Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Thursday, 08. December 2016

USER-AREA LOGIN


27
Jul
2016

Der Hit im Chill-Modus

Gnash feat. Olivia O’Brien - I Hate U, I Love U (Deepend Remix)

I Hate U, I Love U“ ist bereits seit 14 Wochen in den deutschen Single Charts. Der junge Newcomer Gnash aus Los Angeles hat sich bereits in die Herzen der deutschen Radiohörer gerappt. Nun hat das holländische Duo Deepend den Hit noch einmal in einen chilligen Deep House Remix verpackt. Der Track mit den prägnanten Vocals „I Hate You, I Love You“ hat sich von einer Pop-Ballade in eine groovige Afterhour-Scheibe gewandelt.


Eine Runde genießen

Deepend haben nicht viel am Original geschraubt. Ihre Version besitzt eindeutig noch den ursprünglichen Touch von „I Hate U, I Love U“. Ein sanfter House-Beat und harmonische Streicher untermalen den Love-Rap von Garrett Nash alias Gnash, der im Übrigen erst letztes Jahr über das Internet bekannt wurde. Auch Deepend sind noch nicht sonderlich lange Stars. Seit Anfang 2016 hat die Musikszene jedoch ein Auge auf die beiden Produzenten aus unserem Nachbarland geworfen.

Ihr Remix zu „Catch & Release“ von Matt Simons schaffte es Adele von der Spitze der deutschen Single Charts zu stoßen. Zwar blieb der erste Platz nur eine Woche erhalten, dennoch scheinen die beiden Musiker mit ihrem super entspannten Sound einen Nerv getroffen zu haben. Auch ihr neuster Remix versprüht einen ähnlichen Vibe, doch ob auch er die Charts erstürmen wird, steht noch in den Sternen.

Gnash feat. Olivia O’Brien - I Hate U, I Love U (Deepend Remix)

 

Fazit: Deepend sind mit einem Remix zur aktuellen Single „I Hate U, I Love U“ von Shootingstar Gnash zurück. Der Track knüpft an den super chilligen Klang ihrer bisherigen Projekte an und gibt dem Original einen Hauch von Spätsommer-Feeling.

 

 



DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Desktop Version