Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Saturday, 03. December 2016

USER-AREA LOGIN


26
Jul
2016

Diese zehn Sets waren zweifellos weltklasse

Die 10 besten DJ-Sets vom Tomorrowland 2016 [inkl. Tracklisten]

Und das war es schon mit der diesjährigen Ausgabe des berühmten Tomorrowlands! Wie in jedem Jahr wurde ein unglaubliches Spektakel geboten, denn das Tomorrowland ist kein gewöhnliches Festival! Das Tomorrowland ist etwas ganz Besonderes! Ein Festival das es in der Art kein zweites Mal auf der Welt gibt! Die ganze Atmosphäre, versprüht allein das Tomorrowland-Festival in Belgien. 2016 lautete das Motto “The Elixier Of Life“. Nach der traumhaften Mainstage aus dem Vorjahr, dachten viele eine solche Stage sei kaum noch zu übertreffen. Falsch gedacht! In diesem Jahr sorgte eine riesige Mainstage mit vielen Bäumen verziert für das gewisse Märchenfeeling. Aber nicht nur wegen der Atmosphäre kommen Menschen aus über 200 Ländern für drei Tage in die Kleinstadt Boom nach Belgien. Das Line-Up war auch in diesem Jahr überwältigend. Zwar wurden Namen wie Hardwell und Zedd vermisst, aber dennoch kommt kaum ein Festival an dieses Aufgebot an DJs heran.


Viele Newcomer

In diesem Jahr machten die Veranstalter insbesondere durch das Buchen der vielen Newcomer auf sich aufmerksam. Leute wie Alan Walker, Mike Williams, Felix Jaehn, Sigala, Seeb oder Feder gaben ihre Debüts und machten ihre Sache gut. Für die größten Überraschungen sorgten dennoch andere. Wiwek, Lucas & Steve und Robin Schulz waren die größten, positiven Überraschungen an den drei Tagen und überzeugten durch eine super Trackauswahl.

Eines bleibt jedoch auch in diesem Jahr fraglich: Warum zur Hölle schaffen es DJs wie FTampa, Andrew Rayel, Regi, MC Stretch oder Dimitri Vangelis & Wyman auf die Mainstage? Während Stars wie Dyro, Dannic, Blasterjaxx oder Bassjackers auf den kleinen Stages herumspielen. Wie dem auch sei, so feuerten viele große DJs überragende Sets ab. Wir haben uns in der Redaktion die unser Meinung nach 10 besten Sets des Wochenendes herausgeschrieben und waren uns nicht immer ganz einig. Zu jedem Set haben wir die Tracklist, die Audio und eine kleine Bewertung parat. Was haltet ihr von unserer Auswahl? Schreibt es in die Kommentare!

Tomorrowland


Platz 10: Afrojack

Für uns gehört Afrojack zu den besten DJs auf Festivals. Jedes Mal feuert er ein Weltklasseset ab und bringt die Crowd immer wieder zur Eskalation. Für das Tomorrowland hat sich der Niederländer mal wieder besonders Mühe gegeben. Sein Set startet mit einem vernünftigen Intro und guten Bigroom und Elektro Brettern. Nach fünf Minuten feuert er mit der “This Time“ von The Black Eyed Peas einen idealen Gute-Laune-Track ab, der zusammen mit einer neuen ID von Karim Mika gespielt wurde. Zum Mitsingen spielt der große DJ dann “How Deep Is Your Love“ und “Hey Mama“. In Minute 21 und 28 spielte er zwei weitere IDs des Newcomers Karim Mika. Nach einer guten halben Stunde holte Afrojack seinen Kollegen Fais auf die Bühne mit dem er dann drei verschiedene Versionen des Tracks “Hey“ spielte. Nach einem der meistgespielten Tracks auf dem Tomorrowland namens “Triple Six“ folgt eine neue ID von Afrojack höchstpersönlich. Nach 50 Minuten Spielzeit rundet er mit einem MashUp zu “Higher Place“ und “Ten Feet Tall“ gelungen ab. Insgesamt ein grandioses Set für Festivals mit einigen IDs und einer Menge Power. Bei uns landet Afrojack auf Platz 10!

 

Tracklist:

  1. Afrojack - Bangduck vs. Take Over Control vs. Pacha On Acid (Afrojack  Intro Edit) // Afrojack feat. Stephen Wrabel - Ten Feet Tall (Acappella) // NLW feat. MC Ambush - Party // Afrojack feat. Mike Taylor - SummerThing!
  2. KIIIDA - Balangala (Afrojack Edit) // Travis Scott - Antidote // TJR & VINAI - Bounce Generation (Acapella)
  3. Black Eyed Peas - This Time (Dirty Bit) // ID - ID
  4. Max Styler & Charlie Danker - D2B
  5. Calvin Harris & Disciples - How Deep Is Your Love (Calvin Harris & R3hab Remix) // David Guetta feat. Nicki Minaj & Afrojack - Hey Mama  (Afrojack Remix)
  6. NLW - Daft Ragga // Jack Ü feat. Bunji Garlin - Jungle Bae (Acapella)
  7. Maddix - Tumalon // Afrojack feat. Wiz Khalifa & Devin Cruise - Too Wild (Acappella)
  8. Galantis - No Money (Dillon Francis Remix) // Henry Fong & Halfway House feat. Sanjin - F.E.A.R.
  9. Jay Karama - Keep Calm // Afrojack - Polkadots (Acapella) // The Chemical Brothers - Hey Boy, Hey Girl!
  10. GTA & TJR - Mic Check
  11. Jauz X Eptic - Get Down
  12. Alesso & Calvin Harris feat. Theo Hutchcraft - Under Control (Acapella) // David Guetta & Showtek & Vassy vs. Afrojack & Martin Garrix vs. Daft Punk - BAD vs. Turn Up The Speakers vs. Harder Better Faster Stronger  (Afrojack UMF 2015 Mashup) // Martin Garrix - Animals
  13. Karim Mika - ID
  14. Afrojack - Rock The House (SAG & Chasner Remix) // Rhythm Controll - My House (In Beginning, There Was Jack ... Acappella) // Hardwell & MAKJ - Countdown (Acapella)
  15. Afrojack & Steve Aoki feat. Miss Palmer - No Beef // Mike Cervello & Alvaro - Empire
  16. ID - ID // David Guetta & GLOWINTHEDARK feat. Harrison - Ain't A Party  (Let Me See Your Fuckin Hands Acappella)
  17. Afrojack feat. Spree Wilson - The Spark // Hellberg - All The Way // Zedd & Lucky Date feat. Ellie Goulding - Fall Into The Sky (Everybody Fuckin Jump Acappella)
  18. Fais feat. Afrojack - Hey (Tom & Jame Remix) // Fais feat. Afrojack - Hey // Fais feat. Afrojack - Hey (Matisse & Sadko Remix)
  19. Curbi - Triple Six // Afrojack - ID
  20. Showtek feat. We Are Loud & Sonny Wilson - Booyah
  21. Bassjackers & Afrojack vs. The Weeknd & Martin Garrix - What We Live For vs. I Can't Feel My Face (Afrojack  Mashup) // Ravitez & Joey Dale - Everest // Galantis - Runaway (U&I) (Acapella)
  22. NLW - Home // Hardwell & W&W feat. Fatman Scoop - Don’t Stop The Madness (Instrumental Mix) // David Guetta feat. Sia - Titanium (Acapella)
  23. Dimitri Vegas & Like Mike vs. Afrojack - Higher Place vs. Ten Feet Tall  (Afrojack UMF Mashup)

 

Mehr zum Thema: Tomorrowland
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Desktop Version