Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

SONNTAG, 22. OKTOBER 2017

USER-AREA LOGIN


05
Aug
2017

Erster Track der anstehenden “Les Pays Bass EP“

Bassjackers - Wobble & Jiggle

Bassjackers - Wobble & Jiggle"Wobble & Jiggle" von Bassjackers

Die beiden Jungs von Bassjackers gehören jetzt seit knapp drei Jahren zur vorderen Front der EDM-Stars. In dieser Zeit blieben so einige Songs hängen, die von den Fans gefeiert wurden. Die Highlights waren “Bring That Beat“, “Extreme“ und “El Mariachi“. Dieses Jahr durften sie auf der Mainstage des Tomorrowlands auflegen und überzeugten mit einem zufriedenstellenden Set. Dabei spielten sie auch ihre neue Single “Wobble & Jiggle“, die am 31. Juli auf Spinnin‘ Records erschienen ist. Die langersehnte ID von Bassjackers ist der erste Track der anstehenden “Les Pays Bass EP“. Das erste kleine Album wird am 25. August erscheinen. An dieser Stelle schauen wir uns mal die erste Nummer an.


Wobble & Jiggle - Ungewohnt harter Trap-Sound vom Duo

Bassjackers gehören zu den wenigen Acts der Szene, die noch regelmäßig Musik im Bereich Bigroom produzieren. Doch auch bei diesem Act scheint der altbekannte Festival-Sound langsam nachzulassen. Zwar gab es zuletzt mit “All Aboard“ eine Dimitri-Vegas-&-Like-Mike-Kollaboration im Bigroom-Style, aber die Songs “Joyride“ mit Brooks und “These Highs“ mit Lucas & Steve waren angenehm ruhig produziert.


Jetzt scheinen sich Bassjackers dem modernen Festival-Sound zu widmen: Trap! Ihre aktuelle Single “Wobble & Jiggle“ war eine ID aus Dezember 2016 und kam bei den Fans trotz des ungewohnten Sounds super an. Nachdem der Track auf Festivals wie dem “Ultra Music Festival“, “Parookaville“ und “Tomorrowland“ gespielt wurde, folgt nun das Release.

Nach einem kleinen Intro geht es mit einem speziellen Clap-Teil weiter. Dafür verwenden Bassjackers die Standard-Claps eines Bigroom-Tracks und machten daraus eine einfache, aber überraschend cool klingende Break. Eigentlich ist man von den Jungs nicht jenes Tempo gewohnt, doch das funktioniert an dieser Stelle toll. Die Claps werden immer schneller und leiten damit die Melodie des Drops ein. Der Drop ist vom Sounddesign relativ weit vom Bigroom weg. Auch hier sind starke Claps im Instrumental zu hören. Das Instrumental könnte auch für einen Hip-Hop-Song geeignet sein. Der Drop geht auf jeden Fall in die harte Richtung des Traps.

 

Fazit: Der Track “Wobble & Jiggle“ war in der Produktion vielleicht kein Meisterwerk, aber auf einem Festival zerstört dieser Trap-Kracher mit absoluter Sicherheit. Mit dieser Nummer verabschieden sich die Niederländer möglicherweise vom Bigroom und gehen jetzt zum modernen Festival-Sound über. Wir finden, dass die Claps das Highlight des Tracks sind. “Wobble & Jiggle“ ist vielleicht keine hervorragende Nummer im Trap-Bereich, aber wer diese Nummer hören möchte, kann sich auf eine geballte Ladung Power gefasst machen. Lässiger Trap-Style im Jahr 2017!

 

 



Mobile Version
0
Shares