Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Friday, 02. December 2016

USER-AREA LOGIN


05
Nov
2015

Endlich enthüllt

R3hab & KSHMR - Strong

Es will meist etwas heißen, wenn Spinnin' Records etwas geheim hält... kleiner Scherz, die lieben das natürlich. Eigentlich wusste es ja schon jeder, wer hinter dem mit „Strong“ betitelten und noch immer mit keinem Interpretennamen versehenen Track auf Spinnin' Records' Soundcloud-Seite steckt – ob nun von 1001tracklists.com oder anderen dubiosen Kanälen oder weil man es einfach hört. Jetzt können wir gesichert sagen, dass wir es wissen. Und da unsere Seiten nuneinmal einen Titel haben und dieser es leider auch verrät nun ganz ohne Umschweife: Jawohl, es sind KSHMR & R3hab.

 

KSHMR & R3hab

KSHMR, ein amerikanische Producer kashmirischer Abstammung, der bürgerlich Niles Hollowell-Dhar heißt, war in der Vergangenheit die treibende Kraft hinter diversen Charterfolgen sowie großen EDM-Hits wie „Tsunami“ von DVBBS und Borgeous. Seit dem Start seines Projekts „KSHMR“ gehen unzählige grandiose EDM-Produktionen verschiedenster Genres auf sein Konto. Alle zeugen von seinen großartigen Kenntnissen als Produzent und stehen für innovativen, frischen Electro-Sound. Dank zahreicher Free Downloads wie zuletzt seinem Halloween-Projekt „It Follows“ ist er unter seinen Fans so beliebt wie sonst kaum ein Artist. Collabs mit Dannic, Hardwell himself, Henry Fong, Ummet Ozcan und dirversen weiteren Artists, von denen wir noch gar nichts wissen, sind noch im Kommen.

R3hab bedarf wohl nur weniger Worte der Erklärung: Er landet mit fast jeder Release in den Beatport-Top-10, war einer von Hardwells größten Förderern, stammt ebenso wie dieser und zahlreiche weitere aus der niederländischen DJ-Goldschmiede Breda und produziert mit Vorliebe Bigroom-House. Auch ist ihm KSHMR kein Unbekannter. So produzierten beide gemeinsam im vergangenen Jahr den Melbourne-Bounce-Hit „Karate“. Auch half der Niederländer KSHMR in der Entstehungsphase seines Meisterwerks „Dead Man's Hand“. Wir dürfen also mehr als gespannt sein.

 

Strong

Die bislang oftmals als „My Love“ bezeichnete ID „Strong“ können wir nun eindeutig KSHMR und R3hab zuordnen: Während sich Spinnin' Records in Schweigen hüllt und in Geheimniskrämerei übt, ist der Musikerkennungsdienst Shazam da schon weitaus freundlicher zu uns und liefert uns die Interpreten nach nur wenigen Takten.

Nun zu „Strong“ an sich: Man bemerkt in dem Track recht deutlich, wer was produziert hat.  Die eher zerstückelt wirkende Melodie des Mainparts und der erste Lead-Synth dürften R3habs Werk sein, ebenso wie die Wahl der eingesungenen Stimme, die eigentlich nur mehrfach „My Love“ und kurz vor dem Drop dann noch „...is so strong“ singt. Der Rest? KSHMR natürlich. Die zweite Melodie des Mainparts, bei der schönerweise ein neuer Synthesizer genutzt wurde, kann eigentlich nicht „KSHMRiger“ sein – Rhythmus, Sounddesign, Konzeption, alles Merkmale, die hier für den Maestro sprechen. Und jetzt kommt etwas, was ich schon immer mal sagen wollte: Ein Track mit KSHMRs Beteiligung hat einen schlechten Drop.

Okay, ich nehme es zurück. Der Drop ist alles andere als schlecht, aber leider auch eine mehr oder weniger exakte Kopie von R3habs Kollaboration mit Fafaq & Skytech namens „Tiger“. Energie hat er, zum Abriss eignet er sich auch, aber Kreativität oder gar den Willen, zumindest mehr zu tun, als nur die Tonart um einen Halbton zu versetzen, lässt er dann doch vermissen. Ich bin gewiss keiner der Leute, die mit jeder Release eine Weltneuheit fordern, aber da wäre melodie- und sounddesigntechnisch doch sicherlich weit mehr drin gewesen.

KSHMR R3hab Strong

 

Fazit: Alles in Allem muss man schon sagen, dass „Strong“ ein toller Track ist und ich eine Kaufempfehlung aussprechen muss. Aber es verbleibt der fade Beigeschmack des im Stile der VINAI-Brüder gecopypasteten Drops, da wäre ein wenig mehr überlegtes Handeln angebracht gewesen.

 

 



Mehr zum Thema: KSHMR R3hab
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Desktop Version