Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Thursday, 08. December 2016

USER-AREA LOGIN


02
Jun
2016

Das Drum & Bass Album des Jahres?!

Netsky - 3 » [Album Review & Tracklist]

Drum & Bass ist so lebendig wie nie zuvor! Netsky veröffentlicht mit „3“ am 3. Juni, wie der Titel schon andeutet, sein drittes Studioalbum. 12 hochkarätige Titel sind in der Kollaboration mit erstklassigen Künstlern wie Emeli Sandé, Chromeo oder auch Jauz zusammengekommen. „Higher“ entstand in Teamwork mit dem letztgenannten Produzenten und erschien erst in diesem März. Doch auch das bereits im letzten Sommer erschienene „Rio“ (feat. Digital Farm Animals) ist auf dem Album, das über Sony Music in Deutschland erscheint.


Aller guten Dinge sind Drei!

Selten hat diese Phrase so gut gepasst wie bei dem neuen Album des Drum-&-Bass-Superstars Netsky. Der Belgier gilt als einer der Pioniere des Liquid Drum & Bass, bei ihm stehen Melodien genauso wie die Drums im Mittelpunkt. Sein letztes Album, treffenderweise „2“ genannt, liegt nun schon vier Jahre zurück. Die Fans, die ihre Ikone regelmäßig auf der „Netsky & Chill“ Tour erleben durften, warteten sehnsüchtig auf Nachschub.

Als erste Vorboten erschienen letztes Jahr „Work It Out“ und „Rio“, zwei Tracks, die beide mit Digital Farm Animals entstanden sind. Hinter Digital Farm Animals verbirgt sich ein junger Londoner, der grade dank Releases mit Nelly oder R. Kelly die Musikszene aufmischt. Übrigens hat er auch das Musikvideo zur aktuellen Single von Galantis, „No Money“, produziert. Beide Songs sind eher kommerzielle, radiotaugliche Drum-&-Bass-Titel, ganz im Stile von Rudimental. Perfekt zum Abchillen wie zum Abfeiern.

 

Etwas ausgefallener und eindeutig mit Chromeo-Touch kommt „TNT“ daher. Auch „Higher“, der Track mit Jauz, ist definitiv nicht nur typisch Netsky, auch er klingt wie eine softe Mischung beider Künstler. Wirklich genialer Future Pop ist „Forget What You Look Like“ mit Lowell. Wunderbar sanfte Klänge, die mit der weichen Stimme harmonieren und schließlich dann doch noch mit Drum-&-Bass-Elementen gewürzt werden.

 

Von den bisher unbekannten Tracks stechen „Go 2“ und „Bird of Paradise“ definitiv heraus. Geniale Breakdowns münden in energiegeladenen Drops. Wer auf eingängige Songtexte steht fühlt sich bei „High Alert“ super aufgehoben. Sara Hartmanns Stimme geht so schnell nicht mehr aus dem Kopf. Schließlich ist da noch die außergewöhnliche Kollaboration mit Emeli Sandé. Die Sängerin hat schon öfter bewiesen, wie toll ihr Gesang mit Drum & Bass funktioniert. Netsky nutzt ihr gesamtes Talentspektrum aus. „Thunder“ endet wahrlich in einem fulminanten Gewitter!


Tracklist: Netsky - 3 [Album]

01. Netsky feat. Emeli Sandé - Thunder
02. Netsky feat. Digital Farm Animals - Work It Out
03. Netsky feat. Digital Farm Animals - RIO
04. Netsky feat. Saint Raymond - Leave It Alone
05. Netsky feat. Paige - Who Knows
06. Netsky feat. Digital Farm Animals Go 2
07. Netsky feat. Sara Hartman - High Alert
08. Netsky feat. Chromeo - TNT
09. Netsky feat. Arlissa - Stay Up With Me
10. Netsky feat. Lowell - Forget What You Look Like
11. Netsky - Bird of Paradise
12. Jauz & Netsky - Higher

Netsky - 3 » [Album Review & Tracklist]

 

Fazit: „3“ von Netsky ist defintiv das bisher beste Drum-&-Bass-Album des Jahres. Zugegeben, bisher gab es noch keine enorme Konkurrenz. Besonders schön ist es, dass einige der Tracks es durchaus auch ins Radio schaffen könnten, in jedem Fall kann man es aber auf iTunes finden.

 



Mehr zum Thema: Netsky
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Passende Artikel zum Thema
Desktop Version