Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

MONTAG, 25. September 2017

USER-AREA LOGIN


29
Aug
2017

Fette Pop-Produktion

Demi Lovato - Tell Me You Love Me

Demi Lovato - Tell Me You Love Me"Tell Me You Love Me" von Demi Lovato

Nach „Sorry Not Sorry“ gibt es nun den zweiten Vorboten des kommenden Demi-Lovato-Albums. Dieser heißt „Tell Me You Love Me“ und steht seit dem 24. August 2017 sowohl zum Stream als auch zum Download bereit. Stilistisch geht es weiter in Richtung „Sorry Not Sorry“.


Demi Lovato

Seit ihrer Rückkehr 2013 hat Demi Lovato ihren Stil deutlich geändert und arbeitet mit vielen Einflüssen elektronischer Musik. Erste Versuche waren bereits im Album „Demi“ (2013) zu hören. Das 2015 nachfolgende Album „Confident“ war verglichen dazu noch ausgereifter und enthielt überwiegend Electro-Pop. Seit Mitte 2017 folgt Lovato mit Singles wie „Sorry Not Sorry“ und „Tell Me You Love Me“ wieder einer anderen Richtung und begibt sich nochmal auf ein neues Level. Auf ihrem neuen Album „Tell Me You Love Me“ (VÖ 29.09.17) ist neben ihren Singles „Sorry Not Sorry“  und „Tell Me You Love Me“ auch die Kollab mit Jax Jones, „Instructions“, vorhanden.


Tell Me You Love Me

Die schillernden Trompeten am Anfang lassen „Tell Me You Love Me“ sehr poppig klingen. Eine E-Bass-Gitarre sorgt für den stimmigen Hintergrund und stellt das Highlight dar. Feine Claps tragen zum Gesamtbild bei und machen das Ganze rund. Die Vocals von Demi Lovato sind, wie zu erwarten, unglaublich stark. Da es sich nicht um eine hundertprozentige EDM-Produktion handelt, ist kein Drop vorhanden. Füllige Drums mit viel Bass im Rücken sorgen für das Build-Up. Der Mainpart geht gut nach vorne. Er besteht aus den Drums, der E-Bass-Gitarre, den Vocals und zu einem kleinen Teil schwingen auch die Trompeten mit.

 

Fazit: Mit der zweiten Single „Tell Me You Love Me“ aus dem kommenden Album liefert uns Demi Lovato eine Rock-Pop-Powerballade mit viel elektronischen Einflüssen ab. Stilistisch geht es weiter in Richtung „Sorry Not Sorry“. Highlight hierbei ist vor allem das Zusammenspiel von Bass und E-Gitarre sowie den rockigen Vocals. Unbedingt anhören!

 

 



Mobile Version
0
Shares