Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

MONTAG, 25. September 2017

USER-AREA LOGIN


29
Jun
2017

Pop-Album des Superstar-DJs

Calvin Harris - Funk Wav Bounces Vol. 1 » [Album Review]

Calvin Harris - Funk Wav Bounces Vol. 1 » [Album Review]Calvin Harris - Funk Wav Bounces Vol. 1

Calvin Harris ist mit einem neuen Album zurück. In „Funk Wav Bounces Vol. 1“ schlägt der britische Superstar-DJ neue Wege ein, der Longplayer ist ein deutlicher Schritt weg vom House. Stattdessen sind die zehn Titel der Veröffentlichung gespickt mit international bekannten Sängern und Rappern. Im Ergebnis entstehen so eher ruhigere Downtempo-Titel, bereits bei der Ankündigung von „Funk Wav Bounces Vol. 1“ sorgte das für gemischte Gefühle in der EDM-Szene. Als repräsentativ für alle Titel kann man die vier bereits veröffentlichten Singles „Slide“ mit Migos und Frank Ocean, „Heatstroke“ mit Young Thug, Pharrell Williams und Ariana Grande, „Rollin“ mit Future und Khalid sowie „Feels“ mit Pharrell Williams, Katy Perry und Big Sean ansehen - Partymusik ist das nicht mehr.


Über 20 Künstler für ein Album

Auf „Funk Wav Bounces Vol. 1“ trifft sich gewissermaßen das Who-Is-Who der aktuellen Popkultur. Gigantische Pop-Stars wie Pharell Williams, Katy Perry oder Ariana Grande sind genauso dabei wie typische Black-Vocalists wie Nicki Minaj oder Big Sean sowie klassische Rapper wie Migos, Future oder Snoop Dogg. Böse Zungen könnten behaupten, Calvin Harris würde gerne sein Roster an hochkarätigen Features vergrößern, tatsächlich passen die Zusammenarbeiten aber gut zum Konzept des Albums. Hier geht es um den Produzenten und Musiker Calvin Harris, der lupenreine Kompositionen schaffen kann, die aktuelle Elemente unterschiedlicher Stilrichtungen und Genres vereinen.


So ist etwa „Prayers Up“ ein durchgängig leicht melancholischer aber dennoch luftiger Popsong mit definitiv nicht zu ausgefallenen Rap-Lyrics. Plötzlich setzen dann jedoch Scratches ein, Ex-DMC-Champion A-Trak steuert seine Künste an den Turntables bei, der Song wirkt wie neu geboren. Dann ist da noch „Skrt On Me“, der Gesang ist in typischer Nicki-Minaj-Manier, es geht um spannende Themen, musikalisch bewegt sich der Track aber eher in Richtung einer Ballade, der Kontrast wirkt.

Viele Titel klingen ein wenig wie eine Hommage an Klassiker aus vergangenen Jahren. „Cash Out“ hat mit Schoolboy Q, Partynextdoor und D.R.A.M. junge, aktuelle Gastmusiker im Repertoire. Anfangs fühlt man sich etwas wie in einem 80er-Jahre-Disco-Hit, später setzt ein Klavier ein, kurz erinnert die Melodie an „Stayin’ Alive“ von den Bee Gees, doch eigentlich waren das nur die ersten vier Töne, schon wandelt sich die Tonfolge. Besonders schön ist „Holiday“. Hierfür hat sich Calvin Harris Snoop Dogg, John Legend und Takeoff ins Studio geholt, herausgekommen ist ein entspannt wirkendes und gleichzeitig interessant klingendes Werk mit vielen verspielten Details.


Funk Wav Bounces Vol. 1 - Tracklist

01. Calvin Harris feat. Frank Ocean & Migos - Slide
02. Calvin Harris feat. ScHoolboy Q, PartyNextDoor & D.R.A.M. - Cash Out
03. Calvin Harris feat. Young Thug, Pharrell Williams & Ariana Grande - Heatstroke
04. Calvin Harris feat. Future & Khalid - Rollin
05. Calvin Harris feat. Travis Scott & A-Trak - Prayers Up
06. Calvin Harris feat. Snoop Dogg, John Legend & Takeoff - Holiday
07. Calvin Harris feat. Nicki Minaj - Skrt on Me
08. Calvin Harris feat. Pharrell Williams, Katy Perry & Big Sean - Feels
09. Calvin Harris feat. Kehlani & Lil Yachty - Faking It
10. Calvin Harris feat. Jessie Reyez - Hard to Love

Fazit: In „Funk Wav Bounces Vol. 1” wendet sich Calvin Harris vom Image eines House-DJs ab. Seine musikalische Seite steht im Vordergrund, um ein rundes und gleichzeitig spannendes Gesamtwerk zu schaffen hat sich der Produzent unzählige Popstars ins Studio eingeladen. Interessierst du dich nur für elektronische Musik, so solltest du besser einen Bogen um dieses Album machen, sonst ist es durchaus hörenswert. Release: 30. Juni 2017.


http://vg03.met.vgwort.de/na/b4b7540a595c4d30bfccc8c2c15e3cbc

 



Mobile Version
0
Shares