Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Tuesday, 06. December 2016

USER-AREA LOGIN


11
Feb
2016

Neue Bigroom Bombe

Musikvideo » Garmiani - Bomb A Drop

Oft werden Bigroom Tracks veröffentlicht, die Fans des Genres sofort als eine Bombe bezeichnen. Die meisten davon sind auch recht gut, aber bis auf ihre harten Drops meist nichts Besonderes. Newcomer Garmiani will das ein bisschen verändern. Das erkannte auch der bekannte DJ und Produzent Steve Aoki. Er signte Garmianis “Bomb A Drop“ auf seinem Label Dim Mak Records. Die Single wurde am 09. Februar veröffentlicht und hat schon Support von Namen wie Hardwell, David Guetta, Showtek und W&W erhalten.


Garmiani

Garmiani ist gar nicht so neu in der Szene wie das manche wahrscheinlich denken würden. Er produziert sogar schon seit einigen Jahren Bigroom Tracks, allerdings zuerst eher unerfolgreich. Nach seinem ersten größeren Release auf Big Beat holte Steve Aoki Garmiani ins Boot. Seitdem veröffentlicht der schwedische Produzent den Großteil seiner Tracks auf Dim Mak Records. Nachdem er 2014 auf dem weltbekannten Tomorrowland Festival spielte, nahm seine Karriere langsam aber sicher Fahrt auf. Nach einem recht erfolgreichen Release namens “Jump & Sweat“ zusammen mit dem bekannten Sänger Sanjin, wurden langsam aber sicher immer mehr Leute auf ihn aufmerksam. Auch sein hervorragender Remix zu Swedish House Mafias Klassiker “One“, welcher von einer Menge großer Namen supported wurde, trug dazu bei. Übrigens findet man schon bei diesem Remix die Ansätze für den Sound, den man in “Bomb A Drop“ dann hören kann.


Oldschool Bigroom

Bigroom existiert mittlerweile schon eine ganze Weile. In dieser Zeit hat das Genre definitiv ein paar Veränderungen durchgemacht. Tracks die zu Beginn der Bigroom Welle gemacht wurden klingen komplett anders als heutige Veröffentlichungen, zumindest sollte man das meinen. Garmiani bringt in “Bomb A Drop“ wieder ein bisschen oldschool-Charme zurück. Der Track verbindet gekonnt die Möglichkeiten des Bigroom Genres mit Trap Vocals. Dies findet jedoch hauptsächlich in den Breaks statt. Der Drop erinnert fast schon an den Martin Garrix Hit “Animals“. Eine Cowbell wird hier exzessiv eingesetzt, um den Drop nochmal etwas härter einschlagen zu lassen. Darunter liegt die für das Genre schon fast wieder alt wirkende, typische Bigroom Kick. Ob das nun Innovativ ist, oder ob der Track nur die Vergangenheit wiederholt ist schwer zu entscheiden. Klar ist jedoch, das Garmiani hiermit etwas anderes gemacht hat.

Garmiani - Bomb A Drop

 

Fazit: Garmianis “Bomb A Drop“ haut definitiv ordentlich rein. Ob innovativ oder nicht, der Track kann schon einiges. Auch das offizielle Video ist sehenswert. 

 

 



Mehr zum Thema: Garmiani
Desktop Version