Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Thursday, 08. December 2016

USER-AREA LOGIN


03
Aug
2015

Neues vom DJ mit der Maske

Roisin Murphy - Evil Eyes (inkl. Claptone Remix)

Seit dem 24. Juli gibt es die neue Single von Roisin Murphy, „Evil Eyes“. Die frühere Sängerin des Duos Moloko veröffentlichte im Mai ihr drittes Studioalbum „Hairless Toys“. Wie seit jeher, so ist auch diesmal der Klang sehr von elektronischer Musik, insbesondere House, beeinflusst. So verwundert es auch kaum, dass zur Single gleich vier Remixe in zwei Releases veröffentlicht wurden. Einer davon stammt vom Berliner DJ Claptone, vor allem dieser chartet gerade immer höher in den Beatport Charts. Doch auch die anderen Remixe sind nicht von schlechten Eltern und werfen ein neues Licht auf das Werk der Irin.

 

Roisin Murphy

Richtig geschrieben wird Róisín Murphy mit gleich zwei Akzenten, die mittlerweile 42 Jahre alte Frau gibt nicht auf. Zehn Jahre nach Beginn des Duos Moloko nahm sie 2004 ihr erstes Soloalbum „Ruby Blue“ auf. Zwar wurde bei weitem nichtmehr der Charterfolg wie zu Moloko Zeiten erreicht, dennoch waren die Kritiken überwiegend positiv. Immerhin wurde sie in der Folge 2006 bei EMI unter Vertrag genommen, welches damals noch eines der vier Major Labels war und heute bekanntlich zu Universal gehört. Dort veröffentlichte sie 2007 ihr zweites Album „Overpowered“.

Mittlerweile ist Roisin Mutter und möchte gerne Moloko vollständig hinter sich lassen. Ihr neuster Longplayer „Hairless Toys“ erschien am 8. Mai auf Play It Again Sam, einem Indie Label. Nun geht sie auf große Tournee, ist im November unter anderem im Tempodrom in Berlin zusehen, wie geschrieben, sie gibt nicht auf.

 

Claptone Remix

Spätestens seit seinem Beatport Nummer Eins Hit im April, der Remix zu Gregory Porters „Liquid Spirit“ sollte Claptone in jedermans Kopf sein. Der deutsche Produzent gibt auch bei „Evil Eyes“ wieder alles. Ohne je den Groove zu verlieren, harmonieren die ruhigen Vocals im Break sehr gut mit dem enormen Deep House Drop. Es ist zwar kein wirklicher Radiotauglicher Track wie sein „Long Days, Hot Nights“ Remix, aber dennoch auch ein Track zum abendlichen Ausspannen.

 

Catz’n Dogz Remix

Das polnische Duo Catz’n Dogz ist mittlerweile eine stabile Größe der internationalen Tech House Szene. Zwar brauchten die beiden etwas länger um wirklich groß rauszukommen, doch seit zwei Jahren sind sie auch in den Top Listen des Undergrounds vertreten. Mit ihrem Remix machen sie ihrem Namen alle Ehre, ohne den Vibe des Originals zu verlieren, werden sie dennoch um einiges grooviger.

 

Hercules & Love Affair Remix

Mit ihrer Cover Single „Do You Feel The Same?“ hatte die Band Hercules & Love Affair im letzten Herbst einen großen Erfolg, doch das Projekt rund um DJ Andrew Butler mischt schon deutlich länger die Szene auf. Eigentlich sogar nicht nur eine Szene, sie sind das perfekte Beispiel für einen Act ohne Genregrenzen. Ihren Nu Disco Remix zu „Evil Eyes“ gibt es gleich in zwei Varianten, einmal mit Vocals und einmal als Dub Mix.

 

Severino & Nico de Ceglia Remix

Der letzte Remix stammt von einer Londoner Zusammenarbeit. Die beiden DJ’s Severino und Nico de Ceglia sind schon seit längerem in der Szene unterwegs. Doch als Produzenten kann man sie wohl immernoch als Newcomer einstufen. Ihr Remix ist etwas futuristischer, aber dennoch auch Nu Disco.

Roisin Murphy - Evil Eyes (inkl. Claptone Remix)

 

Fazit: Mit ihrer neuen Single „Evil Eyes“ liefert Roisin Murphy ein ordentliches Remix Paket mit. Gerade der Claptone Remix ragt heraus, wunderbarer Deep House wie aus dem Lehrbuch. Doch auch die anderen drei Interpretationen sowie das Original sind durchaus anhörenswert.

 

 



Mehr zum Thema: Roisin Murphy Claptone
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Desktop Version