Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Wednesday, 07. December 2016

USER-AREA LOGIN


20
Aug
2016

Außergewöhnliches Release auf Musical Freedom

Vassy - Nothing To Lose (Co-Produziert von Tiësto)

Auf dem Ultra Music Festival 2016 spielte Tiësto auf der Mainstage und holte einige Musikerkollegen auf die Bühne. Die Sängerin Vassy durfte dabei sogar zweimal ran. Bei ihrem zweiten Auftritt stellten Vassy und Tiësto eine neue ID vor. Beim Tomorrowland-Auftritt des Niederländers durfte Vassy erneut die Bühne betreten. Sie spielten erneut die ID und enthüllten den Titel “Nothing To Lose“. Der Track erscheint jetzt am 22. August auf Tiëstos Label Musical Freedom. Ungewöhnlich ist jedoch, dass der niederländische Produzent offiziell nicht im Titel steht. Er wird gerade einmal als Co-Produzent angegeben. Nachdem Vassy in den letzten Jahren bei vielen Hits das Feature gegeben hat, kommt sie jetzt mit einer Solo-Single daher. Wir sagen Euch, ob sie es auch als Produzentin drauf hat und haben für Euch die Preview am Start.


Nothing To Lose – Gelungene Vocals mit eigenartigem Drop

Die australische Sängerin wird in der EDM-Szene seit ihrem großen Hit “Bad“ mit David Guetta immer häufiger als Vocalstin gewählt. Gemeinsam mit Tiësto und KSHMR veröffentlichte sie die Single “Secrets“, die ebenfalls extrem erfolgreich wurde. Was viele aber nicht wissen, ist, dass Vassy nicht nur als Songwriterin und Sängerin aktiv ist, sondern auch als Produzentin bei Musical Freedom unter Vertrag steht. Natürlich hat sie die Vocals für ihren neuen Track “Nothing To Lose“ selbst eingesungen. Warum denn auch nicht, wenn man eine solch markante Stimme hat wie die Australierin? Die Stimmfarbe ist sehr außergewöhnlich und gefällt nicht jedem. Wir halten ihre Stimme für besonders einzigartig und das zeigt sie schon in den ersten Vocalparts von “Nothing To Lose“.

Die Vocals klingen gesanglich wieder sehr anspruchsvoll. Das Instrumental ist schon hier außergewöhnlich und wird von den Vocals klar übertönt. Der Übergang zum Drop wurde mit Vocals gestaltet und ist somit nicht der typische Build-Up. Der Drop lässt sich schwer in ein Genre einordnen, denn hier kommen viele Bereiche zusammen, aber wer den tanzbaren Drop vom Ultra-Festival erwartet, der ist hier falsch. Vassy und Tiësto haben den Drop noch einmal überarbeitet. Der Drop besteht aus einer coolen Melodie, ein paar Vocal-Chops der Sängerin und ein paar ziemlichen Oldschool-Sounds.

Vassy - Nothing To Lose (Co-Produziert von Tiësto)

 

Fazit: Die “Nothing To Lose“ ist schon eine sehr außergewöhnliche Single geworden. Die Nummer kombiniert verschiedene Genres und gehört auf alle Fälle in die Kategorie “Geschmackssache“. Entweder man steht auf die Mischung im Drop und die Stimme von Vassy, oder man hasst sie. Die “Nothing To Lose“ kann man auf jedem Fall mal im Club spielen, denn sie ist durchaus tanzbar. Wie viel Vassy an dem Track wirklich produziert hat, ist zwar fraglich, doch für die erste Solo-Single ist es durchaus gelungen. Dennoch schade, dass der geniale Drop vom Ultra noch einmal überarbeitet wurde.

 

 



Mehr zum Thema: Vassy
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Desktop Version