Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

DONNERSTAG, 17. August 2017

USER-AREA LOGIN

Anzeige

21
Jul
2017

Zum Tod des Musikers

Chester Bennington: Reaktionen auf den Tod des Sängers

Chester Bennington: Reaktionen auf den Tod des SängersChester Bennington starb am 20. Juli 2017

Donnerstag, der 20. Juli 2017: Linkin-Park-Frontmann Chester Bennington ist tot (wir berichteten). Die Welt hält den Atem an. So glaubte man vorerst, dass es sich um eine Falschmeldung handelte. Doch nun ist es traurige Gewissheit. Jetzt haben sich Band-Kollege Mike Shinoda und Steve Aoki dazu geäußert. Der Schock sitzt tief. Viele Fans glaubten noch an eine Fake-Nachricht der TMZ. Doch es ist wahr. Chester Bennington (41) ist tot.


Erste Reaktionen

Neben abertausenden Reaktionen und Bekundungen von Linkin-Park-Fans rund um die Welt, haben sich nun auch Band-Kollege Mike Shinoda und Steve Aoki zum Tod des Sängers geäußert. Mike Shinoda (40) - Band-Kollege und Freund von Bennington - hat sich via Twitter zu Wort gemeldet. Dort heißt es:

Schockiert und mit gebrochenem Herzen, aber es ist wahr. Ein offizielles Statement wird herausgegeben werden, sobald wir eines haben. - Mike Shinoda


Auch der US-amerikanische DJ und Produzent Steve Aoki - der ein langjähriger Freund der Band Linkin Park ist – hat einige Worte zum Tod von Chester Bennington gefunden. Aoki und Linkin Park hatten 2013 gemeinsam die Singles „A Light That Never Comes“ und „Darker Than Blood“ aufgenommen und veröffentlicht. 
Via Instagram teilte Aoki ein Bild von Bennington und schrieb dazu:

Mein Herz ist zerschlagen. Ich kann es einfach nicht glauben. Wenn ich das hier schreibe, heule ich. Zerstört. - Steve Aoki

 



Mobile Version
0
Shares