Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Saturday, 10. December 2016

USER-AREA LOGIN


23
Nov
2016

Über Protocol, das ADE, DJ Mag und Demos

Exklusiv: Nicky Romero im Interview

Der niederländische DJ und Produzent Nicky Romero, bürgerlich Nick Rotteveel, ist schon seit dem Jahr 2011 fester Bestandteil der EDM-Szene. Mit “Toulouse“ gelang dem Dutch-DJ der Durchbruch und mit “Sliced“ knüpfte er noch im gleichen Jahr an. Seit dem kommen Jahr für Jahr Szenen-Hits aus dem Hause Romero. Mittlerweile ist auch das Label namens Protocol Recordings des 27-Jährigen in vollem Gange und erhielt in den letzten Monaten, durch Acts wie Tom Swoon, Florian Picasso oder Stadiumx, viel Aufmerksamkeit. Wir haben den Niederländer zum Interview getroffen und sprechen ausführlich über sein Label, das Amsterdam Dance Event, aktuelle und anstehende Singles und seine Meinung zum DJ-Mag-Voting. Dabei verrät er uns was er von uns Deutschen wünscht, ein geheimes Hobby von ihm und wie er dieses Jahr Weihnachten verbringt.

Nicky Romero

Dance-Charts: Vom 19. bis 23. Oktober fand das Amsterdam Dance Event statt. Du hast mit Protocol Recordings das Event “Protocol X ADE 2016” mit Gästen wie Yves V, Florian Picasso oder Stamiumx veranstaltet. Wie hat es dir gefallen?

Nicky Romero: Wie immer war es großartig. Das war die fünfte Auflage dieses Events und es fühlt sich immer an als würde man nach Hause kommen. Es macht Spaß zu spielen und alle meine Freunde, meine Familie und meine Kollegen einzuladen. An so einem vertrauten Schauplatz zu spielen ist wirklich schön und erzeugt eine tolle Atmosphäre.

Dance-Charts: Nebenbei habt ihr mit Protocol einen extra Sampler für das ADE veröffentlicht. Wie hat der Sampler euren Fans gefallen?

Nicky Romero: Wir haben irre Rezensionen von Fans erhalten, was sehr erfreulich ist, und sie mochten auch unsere neuen Talente, die wir geboten haben. Für uns ist der Sampler hauptsächlich dazu da neue Talente zu präsentieren, deshalb ist es für uns ein großes Kompliment. Also an alle in Deutschland, die das lesen, schickt uns eure Demos. Wir brauchen neue Talente für den nächsten Sampler im März ;-)

Dance-Charts: Am 10. Oktober hast du deine Single “Crossroads” gemeinsam mit dem Duo Navarra veröffentlicht. Wie ist die Kollaboration mit den Newcomern und der Track zustande gekommen?

Nicky Romero: Die Jungs von Navarra kommen von der niederländischen Musik-Produktions-Schule Herman Brood Academy (bei dem auch Martin Garrix und Julian Jordan zur Schule gingen) und waren schon lange auf unserem Radar. Ich mochte ihre Ideen und wir trafen uns im Studio um zu kollaborieren. Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

Dance-Charts: Das Jahr 2016 neigt sich so langsam dem Ende. Wann können wir mit neuer Musik von dir rechnen?

Nicky Romero: Das war eigentlich das erste Jahr, nach meinen gesundheitlichen Problemen, in dem ich mich gefühlt habe als wäre ich zurück. 2016 gab so viele Highlights für mich und ich habe noch so viele Tracks, die fertiggestellt werden müssen. Aber ich sage immer, dass sich der Musikstil so verändert, deshalb versuche ich mich an verschiedenen Sounds. Auch durch das Spielen von echten Instrumenten und das Testen meines neuen SSL-Tisches in meinem brandneuen Studio. Also erwartet großartige, aber stilistisch neue Musik frühestens nächstes Jahr.

