Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

USER-AREA LOGIN

 

Musik-Handys als Ersatz für MP3-Player

Die besten Smartphones für die beste Musik!

(Geschätzte Lesezeit: 3 - 6 Minuten)

 Die meisten Smartphones sind heute mit einem Musikplayer ausgestattet. Die meisten Smartphones sind heute mit einem Musikplayer ausgestattet. | Abb. 1

Nahezu jedes Handy verfügt heute über einen Musikplayer. Damit bilden moderne Smartphones eine Alternative zu klassischen MP3- oder MP4-Playern. Die Auswahl an Musik-Handys wächst jährlich. Aber was sollte ein gutes Musik-Smartphone können? Die Unterschiede sind wie so oft im Detail zu finden. 


Musik-Handys als Ersatz für MP3- und MP4-Player

Tragbare Musikplayer wie MP3-Player, Discmen oder Walkmen sind nicht mehr im Trend. Heute übernehmen moderne Smartphones diese Funktion. Die Qualität der Musik-Handys hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Eine wichtige Entwicklung ist hier die Speicherkapazität. Während diese bei früheren Musik-Handys ein Problem war, bieten moderne Smartphones eine Speicherkapazität von mehreren Gigabyte. Zusätzlich lässt sich der Speicherplatz bei vielen Modelle durch externe Speicherkarten erweitern. Ein weiterer Pluspunkt: Moderne Musik-Handys können neben dem klassischen MP3-Format weitere Audioformate abspielen.


Was sind die wichtigsten Ausstattungsmerkmale eines Musik-Smartphones? 

Die meisten Smartphones sind heute standardmäßig mit einem Musikplayer ausgestattet. Zwar bieten einige Hersteller nach wie vor spezielle Handy-Modelle an, die beispielsweise mit einem besonders guten Klangbild überzeugen. Die entsprechenden Technologien haben je nach Hersteller unterschiedliche Bezeichnungen: Bei LG Electronics ist es „Dolby Mobile“. Samsung nennt seine Technologie „DNSe-Sound“ (Digital Natural Sound engine). Der Anbieter HTC setzt auf „BoomSound“ mit Dolby Audio Surround. Bei Sony sind es „Clear Bass“ und „Clear Stereo“, die für einen sehr guten Stereo-Klang sorgen sollen. 

Ausgewiesene Musik-Smartphones gibt es ansonsten kaum noch, da das Klangniveau heute generell sehr hoch ist. Je nach Hersteller und Modell verfügen viele Smartphones über praktische Zusatzfunktionen, wie zum Beispiel:

- FM-Radio-Tuner
- automatische Songerkennung
- Equalizer
- Software zur Titelverwaltung
- zusätzliche Bedienelemente (zum Beispiel Fernsteuerung des Players)

Bei der Verwaltung der Titel unterscheiden sich die meisten Handys kaum voneinander. Viele Modelle ermöglichen die Sortierung nach Songtiteln, Alben oder Interpreten. Auch das Anlegen von Wiedergabelisten ist bei fast allen Smartphones möglich. Zur Auswahl stehen Handys mit und ohne Vertrag. Die Preisspannen sind groß. Wer Geld sparen möchte, findet über Handy Deals das eine oder andere Schnäppchen. 


Was gilt es für einen guten Klang zu berücksichtigen?

Nicht allein das Handy ist wichtig, wenn es um eine gute Klangqualität geht. Zwei wichtige Dinge, die diesbezüglich ebenfalls eine Rolle spielen, sind der Equalizer und die Kopfhörer. Der Equalizer ermöglicht es, den Klang in bestimmten Frequenzbändern zu reduzieren oder zu verstärken, um den Charakter und die Qualität des Klangs anzupassen. 


Der Equalizer

Wer hohe Ansprüche an die Klangfarbe hat, sollte darauf achten, dass sein Smartphone mit einem soliden Equalizer ausgestattet ist. Viele Handys besitzen einen Equalizer. Für eine sehr hohe Qualität ist es aber sinnvoll, ein Handy mit 8-Band-Equalizer zu wählen.


