Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Saturday, 03. December 2016

USER-AREA LOGIN


28
Jun
2016

Viertes Album mit interessanten Kollaborationen

Cash Cash - Blood, Sweat & 3 Years » [Album Tracklist]

Das US-amerikanische Produzenten-Trio Cash Cash hat sich momentan zu einer Versicherung für regelmäßige gute Musik entwickelt. Nahezu jeden Monat bringen die drei Amerikaner einen neuen Track heraus, der trotz des dauernden Stilwechsels auch meistens überzeugen kann. Wer diesen Namen noch nicht gehört hat, der hat definitiv etwas verpasst. Letztes Jahr veröffentlichten sie für den Sommer zusammen mit Tritonal die Sommer-Hymne “Untouchable“. 2016 erschien kurz vor Beginn des Hochsommers am 24. Juni das vierte Studio-Album des Trios. Wer für den Urlaub oder die Ferien gute, sommerliche Musik sucht, ist hier genau richtig. Wir stellen euch in diesem Artikel das Album der drei Produzenten genauer vor.


Auffällig viele bekannte Kollaborationspartner

Wenn man sich zunächst einmal die Tracklist ansieht, fallen die vielen bekannten Kollaborationen auf, was für ein halbwegs bekanntes amerikanischen Trio wie Cash Cash sehr ungewöhnlich ist. Es scheint, als seien die drei Jungs bei bekannten Sängerinnen und Sängern ziemlich angesagt. Eingeleitet wird das Album durch den Track “How To Love“ zusammen mit der Sängerin Sofia Reyes.

Der Track erschien parallel zur Album-Ankündigung am 2. Mai und erhielt durchweg positive Rezensionen. Die zweite Single vom Album heißt “Broken Drum“ und erschien kurz vor dem Erscheinungsdatum des Albums zusammen mit der amerikanischen Band Fitz & The Tantrums. Es zeichnet sich durch die großartigen Saxophon-Sounds aus und sollte man Richtung Sommer im Auge behalten. Die dritte Single ist unser persönlicher Favorit auf dem Album. Über “Millionaire“ muss man nicht gar nicht mehr viel sagen.

Grandiose Rap-Parts von Nelly, Gute-Laune-Beats von Cash Cash und genial eingesetzte Kinderchöre im Refrain lassen eine ideale Nummer für den Sommer 2016 entstehen. Für mehr Information checkt unseren Artikel.


TracklistCash Cash - Blood, Sweat & 3 Years

01. How To Love (feat. Sofia Reyes)
02. Broken Drum (feat. Fitz of Fitz and The Tantrums)
03. Millionaire (with Digital Farm Animals feat. Nelly)
04. Hero (feat. Christina Perri)
05. Devil (feat. Busta Rhymes, B.o.B & Neon Hitch)
06. Aftershock (feat. Jacquie Lee)
07. The Gun (feat. Trinidad James, Dev & Chrish)
08. Turn (feat. Little Daylight)
09. Escarole
10. Lightning (feat. John Rzeznik)
11. Arrows In The Dark (feat. Anjulie)
12. We Will Live (feat. Night Terrors of 1927)
13. Bada Boom
14. Take Me Home (feat. Bebe Rexha)
15. Sweat (feat. Jenna Andrews)
16. Surrender

Cash Cash - Blood, Sweat & 3 Years » [Album Tracklist]


Außergewöhnliches Album

2012 landete die Sängerin Christina Perri einen internationalen Hit und wurde dadurch weltbekannt. Auch auf dem Cash Cash Album ist sie vertreten. Mit ihr wurde die Up-Tempo-Nummer “Hero“ produziert. Track Nummer 5 entstand mit einem bekannten Rapper-Trio. Mit Busta Rhymes, B.o.B und Neon Hitch haben sich Cash Cash drei Superstars aus den USA ins Studio geholt. Entstanden ist eine geniale Trap-Rap-Produktion.

Der sechste Track vom Album mit dem Namen “Aftershock“ wird euch in den letzten Wochen bestimmt schon des Öfteren über den Weg gelaufen sein. Eine erstklassige Progressive-House-Nummer mit tollen Vocals von Jacquie Lee. Mit “The Gun“ lassen sich kurzzeitig nach, doch “Turn“ legt noch einmal ordentlich nach. Chilliger Progressive House mit guten Vocals von Little Daylight erwartet euch.

“Escarole“ trägt Tracknummer 9 und zeigt erneut, wie vielseitig begabt die Jungs von Cash Cash sind. Mit dieser Nummer gehen sie erstmalig in Richtung Future House und das gleich sehr fett. Das Trio steht hauptsächlich für guten Progressive House und das zeigt auch “Lightning“ einmal wieder. Komplexe Melodie und beeindruckende Vocals von John Rzeznik. Aber “Escarole“ ist nicht der einzige Future-House-Track.

Ja, richtig gehört! Mit der “Arrows In The Dark“ gehen sie zusammen mit Sängerin Anjulie in den Bereich des geschmeidigen Future House. Die Vocals in Track 12 sind erneut grandios und stammen von der Band mit dem seltsamen Namen Night Terrors of 1927. Der für uns schlechteste Track des Albums hört auf den Namen “Bada Boom“. Trotzdem werden diesen Stil viele Fans mögen … unserer ist es nicht. Einer der besten Tracks, den das Trio je produziert hat, ist zweifellos “Take Me Home“ mit der mittlerweile bekannten Bebe Rexha.

Der Track aus dem Jahr 2013 gehört bis heute zu den besten Progressive-House-Scheiben aller Zeiten. Zum Ende hin kommt leider noch einmal etwas weniger Überzeugendes mit “Sweat“. Schnell überspringen und mit “Surrender“ das Album “Blood, Sweat & 3 Years“ gelungen abschließen.

 

Fazit: Für uns gehört das neue Album von dem US-amerikanischen Trio Cash Cash ohne Zweifel zu den besten Alben, die das Jahr 2016 bisher geboten hat. Es bietet mehr Abwechslung als fast jedes andere Album. Ob Progressive House, Future House, Dance-Pop, Hip-Hop oder auch Trap, die Jungs von Cash Cash bringen alles auf ein Album. Man kann dieses Album in einem Wort zusammenfassen: Meisterwerk! Bis auf ein zwei Mankos gefällt uns das Album komplett, daher vergeben wir auch 9 von 10 möglichen Punkten. Wer mehr über das Album erfahren will, sollte unsere Seite im Blick behalten. Nächste Woche haben wir das Trio im exklusiven Interview separat zum Album. Sie stellen sich spannenden Fragen, das solltet Ihr nicht verpassen. Doch vorher solltet Ihr dieses grandiose Album kaufen!

 

 



DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Desktop Version