Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Saturday, 10. December 2016

USER-AREA LOGIN


28
Jul
2015

Progressive House mit grandioser Vocal

Andrew Rayel feat. Jonny Rose - Daylight » [Musikvideo]

Es ist der zweite Anlauf des Tracks. Bereits am 30. Mai wurde „Daylight“ via Armada Music mit offiziellem Musikvideo veröffentlicht, doch der große Erfolg blieb aus. Vor rund einer Woche wurde der Track jedoch erneut hochgeladen und zwar vom deutschen Label Kontor Records. Frei nach dem Motto „Songs für das perfekte Summerfeeling“ posteten sie den Track, doch ob der Track geeignet für den Sommer ist und ob er jetzt durchstarten wird erfahrt ihr in diesem Artikel.

 

Andrew Rayel

Der Name Andrew Rayel ist wahrscheinlich den Meisten schon bekannt, denn der junge DJ und Produzent gehört zu den besten Nachwuchs-DJs in der EDM Szene. Der 23-jährige Andrei Rata aus Moldawien ist der Mann, der sich hinter Andrew Rayel verbirgt. Er produziert hauptsächlich Tracks aus den Bereichen Trance und Progressive House und es ist daher nicht verwunderlich, dass er bei Armada Music unter Vertrag steht. Rayel hat seinen großen Durchbruch und rasanten Aufstieg insbesondere Armin van Buuren, dem Trance DJ schlechthin, zu verdanken.

Dieser entdeckte sein Talent und nahm immer wieder Rayel’s neuste Tracks in seinen erfolgreichen Podcast „State of Trance“ auf. Nach kurzer Zeit waren Rayels Produktionen so beliebt, dass Armada Music ihn unter Vertrag nahm. Von nun an ging es steil bergauf für den „neuen Armin van Buuren“ wie ihn viele nennen, mittlerweile hat er es in den DJ Mag Top 100 auf den 24. Platz geschafft. Bekannt ist das junge Talent für seine einzigartigen Sounds und seine vielen Parallelen zu Armin van Buuren, daher auch der Name „neuer Armin van Buuren“.

 

Jonny Rose

Jonathan Roszak alias Jonny Rose ist auch kein fremder Name in der Musikbranche. Der amerikanische Singer, Songwriter und Producer aus Los Angeles ist im Pop, Indie und EDM Genre tätig. Derzeit steht er bei Warner Music unter Vertrag und arbeitete auch schon mit nahezu allen großen Labels zusammen. Er produzierte Tracks via Ultra/Sony, Universal, Armada Music und Kontor Records um nur einige zu nennen. Sein bisher größter Erfolg war der Track „Stars“, den er in Zusammenarbeit mit Vicetone produzierte. Bekannt ist Jonny Rose besonders für sein Mitwirken an den sehr guten Musikvideos seiner Songs, dieses Talent beweist er auch in seinem neusten Track „Daylight“.

 

Daylight

Vor rund einer Woche, am 21. Juli, wurde „Daylight“ mit offiziellem Musikvideo auf Kontor Records YouTube Kanal hochgeladen und erhält somit eine Art zweite Chance.  Es ist die erste Kollaboration der beiden Trance und Progressive House Liebhaber, es ist jedoch nicht ungewöhnlich, dass sich Andrew Rayel eine männliche Stimme für die Vokalparts sucht. Der Progressive House Track hatte zwar bislang keinen nennenswerten Erfolg, aber dies lässt sich durchaus anhand des Zeitpunktes des Release Datums erklären. Denn sicher ist, dass die Vokalparts sehr gut sind und ein wahrer Qualitätsbeweis von Jonny Rose’s Talent sind. Hinzu kommen die Geigenelemente, welche gut mit der männlichen Stimme übereinstimmen.

Doch nicht nur bei der Wahl der Vocals, sondern auch bei der Wahl des Musikvideos hat sich Rayel richtig entschieden. Das Musikvideo ist aus Sicht eines jungen Mannes gedreht und dessen attraktive Freundin steht auch im Mittelpunkt. Da diese nur leicht bekleidet ist und am Ende des Videos der junge Mann (Andrew Rayel) und die Frau gemeinsam als schönes Ende eines Sommertages am Strand gezeigt werden, ist das Video für Männer und ebenso für Frauen ein echter Hingucker.

Andrew Rayel feat. Jonny Rose - Daylight

 

Fazit: Besonders das Video überzeugt auf ganzer Linie und ist ein kleines Meisterwerk durch die Kombination von weiblichen Reizen und romantischer Sommerliebe. „Daylight“ wird mit Sicherheit mehr Erfolg einbringen als bisher, denn der Zeitpunkt ist deutlich besser gewählt. Super Timing von Kontor!

 

 



Mehr zum Thema: Andrew Rayel Jonny Rose
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Desktop Version