Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Thursday, 08. December 2016

USER-AREA LOGIN


20
Okt
2015

Album Review

Omi - Me 4 U [Album Review]

Seit Freitag dem 16. Oktober ist nun das Studioalbum von Omar Samuel Pasley aka Omi auf dem Markt erschienen. Das Album erschien via Ultra Records in Zusammenarbeit mit Sony Music Germany. Insgesamt umfasst „Me 4 You“ insgesamt 14 Tracks. Davon 8 eigenständige, 3 Remixe und 3 Kollaborationen. Die Tracklist haben wir euch bereits vorgestellt. Jetzt ist es Zeit dafür jeden einzelnen Track für euch näher vorzustellen. Bis auf den 14. Track haben wir euch zu allen Titel Previews rausgesucht. Viel Spaß beim reinhören. 

Omi Me 4 U Album Tracklist

 

1. Omi - Cheerleader (Felix Jaehn Remix Radio Edit)

Hierzu muss man wohl nicht mehr viel sagen. Felix Jaehn schnappte sich den Originaltrack und machte ihm mit seinem Remix zu einem Welterfolg. Der Sommerhit 2015 glänzt mit lockeren trendigen Beats und einer sehr prägnanten Vocal. Auch auf diesem Album bleibt Cheerleader die Nummer 1.

 

2. Omi - Babylon

Mit einem überraschend schnelleren Beat geht das Album direkt weiter. Bei dem Track fällt ganz besonders der gelungene Refrain auf, der sofort ins Ohr geht. Weiterhin fällt auf, dass dieses Lied  einen kompletten durchgängigen Beat ohne eine Pause hat. Für alle, die es im Popmusikbereich gerne etwas schneller mögen ist diese Nummer genau das richtige.

 

3. Omi feat. Aronchupa - Drop In The Ocean

Zusammen mit Aronchupa, der durch seinem Track „I’m An Albattraoz“ bekannt ist, entstand nun der Track „Drop In The Ocean.“ Für Freunde der langsamen Musik und von melancholischen Klängen ist dies genau das richtige. Eine gepfiffene Melodie kombiniert mit einer weichen, freundlichen Vocal macht die gemeinsame Produktion der beiden Artisten rund. Wer das Gefühl des warmen Sommers 2015 vermisst und ihn zurückhaben möchte ist mit „Drop In The Ocean“ bestens bedient.

 

4. Omi - These Are The Days (Luca Schreiner Remix)

Wer ist Luca Schreiner? Auch an den Nachwuchs wurde bei dem Album gedacht. Der deutsche Nachwuchsproduzent aus Stuttgart hat es mit seinem Remix auf das Album geschafft. Trendige Deephouseklänge mit der Stimme von Omi verführen uns in eine andere Welt zum Tanzen und gleichzeitig zum relaxen. Für eine romantische Zeit im Club, wenn der DJ die Atmosphäre für die Paare am Abend aufkommen lässt, aber auch für gemeinsame Abende zu zweit hinter eigenen vier Wänden ist dieser Remix bestens geeignet.

 

5. Omi - Hula Hoop

Die 2. Single aus dem Album „Me 4 U“, die aktuell gerade auf dem Weg nach ganz oben in diversen Charts ist. Warme Klänge, eine „Gute-Laune-Melodie“ und natürlich die Stimme von Omi verleiht „Hula Hoop“ einen ganz besonderen Charakter. Fröhlich mit dem Ringreifen in die Turnhalle gehen und damit immer wieder den Hüftschwung üben. Aber nicht nur beim Sport, sondern auch im Club lässt man seinen Körper zu dieser Nummer die Hüften kreisen. Die wohl bekannteste Nummer nach Cheerleader im Remix von Felix Jaehn macht sehr viel Spaß und lässt die gute Laune geradewegs nach ganz weit oben katapultieren.

 

6. Omi - Standing On All Threes

Ruhig und mit viel Atmosphäre baut sich dieser Track auf. Nach dem Anfang beginnt ein langsamer, lauter und sehr prägnanter Beat, der ein bisschen an Stilen des Hip-Hops erinnert an zu schlagen. Ebenso fängt Omi bei diesem Track an zu rappen. Schnelle Vocals kombiniert mit dem sehr prägnanten langsamen, durchgängigen Beat machen „Standing On All Threes“ aus.

 

7. Omi - Promised Land

Nach einer tollen Reise mit sehr guten Freunden nehmen wir die positiven Erinnerungen und Energien mit, die gemeinsam erlebt wurden. „Promised Land“ eignet sich bestens dazu die Nummer zum persönlichen Urlaubshit zu machen.
Dem Sonnenuntergang entgegen fahren, gemeinsam lachen, schöne Momente genießen und dazu das herausstechende „I’m Home Again“ auf der Heimreise singen.
Ein langsamer und verträumter Beat, der uns mit Omis Stimme in diesem Lied begleitet lässt einem die pure Freude ausstrahlen mit einem dazugehörigen breiten Lächeln im Gesicht.

 

8. Omi feat. Busy Signal - Color Of My Lips

Gemeinsam mit Busy Signal, dem jamaikanischen Reggae und Dancehall Künstler , der 2013 mit “Watch Out For This” einen großen Hit in Deutschland hatte entstand Color Of My Lips. Abwechselnd singen Omi und Busy Signal in diesem Track über die anziehenden Farben der Lippen. Sie singen über eine attraktive Frau, die gutaussehende Lippen küssen möchte. Ein sehr cooler Reggae Beat begleitet die beiden von Anfang an bis zum Ende durch diesen Track. Ganz besonders fällt es auf, dass der Refrain durch ein langgezogenes „Sheeeeeeeeeee“ zum grinsen verführt und zu 100% gute Laune verspricht. An alle, die sehr gerne Küssen wird diese Nummer stark empfohlen.

