Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Saturday, 10. December 2016

USER-AREA LOGIN


18
Jun
2015

ZWÖLF – der ESC 2016 Blog

ESC 2016 - Avicii disst Schwedens Sieger

Schon lange bevor der Eurovision Song Contest 2015 stattgefunden hatte, war der Siegertitel „Heroes“, gesungen von Måns Zelmerlöw, in der Diskussion ein Plagiat von David Guettas „Lovers on the Sun“ zu sein. Der ESC ist in Schweden besonders beliebt. So finden jedes Jahr diverse Shows mit dem Titel „Melodifestivalen“ statt, um den Landessieger für Schweden zu ermitteln. Schon beim dortigen Sieg waren die Boulevard-Zeitungen voll mit Schlagzeilen über den geklauten Guetta-Song.

 

David Guetta genießt und schweigt

Obwohl offizielle Untersuchungen vom Schwedischen Fernsehen (SVT) und dem ESC eingeleitet wurden, blieb der Titel im Rennen. Denn getreu dem Motto: „Wo kein Kläger, da auch keine Klage“ hatte David Guetta selbst keine Rechtsansprüche an dem Song „Heroes“ geltend gemacht. Damit waren dem SVT und ESC die Hände gebunden und der –aus gutem Grund – hoch favorisierte Titel aus Schweden gewann auch tatsächlich den Contest.

 

Alles nur geklaut

Doch nicht nur die Melodie ist gemopst, sondern auch die Bühnenshow. Viele Zuschauer-Votes hat der Schwede nicht nur wegen des eingängigen Pop-EDM-Songs erhalten, oder weil Zelmerlöw aussieht, wie der ideale Schwiegersohn, sondern weil eine Armee von Strichmännchen mit ihm auf der Bühne interagiert haben. Das offizielle Video von „Heroes“ war jedoch bereits vor dem ESC wegen möglichen Copyright-Verletzungen vom Markt genommen, denn Joel Sebastian alias „A Dandy Punk“ monierte die verblüffende Ähnlichkeit zu seinen Figuren. Den ESC-Auftritt konnte er jedoch nicht mehr stoppen. Somit hat Schweden mit dem Rezept „Altbekanntes neu gemischt und aufgewärmt“ das gläserne Mikrofon dem ehrlich arbeitenden ESC-Europa generalstabsmäßig abgezogen.

 

Avicii hält nicht still

2013, nachdem ein Jahr zuvor Loreen mit „Euphoria“ gewonnen hatte, hatte Avicii - als Schwede - die Ehre mit den beiden Männern von Abba (Benny und Björn) den ESC-Opener „We write the Story“ zu schreiben und zu produzieren. Bei Guettas „Lovers on the Sun“ war Avicii Co-Writer. Also eine gute Voraussetzung, um emotional vorbelastet zu sein. Und endlich hat er sich in einem Interview zu Wort gemeldet. In seinem unvergleichlichen Interview-Stil, der an jeder Ecke 180°-Wendungen macht, sagt er deutlich, dass „Heroes“ eine schlechte Kopie von Guettas-Song sei.

In seinen DJ-Sets nutzt er derzeit „Heroes“ gerade für unterschwellige Mash-Ups mit „Lovers on the Sun“. Im Interview lässt er das folgendermaßen einfließen: „I’m making fun of it in my shows just for fun.“ Auch, wenn man ihm im weiteren Gespräch abnimmt, dass er sich darüber freut, dass der ESC 2016 wieder in Schweden, seinem Heimatland, stattfindet, wirkt Avicii angefressen, so, als hätte er einen Maulkorb – als „nur“ Co-Writer – verpasst bekommen. Es scheint, dass dieses Interview nur den „Kessel pfeifen ließ“. Was steckt also dahinter, dass Guetta (oder sein Management) nicht auf „Heroes“ reagierte?

ESC 2016 Avicii disst Schwedens Sieger

 

Fazit: Der ESC ist zwar schon immer der zweitgrößte TV-Event der Welt (nach dem Super-Bowl), jedoch scheinen die Bandagen härter zu werden, denn die Musik-Industrie erkennt das Potential des bisher dort eher verkannten Events. Entweder wird 2016 – im ESC-Kernland – extrem gehypt oder es fällt vorher, dadurch, dass sich die Fans beschummelt und nicht ernst genommen fühlen, als Kartenhaus zusammen.

 

 



Mehr zum Thema: Avicii

Trendcharts

Der Trendchart wird in Echtzeit berechnet. Das bedeutet, wenn ein User sein Chart-Tippformular ausgefüllt und abgeschickt hat, gehen die Punkte des jeweiligen Songs direkt in die Berechnung ein und werden auf dieser Seite angezeigt. Dies geschieht nur, sofern der Chart-Tippen einen Titel aus der Datenbank auswählt. Ändert der User den Datenbankvorschlag händisch ab, oder füllt er das Formular ohne die Datenbank-Vorgabe aus, so bedarf es erst eine Freischaltung des Administrators, damit die entsprechenden Punkte in den Trend-Chart einfließen. So kann es eine Differenz zu dem Trendchart und den finalen Top 100 bzw. Genre-Charts geben, die wöchentlich am Freitagvormittag veröffentlicht werden. 

DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Desktop Version