck Sauce. 2010 hatten sie mit “Barbra Streisand“ einen Welthit.

 

Frischer Sound durch das Vermischen von Genres

Bei “Ibanez“ wird eine Menge anders gemacht als man es sonst gewohnt ist. Das fängt schon damit an, dass der Break nur durch eine E-Gitarre getragen wird. Diese klingt ziemlich roh und trocken, was jedoch irgendwie gut zu passen scheint. Man bekommt in diesem Part schon einen kleinen Eindruck davon, was im Mainpart passieren wird. Die E-Gitarre bleibt die komplette Zeit über bestehen. Im Laufe der Bridge kommen lediglich Snare, Clap und Kick hinzu. Hier klingt die Nummer zwar schon einzigartig, aber immer noch irgendwie im Bereich eines Genres. Der Drop konnte sich nicht entscheiden was er sein möchte, und ist deswegen einfach alles.

So kann man es zumindest am einfachsten zusammenfassen. Neben deutlichen Bigroom und Electro House Einflüssen und Elementen gibt es auch Parts, die man einfach direkt ins Progressive House Genre einordnen könnte. Gleichzeitig ist der Drop aber auch fett und knallt richtig. Der zweite Break ist übrigens ein wenig anders als der erste. Übrigens kann man in der offiziellen Preview keinen Mainpart hören.

A-Trak feat. Cory Enemy & Nico Stadi – Ibanez

 

Fazit: A-Trak haut wieder einen raus. “Ibanez“ ist ganz einfach etwas frische Luft. Die Nummer bewegt sich auf einem überraschend hohen Niveau, genau wie man es eben von A-Trak gewohnt ist.

 

 



Desktop Version