Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Friday, 09. December 2016

USER-AREA LOGIN


23
Aug
2016

Für alle Fans des Progressive House ein Genuss

Tom Swoon & Kill The Buzz feat. Jenson Vaughan - All The Way Down

Wer auf feinsten Progressive House steht, der ist bei dem niederländischen Produzenten Tom Swoon immer richtig, aber auch sein Landsmann und Newcomer von Revealed  Kill The Buzz überzeugte in den letzten Monaten mit gelungenen Progressive-House-Tracks. Die beiden jungen Produzenten feierten durch die “Hardwell On Air 280“ die Premiere ihrer neuen Kollaboration “All The Way Down“. Für ihre neue Single haben die Niederländer den Sänger und Songwriter Jenson Vaughan gewählt. Am 22. August 2016 erschien die Single auf Revealed Recordings. Wir können sagen, dass wir sie jedem Progressive-House-Liebhaber ans Herz legen würden.


Nothing To Lose – Gelungene Vocals mit eigenartigem Drop

Der Name des kanadischen Sängers Jenson Vaughan wird nicht Vielen ein Begriff sein, doch viele werden den Kanadier unbewusst kennen. Der Sänger ist quasi der Stamm-Songwriter für DJ Antoine und schreibt nahezu alle Texte der Songs. Als Sänger war er ebenfalls bei “Sky Is The Limit“ und “Bella Vita“  aktiv, wurde jedoch nicht im Titel genannt. Außerdem schrieb er die Vocals zu “Omi – Hula Hoop“, “Armin van Buuren – This Is What It Feels Like“ und “Steve Aoki, Chris Lake & Tujamo feat. Kid Ink – Boneless (Delirious)“. Die beiden Produzenten haben Jenson Vaughan als Songwriter und Sänger engagiert und der beweist sein Talent eindrucksvoll.

Beim Progressive House müssen immer die nötigen Emotionen und die passende Atmosphäre übertragen werden, sonst wird eine Nummer schnell als 08/15 abgestempelt. Der Sänger schafft es, das Feeling zu rüberzubringen und liefert gelungene Vocals, aber das liegt nicht nur an dem Sänger. Auch die Produzenten leisten hier einen super Job und sorgen ebenfalls für die Atmosphäre. Das Instrumental besteht zum Anfang aus Gitarren-Klängen und lässt die Vocals in gewisser Weise traumhaft wirken.

Der Übergang zum Refrain ist auch gelungen und der Tempo-Übergang ist angebracht. Der Refrain wurde gesanglich sehr hoch gestaltet. Einziges Manko ist, dass man die Vocals teilweise schlecht hört, aufgrund der lauten Sounds. Der Drop basiert auf einer komplexen Melodie und ist für die beiden Produzenten typisch gestrickt.

Tom Swoon & Kill The Buzz feat. Jenson Vaughan – All The Way Down

 

Fazit: Die “All The Way Down“ ist eine gelungene Progressive-House-Scheibe. Die Single ist zwar kein Meisterwerk, denn der Drop und das Build-Up ist einfach gestrickt und die Melodie sehr typisch, doch alle Progressive-House-Liebhaber werden mit der Nummer ihren Spaß haben. Produktionstechnisch und gesanglich bewegt sich die Single auf hohem Niveau. Wieder einmal eine gelungen Single von Tom Swoon und Kill The Buzz!

 

 



DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Desktop Version