Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Saturday, 10. December 2016

USER-AREA LOGIN


11
Aug
2015

Teil 2 des Pryda Albums

Pryda - Pryda 10 Vol. 2

Eric Prydz’s Label Pryda Recordings feiert dieses Jahr zehnjähriges Bestehen. Deswegen erscheint im Laufe des Jahres das Album Pryda 10, welches in mehrere Teile aufgeteilt sein wird. Vor einigen Wochen ist bereits Teil eins erschienen. Am Montag, den 10. August erschien Teil zwei dieses Albums natürlich über Pryda Recordings. Das Ganze lässt sich ab sofort auf Beatport kaufen. Insgesamt sind hier sechs Titel enthalten.

Pryda Pryda 10 Vol. 2

 

Welcome To My House

Was soll man mittlerweile noch zu Pryda Tracks sagen? Sie übertreffen zumindest wenn es um diesen speziellen Progressive-House Stil geht. “Welcome To My House“ ist der Beginn dieser Veröffentlichung und zeigt direkt wieder, warum Eric Prydz aka. Pryda als absolute Legende gilt. Mit seinem simplen und gleichzeitig genialen Sounddesign übertrifft “Welcome To My House“ einfach alles andere.

 

Annexet

“Annexet“ ist der zweite Track und klingt direkt ein wenig ungewöhnlich für eine Pryda Produktion. Die Melodie wird hier lediglich mit einem einfachen Arpeggio Synth transportiert. Bei “Annexet“ gefallen vor allem die aggressive Kick und das Pryda typische Arrangement.

 

Clapham

“Clapham“ setzt den Trend von “Annexet“ fort und bringt noch eine Schippe weniger Melodie mit. Das macht allerdings gar nichts, den diesen Mangel füllt Eric Prydz schnell wieder mit ebenfalls gelungenen FX Elementen aus die sich über den Mainpart immer weiter hochziehen und so eine sehr eigene Stimmung kreieren.

 

Snaz

“Snaz“ klingt genau wie die beiden vorherigen Tracks wieder so richtig frisch. Die Nummer ist ein wenig Housiger ausgefallen. Diesen mehr oder weniger klassischen House Sound verbindet Eric Prydz mit den bekannten Pryda Elementen. Dabei heraus kommt wieder eine klassische Pryda Nummer die einen über ihre über 11 Minuten! Lauflänge ständig weiß zu unterhalten. Solche langen Produktionen findet man heute eigentlich gar nicht mehr, was besonders schade ist wenn man sich mal diese Nummer angehört hat.

 

Rush

“Rush“ ist der vorletzte Track auf diesem zweiten Teil des Albums. Er hat einige spezielle Elemente und Stilmittel die einem ziemlich schnell auffallen. Durch den ganzen Track zieht sich die Melodie. Das ist ein typisches Pryda Stilmittel das er schon öfter benutzt hat. Bei “Rush“ erkennt man auch warum.

 

T.I.D

T.I.D ist der letzte Track dieses Parts. Die Nummer ist auch als Pete Tong ID bekannt. Der gesamte Track ist ein einer etwas dunkleren Stimmung gehalten, was auch mal interessant ist. Hiermit schafft Pryda wieder einmal eine Menge Abwechslung und frischen Sound.

 

Fazit: Man kann aus diesem zweiten Teil des Pryda 10 Albums ein einfaches Fazit ziehen. Kauft dieses Release. Viel mehr gibt es hierzu nicht zu sagen. 

 

Pryda Pryda 10 Vol. 2

 



Mehr zum Thema: Pryda Eric Prydz
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Desktop Version