Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Thursday, 08. December 2016

USER-AREA LOGIN


19
Nov
2016

Erste DJs sagten Gigs ab

Pro-Trump Kommentare: Booker eines New Yorker Clubs tritt zurück

Die Wahl in den USA hat das ganze Land in zwei Lager gespalten. Ein Promoter des neuen New Yorker Clubs Schimanski trat vor kurzem zurück, nachdem er über sein Facebook Profil Unterstützung für den gewählten Präsidenten Donald Trump kundmachte. Thomas Dunkley entschuldigte sich daraufhin zuerst und kündigte dann seinen Rücktritt von der Position an. Das alles geschah nachdem einige DJs nach den Facebook Aussagen bereits Absagen angekündigt hatten. Nach dem Rücktritt sollen alle Gigs wieder stattfinden.


Erste DJs sagten ab

Der neue Club Schimanski ist dasselbe Gebäude in dem früher die “Verboten“ Veranstaltungen stattgefunden haben. Nachdem “Verboten“ Bankrott gegangen ist, wurde der Club an den Pacha New York Boss Eddie Dean im Juli verkauft. Vor kurzem öffnete das Schimanski mit namhaften DJs aus der Underground Szene. Da ist es natürlich ziemlich heftig, wenn einem direkt eine Menge der Namen absagen die eigentlich das Geld ins Haus bringen sollten. Nach den Aussagen von Promoter Thomas Dunkley über Trumps Pläne in Bezug auf Außenpolitik, Immigration und Marihuana Legalisierung entschuldigte schrieb er er habe “the utmost respect for all people“. Kurz darauf kündigte er seinen Rücktritt mit den Worten

My statements painted an inaccurate picture of the club and caused much harm for all involved“ an. Der Schimanski Chef fügte noch hinzu: “We have zero tolerance for hate und discrimination of any kind. 

Pro-Trump Kommentare: Booker eines New Yorker Clubs tritt zurückBild: facebook.com/pg/schimanskinyc

 



Mehr zum Thema:
Desktop Version