Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Thursday, 08. December 2016

USER-AREA LOGIN


28
Dez
2015

Frische Version des Disco-Klassikers

Throttle x Earth, Wind & Fire - September

Fast den ganzen Dezember über war der Remix von Throttle zu „Earth, Wind & Fire - September“ auf dem Spitzenplatz der Beatportcharts. Der Track wird auf der im Januar erscheinenden „Urban Dance 15“ Compilation von Sony Music vertreten sein. House Fans dürften seit Jahren darauf gewartet haben, dass ein Künstler diesen Klassiker mit einem Spitzenremix veredelt. Der relativ junge DJ und Produzent Throttle bekam von der Band persönlich die Erlaubnis für eine Neuauflage, die am 13. November auf Ultra Records erschien.

 

Throttle

Sein Style ist „Dirty Disco“, damit mischt gerade einmal 19 Jahre alte Australier Robbie Bergin alias Throttle die Szene auf. Im Sommer erschien seine Single „Together“ auf ICONS Music, das zu PRMD, dem Label von Ash Pournouri und Avicii gehört. Jeder, der sich ein wenig mit der Szene auskennt, weiß, dass Pournouri nur die frischesten und besten Newcomer zu sich holt. Das musikalische Talent scheint Bergin in die Wiege gelegt worden zu sein, im Grundschulalter fing er mit der Gitarre an. Wenig später wandte er sich der Produktion am Computer zu.

Noch immer hört man aber Elemente eines echten, natürlichen Musikers in seinen Songs, es kann durchaus mal sein, dass der Jungspund zu seiner Gitarre greift. Glück für ihn übrigens ist, dass seine Kindheitshelden, Earth, Wind & Fire völlig überraschend zum aller ersten Mal einer Interpretation ihres Megahits „September“ zustimmten. Auch ansonsten füllt sich das Roster an hochwertigen Kollaborationen von Throttle so langsam. Bald erscheint eine Kollaboration mit Future House Ikone Oliver Heldens. „Waiting“ kommt im Januar über Heldens eigenes Spinnin’ Records Imprint Heldeep und scheint schon fast garantiert ein Hit zu werden.

 

Moderne Disco

„Dirty Disco“ ist bei Throttle Programm, nicht nur nennt er seinen Style und seinen Podcast so, nein sein Sound klingt tatsächlich so. Groovige Beats treffen auf funkige Elemente. Im Falle von „September“ werden die Vocals durch hervorragende Percussion begleitet, die sich fast wie ein menschliches Schnipsen anhört. Richtig modern wird es durch einen fulminanten Drop, freche Synthesizer schaffen eine durchweg fröhliche Stimmung.

Auf Soundcloud sind die Millionen Plays längst geknackt, im Internet macht dem Newcomer keiner was vor. Durch den Support eines Majorlabels im Rücken, dürften eigentlich auch die Wege ins Radio offenstehen. Der Track klingt nicht nur über fette Anlagen gut, man kann ihn auch auf kleinen Küchenradios noch lieben lernen. Vielleicht hat sich Throttle ja sogar der Online Software bedient, die das Chartpotenzial eines Songs berechnet.

Throttle x Earth, Wind &  Fire - September

 

Fazit: Eine wunderbare, moderne Mischung aus Disco und Nu Disco sogar für fröhlich freche Beats im (doch ziemlich warmen) Winter. „September“ erscheint nicht als innoffizieller Remix sondern als offizielle Kollaboration zwischen der ursprünglichen Band Earth, Wind & Fire und dem neuen Interpreten Throttle - Weltklasse!

 

 



DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Desktop Version