Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Saturday, 03. December 2016

USER-AREA LOGIN


16
Jul
2015

Electro Acid-House

Jordy Dazz & Cobra Effect - The Limit

Auf dem Imprint von Calvin Harris war es in letzter Zeit ziemlich ruhig. Nun steht ein neues Release bei dem Label an. Die neue Single kommt von Jordy Dazz und Cobra Effect. Die Nummer nennt sich “The Limit“ und wird am 20. Juli auf dem oben genannten Imprint von Calvin Harris, Fly Eye Records, veröffentlicht.

 

Jordy Dazz, Cobra Effect

Jordy Dazz ist eines der Talente, die vor allem durch Hilfe von Hardwell’s Label Revealed Recordings groß geworden ist. Der niederländische Produzent und DJ veröffentlichte zur Anfangszeit von Revealed seine Tracks dort und hat den Aufstieg des Labels mitgemacht. Auch heute veröffentlicht er noch eine Vielzahl an Songs bei Revealed. Der amerikanische Produzent Cobra Effect hat komplett anders angefangen. Er veröffentlichte Bootlegs die von einer Vielzahl an großen Namen gespielt wurden. Nach einiger Zeit veröffentlichte er seine erste offizielle Single beim Spinnin‘ Imprint Oxygen Records. Nach Remixen für unter anderem deadmau5, Kaskade & John Dahlbäck und Wolfgang Gartner erschien vor ein paar Monaten seine Kollaboration mit Moguai und Joey Beltram.

 

Mischung aus Melodie und Acid

“The Limit“ klingt in seinem Break eigentlich wie eine ganz normale Progressive-House Nummer. Ein Piano, eine Fläche und ein paar hochgepitchte Vocals.  Nach einiger Zeit kommt ein Subbass dazu. Auch hier noch normale Progressive-House Vibes. Nach kurzer Zeit kommt eine Kick hinzu, bei der man später merkt dass sie den Build-Up wohl langsam einleiten soll. Während sich die Kick zusammen mit den Vocals immer höher und höher schiebt spielt im Hintergrund schon die Melodie des Drops.

Man könnte auch bis zu diesem Zeitpunkt noch meinen, man würde einen Progressive-House Song hören. Der Drop tanzt dann komplett aus der Reihe. Hier gibt es heftige Acid Elemente zu hören, die man anscheinend ganz bewusst für sich wirken lässt. Aus welchem Grund auch immer wurde hier eine Clap auf jede zweite Kick gesetzt, was irgendwie die Energie und die Geschwindigkeit aus dem Drop nimmt. Da es eine Preview ist könnte es sich allerdings auch nur um den ersten Drop halten wo man dann wohl die Energie für den nächsten Drop bewahren wollte. Davon mal abgesehen handelt sich bei “The Limit“ um eine durchaus gelungene Single.

Jordy Dazz & Cobra Effect - The Limit

 

Fazit: “The Limit“ spielt mit den Erwartungen des Hörers, was eine großartige Idee ist. Leider holt einen der Drop am Ende doch nicht so richtig ab.

 

 



Mehr zum Thema: Jordy Dazz Cobra Effect
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Desktop Version