 

9. Omi - Stir It

„We can stir it all night”. Für alle, die in einer Zeit des Umbruchs sind. Für alle, die etwas verändern möchten. Für alle, die für eine Sache kämpfen. Dieser Track besitzt eine kraftvolle Atmosphäre, die zur Aufbruchstrimmung anregt. Es geht jetzt los. Gehe in die Welt hinaus und ändere etwas daran. Werde aktiv! Der Track ist für Leute gedacht, die etwas in der Welt bewegen und eine Spur hinterlassen möchten. Kombiniert mit der Stimme von Omi wird das Thema von „Stir it“ ganz genau auf den Punkt getroffen.

 

10. Omi - Fireworks

Nachdem der Hörer dieses Albums die kraftvolle Atmosphäre von „Stir It“ mitgenommen hat um etwas in der Welt zu bewegen beginnt jetzt das Feuerwerk der Gefühle. „Fireworks“ beinhaltet eine schöne Partystimmung mit Omi, der in dem Track wieder anfängt zu rappen. Ein langsamer und sehr klarer Beat begleitet den Sänger dabei. Der Track verleiht dazu gemeinsam mit den besten Freunden zu feiern. Helle und freundliche Klänge erhöhen die positive Stimmung. Ebenfalls kann diese Nummer sehr gut für Silvester um 0 Uhr verwendet werden.

 

11. Omi ft. Erik Hassle - Midnight Serenade

Die nächste Zusammenarbeit auf diesem Album machte Omi zusammen mit dem schwedischen Sänger Erik Hassle, der in seinem Heimatland große Erfolge erzielen konnte. Auf einen leichten, gleichbleibenden Beat singen sich die zwei Sänger in den Vordergrund. „Midnight Serenade“ ist wohl bei weitem nicht der Track, der nach wenig Hören sofort im Ohr bleibt, aber dadurch überzeugt, dass der Track komplett anders klingt als alle anderen Lieder auf diesem Album. Das macht den Track dadurch interessant und zeigt auf, dass Facettenreiche Musik auf diesem Album enthalten ist.

 

12. Omi - Hitchhiker

Omi singt sehr gefühlvoll über seine eigene einsame Zeit in seinem Leben. Er beschreibt sich selbst als „Hitchhiker“ (Deutsch übersetzt: „Tramper“). Doch dann beschreibt der Sänger, dass er sein Zuhause bei „ihr“ gefunden hat. Schöne, langsame und verträumte Klänge lassen mit einer einfühlsamen Stimme von einer traumhaften, romantischen Geschichte Träumen. Ein einsamer Mensch, der „SIE ENDLICH“ gefunden hat. Eine Frau, die die Rolle übernimmt ihn aus seiner Einsamkeit zu entreißen und sie sich darauf ineinander verlieben wie in einer Bilderbuchgeschichte. Dies sind die unglaublichen Momente, von denen viele Leute träumen. Omi singt diesen Gedanken mit einer sehr hohen Warscheinlichkeit vielen Menschen aus der Seele und wer sich selbst schon in einer vergleichbaren Situation befand, wird diesen Track sehr gut nachvollziehen können.

 

13. Omi - Me 4 U

Zusammen mit der Sängerin Sarah West singt Omi die Ballade „Me 4 U“. Sie singen über eine gemeinsame Liebe in einer Beziehung. Egal was auch passiert. Wenn sich zwei gemeinsam Lieben, dann kann man alle Hürden bewältigen. Sie sind immer füreinander da. Selbst mit wenig Geld und Problemen sollte man es schaffen zusammen auch die tiefsten Abgründe überwinden. Gemeinsam sind wir stark. Sehr gefühlvoll singen die beiden Sänger in diesem Lied mit sehr viel Harmonie und Melancholie. Dieses Lied kann besonders für romantische Anlässe und gemeinsame Abende zu 2. benutzt werden.

 

14. Omi - Sing It Out Loud (Freddy Verano Remix)

Nachdem die schweren Steine nach “Me 4 U” aus dem Weg geschafft wurden kann man es zum Abschluss singen und schreien. „SING IT OUT LOUD“. Damit vermittelt der Kölner Remixer Freddy Verano zusammen mit der Vocal von Omi dem Zuhörer die Botschaft, dass mit Freude und positiver Einstellung durch das Leben gegangen werden soll. Fröhlich sein und sich nicht von seinem Unterfangen sofort abbringen lassen. Ein freundlicher Beat versprüht gute Laune und lässt die Zeit für neue Kreativität und neue Entdeckungen offen.

 

Fazit: Gesamtbetrachtend ist das Album positiv auffallend. Es entspricht dem aktuellen Trend und ist besonders durch die Singles „Cheerleader“ und „Hula Hoop“ sehr hitverdächtig. Ebenfalls bedient Omi verschiedene Facetten der Musik, so dass es vielseitig und interessant klingt. Ganz besonders fällt der Track „Babylon“ auf diesem Album auf. Er ist überraschend schnell und entspricht nicht unbedingt der aktuellen Entwicklung. Zusätzlich sticht das Lied mit einem hohen Ohrwurmfaktor heraus. Aber man kann auch Kritik an dem Album finden. Die Tracks sind zwar gut, aber manchmal hat man das Gefühl, dass dem Album eine eigene Signatur fehlt. Man vermisst manchmal einen roten Faden, der einen durch das komplette Album führt. Dies bedeutet aber bei weitem nicht, dass dies ein schlechtes Album ist und deswegen ist ein Kauf auch empfehlenswert.

 

 



Mehr zum Thema: Omi
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Desktop Version