Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Sunday, 04. December 2016

USER-AREA LOGIN


20
Mär
2016

Gleich zwei Coverversionen des Stereoact Hits

Helena Fürst covert "Die Immer Lacht"

Große Hits haben zumeist schnell auch Nachahmer – oder es folgen Coverversionen von ihnen. Mit „Die Immer Lacht“ haben Stereoact den Kerstin-Ott-Song in ein zeitgemäßes Deep-Pop-Schlager-Gewand gepackt und belegen schon mehrere Wochen den Platz 2 der deutschen Charts. Nun versuchen viele auf den Hitzug aufzuspringen. Eine davon ist Helene Fürst, bekannt aus dem Dschungelcamp und der RTL-Doku-Soap „Helena Fürst – Kämpferin aus Leidenschaft“, eine andere die deutlich weniger bekannte Schlagersängerin Tanja Lasch. Wie sich diese Interpretationen anhören, erfahrt ihr hier.

Helena Fürst covert "Die Immer Lacht"


Helena Fürst – Die immer Lacht

Helena Fürst ist Darstellerin in einer Doku Soap, Helena Fürst ist Betriebswirtin, aber qualifiziert sie das auch zur Sängerin? Gerade erst wurde ihre Interpretation des Songs bei Soundcloud hochgeladen und wir haben reingehört. Kurz... denn hier zeigt sich sofort, dass manche Z-Promis einfach nicht alles versuchen sollten. Nur wenige konnten überzeugen und Helena Fürst ist ganz sicher nicht dabei. Selbst die Produzenten schienen hier am Ende der Bearbeitungsfähigkeit zu sein, denn was sich da den Ohren präsentiert grenzt an einen Aprilscherz – ist es aber leider nicht...

Wer sich an die Stimme von Kerstin Ott wagt, muss schon ein gewisses Niveau erreichen, denn ohne Frage kann man der Kerstin Otts Stimme gesangliches Talent und Einzigartigkeit zusprechen. Genau das macht ihr Original auch zum Hit.

Die Helena-Fürst-Version ist ein 1:1 Cover des Stereoact-Titels und das macht das Ganze umso schlimmer, denn nun kann man auch 1:1 vergleichen. Gerne könnt ihr hier vergleichen und Euch ein eigenes Bild dieses (Mach)werkes machen:

UPDATE: Sowohl der Song auf Soundcloud, als auch ihr entsprechendes Facebook-Posting wurden gelöscht.


Tanja Lasch – Die Immer Lacht

Tanja Lasch ist eine Schlagersängerin, die schon seit dem Jahr 2000, zunächst mit ihrer Schwester Diana, verschiedene Singles veröffentlicht. Sie hat Musik studiert und ist Tochter des Komponisten und Texters Burkhard R. Lasch. Seit 2005 veröffentlicht sie Solo Singles und hat ihre eigene Fernsehshow auf einem Schlagermusiksender. Alleine diese ersten Sätze zeigen, dass dies von einer anderen Qualität zeugt und dies kann man auch hören – auch wenn wir uns hier tatsächlich auf komplettes Schlagerniveau begeben. Mit zum Teil neuen Texten und komplett eigener, neuer Produktion verleiht sie dem Thema noch einen kleinen, neuen Hauch und das auf einem soliden Schlagerniveau.

Man fühlt sich hier an Helene Fischer’s „Atemlos“ erinnert und wenn es die „Stereoact“-Version nicht gäbe, könnte auch diese Nummer etwas erreichen. Auf Schlagerevents wird man Tanja Lasch wohl eher sehen als Helena Fürst... so man diese überhaupt sehen, geschweige denn hören will. Hier ein Teaser der Tanja-Lasch-Version:

 
Tanja Lasch #DieImmerLacht JETZT im Handel

#DieImmerLacht+++JETZT überall im Handel +++Amazon: http://amzn.to/21C3LxRiTunes: http://apple.co/1QWN7nzMusicload: http://bit.ly/21KiqaoGooglePlay: http://bit.ly/1QPZBqKwww.tanjalasch.eu ManiaMusic Herzfest-Entertainment

Posted by Tanja Lasch Öffentlich on Montag, 7. März 2016

 

Fazit: Geschmäcker sind verschieden. Es wird viele geben, welche die „Original“-Version von Stereoact nicht mögen, dennoch gibt es auch sehr viele, die diesen Song so gut finden, dass er es auf Platz 2 der Charts geschafft hat. Die neuen Versionen des Kerstin-Ott-Titels sind vielleicht überflüssig – vielleicht schafft es zumindest eine der beiden, ihren Platz zu finden. Entscheidet selbst, ob die Musikwelt diese neuen Interpretationen wirklich braucht.

Teaser-Bild: facebook.com/helena.fuerst

 



Desktop Version