Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

DONNERSTAG, 17. August 2017

USER-AREA LOGIN

Anzeige

05
Apr
2017

Alle Jahre wieder...

Musikvideo » Nalin & Kane - Beachball 2017

Nalin & Kane - Beachball 2017"Beachball 2017" von Nalin & Kane

Ein weiteres klassisches Thema kehrt zurück auf die Tanzflächen: mit „Beachball 2017“ legt Kontor Records eine weitere Neuauflage des Club Hits von Nalin & Kane nach. Hier erfahrt Ihr, ob die neuen Mixe etwas können oder nicht... Den Titel findet ihr übrigens auch auf der aktuellen "Kontor - Top of the Clubs 74".


„Beachball“ – ein zeitloser Klassiker

Als „Beachball“ 1997 erstmals aus den Lautsprecherboxen der Republik ertönte, wußte man zuerst nicht so recht, was der Titel sein sollte: House? Trance? Chill House? Produziert im Düssseldorfer Raum von Nalin & Kane und erstmalig erschienen auf dem damals ultra-angesagten Superfly Label hatten die beiden Produzenten etwas geschaffen, was beim ersten Hören zwar etwas strange rüberkam, aber trotzdem sofort eine unglaubliche Faszination ausübte: „Beachball“ hatte in dem Sinne keine richtige Melodie bis auf die Bassorgel, einen minutenlangen, rein perkussiven Mittelteil und Meeresgeräusche anstatt Vocals. Doch die relaxte Stimmung des Titel sowie die Offbeat gespielte Bassline machten ihn schnell zum Geheimtipp, dann zum Ohrwurm und mit zusätzlichem Vocal Mix letzthin zum absoluten House-Hit in den Clubs. International erreichte der Titel schnell die Verkaufscharts; in Deutschland erreicht er Platz 10.

 


Sebastien Remix

Nach diversen Neuauflagen (der Titel erschien -abseits unzähliger Bootlegs- bereits 2003 und 2010 mit neuen Versionen) legt Kontor Records nun mit erstmal einem neuen Remix nach. Weitere sind laut dem Label geplant; z.Z. fokussiert man sich auf den Remix des Hamburgers Sebastien, der mit mehreren Releases auf Armada sowie zahlreichen Bootlegs überzeugen und eine amtliche Fanbase aufbauen konnte.

Sein Remix beinhaltet nicht nur das relaxte Feeling des Originals, sondern praktisch alle Elemente der 1997er Version, dabei dezent unterlegt mit neuen, leisen Gitarren, einem unterstützendem Piano und einem etwas ausgefeilterem Rhythmuskostüm. Wer neue Ideen oder Einflüsse erwartet, ist hier an der falschen Adresse: eher wird der einzigartige Charakter und die Stimmung des Originals hier und da etwas verstärkt / unterstützt.

Der perkussive Mittelteil, den das Original ausmachte, fehlt vollständig zugunsten der Atmosphäre und den Vocals. Neu erfunden wird das Rad hier nicht, aber trotzdem ist sein Mix schön zu hören und wird sicherlich einer neuen Generation von House-Fans den Zugang zu diesem Klassiker ermöglichen.

 

Fazit: Etwas mehr Innovation oder Ideenreichtum hätte man sich vielleicht gewünscht; trotzdem ist der Sebastien Remix amtlich geworden und zeigt auch nochmal eindrucksvoll, wie gut das Original damals gewesen ist. Man kann gespannt sein, mit welchen Mixes Kontor noch aufwarten wird in den kommenden Wochen. Zum Redaktionsschluß lag bereits die Version von Neptunica vor, die spielerisch einiges mehr mit dem Original anstellt und eine interessante Variante des Themas bietet. Watch out!

 

http://vg02.met.vgwort.de/na/6a06605858994b92b65f7dad9b911d9a

 



Mobile Version
0
Shares