Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Monday, 05. December 2016

USER-AREA LOGIN


30
Mär
2016

Progressive House im Jay Hardway Sound

Jay Hardway - Stardust

Nach drei Monaten Wartezeit kommt jetzt endlich die erste Single von Jay Hardway im Jahr 2016. Im Februar spielte Tiësto bei seinem Auftritt in Thailand zum ersten Mal den Track von Jay Hardway. Eine Woche später schaffte es “Stardust“ auch in den “Spinnin‘ Records – Miami Night Mix“. Nach einem wochenlangen Warten auf eine Bestätigung von Jay Hardway, gab der Niederländer vor vier Tagen das Release Date der Single bekannt. “Stardust“ wird am 11. April auf Spinnin‘ Records erscheinen. Wie die neue Scheibe klingt, erfahrt ihr in folgendem Artikel.


Jay Hardway

Hinter dem Namen Jay Hardway steckt der niederländische DJ und Produzent Jobke Heiblom. Der 24-jährige Produzent schaffte seinen Durchbruch im Jahr 2013 zusammen mit Martin Garrix und dem allerseits bekannten Track “Wizard“, der in Deutschland auf Platz 30 landete. Schon vorher arbeitete Jay Hardway bereits zweimal mit Martin Garrix zusammen und produzierte die Tracks “Registration Code“ und “Error 404“. 2014 veröffentlichte Hardway die Singles “Bootcamp“ und “Freedom“, zusammen mit Mike Hawkins. Das wohl erfolgreichste Jahr in der noch jungen Karriere des Niederländers war 2015. In dieses Jahr stieg der damals 23-Jährige mit seinem Song “Voodoo“ zusammen mit dem kanadischen Duo DVBBS, ein. Im Sommer folgte mit der “Wake Up“, einer Solo-Single, ein großer Hit in der Szene. Auch seine Follow-Up-Single “Electric Elephants“ erreichte einer sehr große Reichweite. Nachdem er auch zusammen mit den Firebeatz und “Home“ im Dezember überzeugte, stieg die Vorfreude auf die erste Produktion in 2016.


Stardust

Der Track wird mit einer kurzen Melodie im typischen Jay Hardway Stil eingeleitet. Darauf folgt ein kurzer Cut und der Track baut sich neu auf. Dieser Übergang zum Drop hin wurde mit einem einzigartigen Sound gemeistert. Die Melodie baut sich langsam auf und verzichtet zunächst auf Hat und Clap. Später steigt auch die Hat ein und die Melodie wird immer schneller. Als dann auch die Clap dazu stößt folgt schon das Build-Up. Diese dauert für Jay Hardway Verhältnisse nicht sehr lang. Der Drop erinnert an seine damalige Single “Wizard“. Eine Progressive House Melodie mit Elementen des Bigroom und einer Menge an Feierpotential. Der Drop klingt sehr innovativ und lässt sich als Mischung aus dem mystischen Jay Hardway Sound und einem typischen Festival Sound, á la Blasterjaxx, beschreiben.

Jay Hardway - Stardust

 

Fazit: Für die Jay Hardway Fans ist die “Stardust“ ein absolutes Muss! Der Übergang zum Drop ist mit einem mystischen Sound sehr gelungen. Auch damit das die Hat und die Clap nacheinander einsteigen klingt die Nummer interessant. Der Drop ist relativ innovativ und zeigt eine ähnliche Seite wie “Electric Elephants“. Man ist gezwungen sich eine eigene Meinung zu bilden…

 

 



Mehr zum Thema: Jay Hardway
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Desktop Version