Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Thursday, 08. December 2016

USER-AREA LOGIN


15
Okt
2015

Episch ist gar kein Ausdruck!

Will Sparks & Timmy Trumpet - ROMA [Free Download]

Bereits seit Monaten kursieren Gerüchte, wonach die beiden Könige des Melbourne Bounce nicht nur gemeinsam durch Australien getourt sind, sondern dabei auch mehrere neue Tracks entwickelt haben. Was heißt hier „Gerüchte“, schließlich bestätigte Timmy Trumpet die gemeinsamen Projekte in einem Q&A nach dem Ende der Tour – nur waren weder er noch Will Sparks sich sicher, ob sie die dabei entstandenen Kollaborationen jemals veröffentlichen wollten. Wie sich zeigt, war es eine gute Entscheidung, mit „ROMA“ zumindest eines der Projekte nun auch der Öffentlichkeit zugänglich zu machen – immerhin steht gerade die Feier von 500.000 Facebook-Likes bei Timmy Trumpet an!

 

Will Sparks & Timmy Trumpet

Der erst 22-jährige Melbourner Will Sparks darf zurecht als König des Melbourne Bounce gelten, ein Genre, das seine Blütezeit wohl zu Beginn 2014 erlebte. Mit seinem ersten großen Hit „Ah Yeah“ erreichte er die Top-3 der Beatport-Charts, mit seinem „Hello“-Remix kurz darauf schaffte er es sogar auf Platz 1. Neben seiner Residency im Melbourner Nobel-Club „Billboard“ tourt Sparks um die Welt und veröffentlicht gelegentlich Singles mit anderen Bounce-Artists wie Joel Fletcher. Seine Vocal-Version von „Ah Yeah“, die den Titel „Ah Yeah So What“ trägt und von Wiley und Elen Levon eingesungen wurde, erreichte sogar Platz 3 der australischen Single-Charts.

Timmy Trumpet ist mit 33 Jahren ganze 11 Jahre älter als sein Kollaborateur und auch schon ein ganzes Stück länger erfolgreich. Der aus Sydney stammende DJ und Musikproduzent feierte seinen größten Erfolg mit dem Track „Freaks“, der auch als Soundtrack in dem bald erscheinenden Film „American Ultra“ verwendet wurde. Zuletzt wurde es – wie immer zur Festaval-Saison etwas stiller um ihn, sein letztes Release war „Toca“, eine atemberaubende Kollaboration mit Carnage, dessen Debütalbum im nächsten Monat erscheinen wird, und dem produktionstechnischen Mastermind  KSHMR – ein Trio, das nicht nur kompletten Abriss verspricht, sondern die dazugehörige Birne in Form von „Toca“ gleich mitliefert.

 

ROMA

Wer hier ein mieses Cover von „O Sole Mio“ erwartet, der ist dezent fehlgeleitet. Vergleichbar wäre „ROMA“ am ehesten mit einer bouncigen Version von W&W & MOTis Kollaboration „Spack Jarrow“ [sic], zumindest erwarten uns hier ähnlich epische Synthsizer und ein Arrangement, für das das Colosseum gerade groß genug gewesen wäre. Für einen Free Download darf man „ROMA“ sogar ausgesprochen innovativ nennen – von den üblichen Bigroom-Kicks wurde abgerückt, es finden sich in dem Track meist stark verzerrte Kickdrums, wie sie in ähnlicher Form bei den ersten je entstandenen Melbourne-Produktionen verwendet wurden, ganz ähnlich denen des Hardstyle.Dadurch erkennt man recht klar Will Sparks' Handschrift.

Die Break-Melodie fällt im Vergleich zu den beiden sehr gut ausgearbeiteten Drops mit einer leichten Variation in den Lead-Synths eher mau aus und verleitet eher zum leisen Gähnen, denn zum Feiern. Aber wozu gibt es denn auch sonst Drops? Kleine Spielereien in den repetitiven Abschnitten der Drops lockern das ganze ein wenig auf, wobei die Melodie ins Ohr geht und dann auch im Kopf bleibt.

Will Sparks & Timmy Trumpet - ROMA [Free Download]

 

Fazit: Ja, liebe VINAI-Brüder, man kann auch Melbourne Bounce ohne den Copy-and-Paste-Faktor produzieren, wie vorliegend geschehen ja sogar mehr als gut. Ganz starke Nummer der zwei Produzenten, die sich zurecht als Könige des Melbourne Bounce bezeichnen lassen dürfen. Auf jeden Fall abstauben!

 

Download

 

 



DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Desktop Version