Dance-Charts: Auf dem ADE-Festival wurde das DJ Mag Voting bekanntgegeben und sorgte für heftige Diskussionen. Du bist um elf Plätze gefallen. Wie ist deine Meinung zu dem Thema?

Nicky Romero: Um ehrlich zu sein interessieren sich mein Team und ich schon lange nicht mehr für das Ranking. Es gab so viele Diskussionen über das Voting in den letzten paar Jahren, dass wir entschieden haben keine Kampagnen für das Voting zu starten. Sicher bin ich den Leuten, die mich wählen, dankbar, aber im Ranking weit oben zu landen gehört nicht zu meinen Zielen.

Dance-Charts: Viele Leute sagen ein Album zu produzieren macht keinen Sinn. Wie ist deine Meinung zu dem Thema? Ist ein Studio-Album geplant?

Nicky Romero: Die Leute haben an Streaming-Diensten wie Spotify Gefallen gefunden und hören dort, deshalb kann man sich denken was heutzutage der Zweck eines Albums ist. Ich fokussiere mich lieber darauf so viele Tracks wie ich möchte zu produzieren und so mit einem zuverlässigen Konzept zu arbeiten. Trotzdem könnte ich mich Zukunft auch entscheiden mal ein Album produzieren. Wer weiß.

Dance-Charts: Was inspiriert dich während deiner Studio-Arbeit? Hast du ein Vorbild?

Nicky Romero: Es gibt so viel, das mich inspiriert, aber hauptsächlich, dass ich die Musik von so vielen unterschiedlichen Musikern höre. Wie dem großen Nile Rodgers, mit dem ich bereits gearbeitet hab, The Weeknd oder Chris Martin, die ich wirklich bewundere.

Dance-Charts: Arbeitest du momentan an einer Kollaboration?

Nicky Romero: Momentan darf ich noch nichts Konkretes verraten, aber ich arbeite gerade im Studio mit ein paar sehr bekannten Produzenten und Artists. Und alle wissen, dass ich gerne einmal mit Chris Martin von Coldplay zusammenarbeiten würde.

Dance-Charts: Zum Schluss drei kurze Fragen: Wenn du dir einen Produzenten/DJ aussuchen könntest. Mit wem würdest du in eine WG ziehen?

Nicky Romero: Auf jeden Fall David Guetta, er war lange Zeit mein Mentor. Außerdem gibt es so viel, was ich von ihm lernen kann, deshalb würde ich gerne mit ihm in einem Haus leben.

Dance-Charts: Erzähl uns etwas, das nicht viele über dich wissen.

Nicky Romero: Nicht viele Menschen wissen, dass mein großes Hobby die Fotographie ist. Während meiner Auftritte mache ich manchmal heimlich Fotos von der Crowd besonders auf den großen Festivals.

Dance-Charts: Weihnachten steht vor der Tür. Wie feierst du Weihnachten? Hast du irgendwelche Traditionen oder einen Lieblingsweihnachtssong?

Nicky Romero: Dieses Jahr wird das erste Mal seit einer sehr, sehr, sehr langen Zeit, dass ich Weihnachten Zuhause mit meiner Familie verbringen kann. Deshalb muss ich erst mal Erfahrungen mit den Weihnachtstraditionen meiner Familie machen. Ich habe keinen wirklichen Lieblingssong, aber für mich ist es wahrscheinlich “All I Want For Christmas“ von Mariah Carey, denn als ich sie vor einer langen Zeit in Las Vegas getroffen habe, haben wir uns sehr gut verstanden.

Dance-Charts: Vielen Dank für das Interview. Hast du ein paar letzte Worte an deine deutschen Fans?

Nicky Romero: Vielen, Vielen Dank für die Unterstützung in den letzten Jahren. Ihr wart schon immer sehr gut zu mir und ich hoffe ich kann noch öfter in Deutschland spielen! Und bitte sendet mir eure Demos! Ich möchte gerne mehr deutsche Talente auf Protocol Recordings :)

 



Mehr zum Thema: Nicky Romero
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Desktop Version