Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

USER-AREA LOGIN

Cover der “Close To You“ von Maxi Priest

Musikvideo » Jay Sean feat. Sean Paul - Make My Love Go

Jay Sean veröffentlichte, nach dreijähriger Pause, vor kurzem seine brandneue Single “Make My Love Go“. Für sein neues Werk hat sich der Engländer den beliebten Rapper Sean Paul ins Studio geholt. Die Kollaboration der beiden erfolgreichen Interpreten ist am 5. Februar 2016 via Sony Music erschienen. Eine Woche später wurde dann auch noch das dazugehörige Musikvideo auf YouTube hochgeladen. Wir haben uns einmal genauer mit der Frage beschäftigt, ob das Comeback von Jay Sean gelungen ist…


Jay Sean

Na, wer kennt ihn noch? Jay Sean wird vielleicht einigen noch ein Begriff sein, denn er lieferte in der Vergangenheit bereits einige Hits in Deutschland. Hinter dem Pseudonym Jay Sean steckt der 34-jährige R&B-Sänger Kamaljit Singh Jhooti aus London. Am bürgerlichen Namen des Sängers erkennt man bereits, dass dieser nicht aus England stammt. Die Wurzeln von Jay Sean liegen in Indien und dort ist er auch extrem populär. Seit 2004 veröffentlichte der Brite vier Studio-Alben. Der Durchbruch gelang dem Sänger im Jahr 2004 mit der Single “Eyes On You“, die in Großbritannien auf Platz 6 ging. Sein mit Abstand größter Erfolg war jedoch unumstritten “Down“. Der Song belegte in Deutschland Platz 9, im vereinigten Königreich Platz 3 und in USA die Spitze. Große Kollaboration gab es 2009 erstmals mit Sean Paul, 2012 mit dem Sommer-Hit “I’m All Yours“ (feat. Pitbull) und der “So High“ mit Afrojack. Seither hatte Jay Sean sieben Top-20-Hits in den britischen Single-Charts.


Sean Paul

Sean Paul ist noch einmal ein viel größerer Name und sollte jedem Musikliebhaber ein Begriff sein! Sean Paul Ryan Francis Henriques kommt aus dem karibischen Jamaika und gehört im heutigen Musik-Business zu den erfolgreichsten Interpreten. Der 43-jährige Jamaikaner, dessen Wurzeln in England, China und Portugal liegen, hat einen sehr ausgefallenen Frisuren- und Kleidungsstil. In seiner gesamten Musikkarriere veröffentlichte Sean sechs Studio-Alben, wovon fünf die Top-25 erreichten. Seine ersten Singles, die die Top 5 in Deutschland knackte, lautete “Get Busy“ und “We Be Burnin‘“. Darauf folgten mit “Got 2 Luv Ya“ und “She Doesn’t Mind“ zwei Erfolgskracher. Die bis heute populärsten Songs des Rappers! Lange kam nichts mehr von der einstigen Hitmaschine, doch jetzt meldet er sich zurück.


Make My Love Go

Das offizielle Musikvideo erschien in Deutschland erst vor kurzem am 12. Februar 2016 und zählt bislang mehr als 180.000 Klicks. Es zeigt Jay Sean singend auf einer Grillparty, auf der auch Sean Paul mit einer Frau im Arm anwesend ist. Schon wegen dem Reichtum an Sommer-Feeling, welches das Video verleiht, sollte man sich dieses anschauen.

Sobald man die Interpreten dieses Songs gelesen hat, hoffen die meisten, dass hier eine Sommer-Single, wie es “She Makes Me Go“ von Sean Paul oder “I’m All Yours“ von Jay Sean bereits waren, am Start ist. Diese Leute werden keinesfalls enttäuscht. Schon im ersten Vocalpart aus den Vocals von Jay Sean hört man das Tropical House Instrumental heraus. Die Vocals von Sean sind ziemlich temporeich und perfekt auf den tropischen Sommer-Sound abgestimmt. Im Refrain merkt man deutlich, dass es sich um ein Cover der “Close To You“ von Maxi Priest handelt. Auf den hervorragenden Refrain folgt ein cooler Mainpart, der mit einem tanzbaren Dance-Pop Sound überbrückt wurde. Zum Ende hin, kommen noch einmal die typischen Sean Paul Rapp-Parts zum Einsatz.

Jay Sean feat. Sean Paul – Make My Love Go

 

Fazit: Alles in allem feiert Jay Sean mit seiner “Make My Love Go“ ein überaus gelungenes Comeback. Seine Vocals in Kombination mit dem Sommer-Instrumental im Hintergrund, klingen hervorragend. Der Refrain bleibt insbesondere durch die “Close To You“-Melodie im Kopf und der Mainpart klingt modern. Man kann nur hoffen, dass Jay Sean mit dieser Single Erfolg feiert, denn diese Produktion bewegt sich auf sehr hohem Niveau. Eine ideale Single für die Playlist des kommenden Sommers!

 

 

Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.

Sei der Erste, der hier einen Kommentar schreibt.

Über den Autor
Henry Einck

Ich bin Henry Einck und der jüngste Autor in unserer Redaktion. Ich wohne im Münsterland und gehe auf ein Gymnasium. Nach steigendem Interesse an der elektronischen Musik bewarb ich mich als Autor bei Dance-Charts.de. Seit Mai 2015 bin ich in der Redaktion aktiv. Von schlichten Musikrezensionen über Biografien bis hin zu Boulevard-News, schreibe ich über alles, was mit EDM in Verbindung steht. Dance-Charts.de ermöglicht mir durch Interviews näheren Kontakt zu den DJs und erfüllt mir dadurch einen Traum. Ich bin froh, Teil dieses Teams zu sein und sowohl musikalische als auch journalistische Erfahrungen zu machen, die mich in vielen Sachen weiterbringen. Durch Dance-Charts.de ist elektronische Musik zu einer Leidenschaft geworden, die mich mein Leben lang begleiten wird.

Facebook

DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify

  • Neu in der DJ Promo
  • Meistgelesene Artikel
  • Beliebte Artikel
  • Beliebte Sampler
Joelina Drews - Skybar
DJ Promotion |
recordJet präsentiert:
Andy Ztoned - Oh Carol
DJ Promotion |
Sounds United präsentiert:
Alex Cortez feat. CVB - Vienna
DJ Promotion |
Planet Punk / High Five präsentiert:
DIA-Plattenpussys feat. Martin Voigt & Lea - Für Immer Und Ewig
DJ Promotion |
Pulsive präsentiert:
Alex Zind feat. Darnell TheArtist - Girl You Know it's True 2.0
DJ Promotion |
ZZ-Music Records präsentiert:
Axwanging feat. Gabriela Geneva - Where the Angels Go
DJ Promotion |
Loud & Lucky Recordings präsentiert:

 

Bravo the Hits 2017
Bravo The Hits 2017
Future Trance 82
Future Trance 82
The Dome Vol. 84
The Dome 84
Kontor Top Of The Clubs Vol. 76
Top Of The Clubs 76
Club Sounds - Best Of 2017
Club Sounds - Best of 2017
Mobile Version
0
Shares