Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Tuesday, 06. December 2016

USER-AREA LOGIN


04
Mai
2015

Erscheint am 01. Juni auf Spinnin Records

Tom Staar - Higher

Der Brite Tom Staar ist mit einem Track zurück, den einige von euch mit Sicherheit bereits kennen dürften. Die Rede ist vom neuen Release “Higher“. Das große und bekannte Label Spinnin‘ Records hatte in der Vergangenheit schon einige Produktionen von Tom Staar veröffentlicht. Die neue Nummer “Higher“ erscheint auf dem Spinnin‘ Records Imprint SPRS am 1. Juni.

 

Tom Staar

Wenn es einen Namen gibt, den man auf jeden Fall im Auge behalten sollte, ist es definitiv Tom Staar. Sein Stil ist einer der unverwechselbarsten und besten, die es gerade in der Szene gibt. Vor einem Jahr war der Name Tom Staar noch ziemlich unbekannt. Innerhalb des letzten Jahres hat er sich jedoch eine Menge Bekanntheit erarbeitet. Mit Tracks wie “Totem“, “Jericho“, “Wide Awake“ oder “Bora“ klettert er bei vielen in der Beliebtheitsskala immer weiter nach oben. Zusammen mit Kryder, der jedoch in letzter Zeit ein wenig nachgelassen hat und ein paar anderen Namen wie z.B. Ansolo oder Still Young bildet er eine Art neue Riege an elektronischen Musikproduzenten, die eine Qualität abliefern die man zuvor in der Form nicht kannte.

 

Typisch groovig

Von Tom Staar war man in letzter Zeit eine gesunde Mischung aus Groove und Melodie gewohnt. Bei “Higher“ überwiegt der Groovige Anteil jedoch stark und die melodischen Elemente wurden so gut wie komplett entfernt. Oben drauf kommt ein Vocal Sample, das durch die ständige Wiederholung ebenfalls zu dem Groove beiträgt. Die Preview beginnt mit dem Vocal Sample. Im Hintergrund spielen bereits ein paar Synthesizer die Noten aus dem Mainpart. Wie üblich wurde hier allerdings eine Menge reduziert. Dieses Vocal Sample reicht dann bis zum Mainpart. Hier gibt es zwar eine ziemlich reduzierte Menge an Elementen, aber dafür hat jedes die richtige Wirkung. Neben Kick und der üblichen Tom Staar Clap spielt ein Bass, der den meisten leeren Raum ausfüllt. Auf der Kick scheint noch eine Art Klick-Sound zu liegen, der der Kick mehr Charakter gibt. Gerade diese wenigen Elemente machen “Higher“ auch so interessant.

Tom Staar - Higher

 

Fazit: Mit “Higher“ bekommt man wieder gewohnte Tom Staar Qualität. Wer etwas mit diesem Genre anfangen kann, ist bei Tom Staar sowieso sehr gut aufgehoben. Die “Higher“ ist zwar vielleicht nicht ganz auf dem Level anderer Veröffentlichungen von ihm, aber dennoch sehr gut.

 

 



Mehr zum Thema: Tom Staar
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Desktop Version