Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Tuesday, 06. December 2016

USER-AREA LOGIN


04
Feb
2016

Wenn man seinem Stil treu bleibt

Boostedkids - Get Ready (Blasterjaxx Edit)

Für den 22. Februar 2016 steht die dritte Veröffentlichung über „Maxximize Records“ an. Diese stammt von einem Duo dessen Name zwar für klasse Bigroom-Produktionen steht, jedoch auch nur eine kurze Liste an Singles aufweisen können. Boostedkids heißt das Projekt, das sich mit den Jungs von Blasterjaxx zusammengetan hat und nun ihren Track „Get Ready“ vorstellt. Was man sich unter dem Ergebniss vortstellen kann, erfahrt ihr im Folgenden.


Wer sind eigentlich die Boostedkids?

Hinter dem Namen Boostedkids verbergen sich die beiden italienischen Produzenten und DJs Dany Spada und Frankinelli. Ihren Durchbruch feierten sie im Februar 2013 mit ihrer Single „Strasbourg“, durch die, die zu derzeit gerade ganz oben stehenden Dimitri Vefas & Like Mike auf sie aufmerksam wurden. Es folgten drei Kollaborationen mit Dimaro im Bereich des Bigrooms, durch die ihre Produktionen sehr an Qualität gewannen und sehr viel hochwertiger wurden. Parallel erfolgten die Aufnahmen eines Tracks gemeinsam mit Dimitri Vegas & Like Mike. Das Lied trug den Titel „G.I.P.S.Y.“ und erschien im November 2013 über „Smash the House“ als Single. Neben hoher Platzierungen auf Beatport und in den belgischen Single-Charts erhielt das Lied unglaublich gute Kritiken und basiert auf einem Stil, der sich letztendlich zu einem Markenzeichen des Duos entwickelte.

Folgende Singles wie „Escocia“ oder „Evil Circus“ mit Juicy M wurden zu großen Hits auf Beatport und wiesen allesamt ein ähnliches Thema wie „G.I.P.S.Y.“ auf. In den folgenden Jahren wurden die beiden Produzenten zu den wenigen, die ihrem Stil so derartig treu blieben. Ihre Produktionen repräsentieren alle einen großartigen Bereich des Bigrooms und insbesondere ihre Remixe zu „Mammoth“ und „Born to Get Wild“ gehen nach wie vor gut nach vorne. Previews von weiteren Produktionen, darunter Remixe zu Oscar and the Wolfs „Strange Eternety“ und Ne-Yos „Let Me Love You (Until You Love Yourself)” und „She Knows“ können bereits jetzt überzeugen und zeigt, dass wir es nicht unbedingt mit Eintagsfliegen zu tun haben.


Blasterjaxx - ein altbekanntes Duo

Für die finale Version dieses Liedes sorgte eines der bekanntesten DJ-Duos dieser Zeit: Blasterjaxx. Gegründet wurde das Duo im Jahr 2010 von den beiden Niederländern Thom Jongkind und Leon Vielvoije. Aufgrund des Geringen Erfolges verließ Vielvoije das Projekt 2012, woraufhin Idir Makhlaf ihn ersetzte. Knapp ein Jahr später gelang Blasterjaxx mit der Single „Faith“ der Durchbruch. Promotet wurde der Track von, unter anderem, W&W oder Dimitri Vegas & Like Mike. Woraufhin ihnen direkt ein Erfolg in den schwedischen Single-Charts gelang. Auftritte beim Tomorrowland, Ultra oder beim EDC erhöhte die Popularität des Duos und Lieder wie „Snake“, „Mystical“ oder „Rocket“ bildeten große Erfolge. Letztendlich wanderte das Duo von Label zu Label. Die Logos von Hardwells Reveald, Nicky Romeros Protocoll oder zuletzt auch von Spinnin' Records schmückten die Plattencover ihrer Diskografie. Parallel mit dem Release von „Heartbreak“ erfolgte die Gründung ihres eigenen Plattenlabels „Maxximize“. Doch Ende 2015 gab Mitlglied Idir bekannt, dass er für einen längeren Zeitraum nicht auf ihren Auftritten zusehen sein wird (). Mit Parnassia erschien ihre jüngste Single, die einen weiteren Top-10-Erfolg verzeichnen konnte.


Get Ready

Vorab lässt sich sagen, dass der Titel sehr wenig verspricht. In letzter Zeit konnte man ein „Get“ nach dem anderen in den Liedtiteln finden, darunter „Get Down“ von Tiesto oder Twoloud sowie eine Menge „Get Up“, unter anderem von R3hab oder den Bodybangers. Kommen wir jetzt aber zu „Get Ready“, was zum Glück auch nichts mit dem 2-Unlimited-, beziehungsweise Steve-Aoki-Song zu tun hat:

Der Stil lässt sich im Allgemeinen in den Bereich des Bigrooms einordnen. Der Leadsound spiegelt die typischen Merkmale eines Boostedkids wider. Die Jungs von Blasterjaxx sind hier wohl für die Power und den mysteriösen Touch verantwortlich. Die Melodie ist ebenfalls mit, an das Mittelalter erinnernden klängen geschmückt. Der Drop wird mit einem „Raise your hands now“ eingeleitet. Der Drop entspricht dem typischen Bigroom-Sounds, wie man sie seit 2013 kennt. Insbesondere den damaligen DVBBS-Stil hört man heraus, weshalb sie anfangs als mitwirkende Produzenten vermutet wurde. Schlecht ist das Sound-Design aber keinesfalls. In dem jährlich von Spinnin‘ Records veröffentlichten „Future-Hits“-Podcast, erhielt das Lied sehr positive Rückmeldungen und Kritik.

Boostedkids – Get Ready (Blasterjaxx Edit)

 

Fazit: „Get Ready“ ist weder schlecht, noch überragend. Das Lied wird auf Festivals sicherlich starke Verwendung finden, dürfte im Airplay oder den Verkaufcharts aber nicht überzeugen können. Die Power und Qualität der ihrer Produktionen, kann an man sowohl den Boostedkids, als auch Blasterjaxx nicht aberkennen. Zudem ist es beachtlich, dass das Duo nicht mit jedem Strom mitschwimmen, sondern ihrem Stil treu bleiben.

 

 



Mehr zum Thema: Boostedkids Blasterjaxx
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Desktop Version