Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Friday, 09. December 2016

USER-AREA LOGIN


11
Mai
2016

Der Anfang vom Ende?

Beatport stellt Streaming ein: Auch Vertrieb betroffen

Beatport stellt Streaming ein

Mit dem heutigen Tag gibt Beatport bekannt, dass die Streaming-Funktionen am kommenden Freitag den 13. Mai 2016 abgeschaltet werden. Auch die Mobile-Apps werden deaktiviert. Man wird die Songs also nicht mehr wie gewohnt anhören können. Dies gilt sowohl für die normale Webseite als auch für die Apps. Alle Embedded-Player, wie sie millionenfach auf Webseiten integriert sind, werden dann nicht mehr funktionieren. Auch die User-Playlisten werden gelöscht.


Der Anfang vom Ende

Neben dem Audio-Streaming-Dienst wird auch das Video-Livestreaming deaktiviert. Übertragungen von Events wird es also nicht mehr geben. Stattdessen möchte man nach eigenen Angaben den Fokus wieder auf der Kerngeschäft, den Verkauf von mp3-Tracks, richten. 

Dass die Streaming-Funktionen abgeschaltet werden, hat sicherlich nur einen Grund: Kosten. Diese sollen massiv reduziert werden. Beatport wird durch diese Maßnahmen jedoch nach Außen hin unattraktiver. Man könnte nun die These aufstellen, dass es sich hierbei um den Anfang des Endes von Beatport handelt.

Anfang Mai sollte Beatport auf einer Versteigerung eigentlich verkauft werden. Aufgrund von Last-Minute-Interessenten wurde die Auktion für den 26. Mai 2016 neu terminiert. Beatports Wert wurde mit 39 Millionen Dollar angegeben.

Update: Wie soeben bekannt wurde, stellt Beatport seinen Vertriebs-Service ein. Betroffen sind alle Labels, die einen direkten Vertrag mit Beatport hatten. Seit heute Morgen finden sich beispielsweise keine Tracks mehr von Spinnin' Records auf Beatport. 

 



Mehr zum Thema: Beatport
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Desktop Version