Die richtigen Kopfhörer

Der beste Sound ist nutzlos, wenn minderwertige Kopfhörer die Soundqualität mindern. Das Problem: Viele Musik-Handys werden mit schlechten Kopfhörern ausgeliefert. Wer vollen Sound und satte Bässe beim Hören der Dance-Charts genießen will, sollte nicht am falschen Ende sparen und sich hochwertige Kopfhörer kaufen.

Featured Track (Werbung)

Warum sollen alle Handys eine USB-C-Buchse bekommen?

Die klassische 3,5-Millimeter-Klinkenstecker-Schnittstelle für den Anschluss von Headsets war in puncto Klangqualität lange Zeit eine der größten Meilensteine der Handy-Hersteller. Nunmehr soll die neue USB-C-Technik diese ersetzen.

Hintergrund: Die EU sprach schon vor Jahren von einem einheitlichen Standard für Handy-Ladekabel. Nun möchte die EU-Kommission endgültig einheitliche Anschlüsse für Smartphones durchsetzen. USB-C soll als neuer Standard für alle elektronischen Geräte wie Handys, Tablets, tragbare Videospielkonsolen und Kopfhörer gelten. Die Nutzung soll dadurch komfortabler werden. Überdies werde nach Aussage der EU-Kommission Elektroschrott eingespart. 

Mit der Umstellung auf USB-C wird es nur noch einen einzigen Anschluss am Smartphone geben. Einige Hersteller gehen diesen Weg schon und nennen als Vorteile, dass man so auf teure Analog-Digital-Wandler verzichten und kompaktere Gehäuse fertigen kann. Dies wirkt sich schließlich auch positiv auf den Klang aus. Allerdings werden die Nutzer dann einen speziellen Adapter benötigen, wenn sie klassische Headsets nutzen wollen. Dies bedeutet für sie letztendlich höhere Kosten. 

Ein weiterer Störfaktor sind die nach unten herausragenden Dongles (Hardware-Stecker) am USB-C-Anschluss. Diese sind zumeist größer als die 3,5-Millimeter-Stecker und beeinflussen deshalb das Handling des Gerätes negativ. Jedoch wird es so nicht mehr möglich sein, das Handy zu laden und gleichzeitig die Lieblingsmusik zu hören, es sei denn, der Nutzer verwendet wiederum einen teuren Spezialadapter, der den Ausgang aufsplittet. 

 Die Kopfhörer nehmen einen entscheidenden Einfluss auf die Klangqualität. Die Kopfhörer nehmen einen entscheidenden Einfluss auf die Klangqualität.


Bluetooth-Headsets gewinnen an Beliebtheit

Unter anderem wegen dieser Unbequemlichkeiten gewinnen Bluetooth-Headsets bei Verbrauchern an Beliebtheit. Bluetooth ist ähnlich wie WLAN ein Funk-Standard, der für kurze Entfernungen konzipiert ist. Somit werden keine Verbindungskabel gebraucht. Die Verbindung erfolgt direkt zwischen zwei Geräten, einen Router braucht man nicht dafür. 

Bluetooth ist heute sowohl in Laptops, Kopfhörern und Lautsprechern als auch in Smartphones und Smartwatches verbaut. Mittels Bluetooth ist es beispielsweise möglich, Musik vom Smartphone über das Autoradio abzuspielen oder das Handy mit einem kabellosen Bluetooth-Kopfhörer zu verbinden. 


Fazit: Lieblingsmusik mit dem Smartphone hören

Ein Handy ist heute viel mehr als nur ein Telefon. Es verbindet die Funktionen des Computers mit jenen eines Telefons. Dazu zählen Kommunikationsfunktionen wie das Verfassen und Versenden von Nachrichten und E-Mails sowie das Schreiben und Telefonieren über Messenger-Dienste. Ein modernes Smartphone erleichtert mit diversen Funktionen den Alltag. Der Nutzer kann mit seinem Gerät telefonieren, Videos und Fotos in sehr guter Qualität aufnehmen, im Internet surfen und Musik hören. Insbesondere Letzteres ist mit den heutigen Geräten nahezu grenzenlos möglich. 

In puncto Klangqualität unterscheiden sich die Geräte der einzelnen Hersteller heute kaum noch. Dennoch bieten einige Hersteller nach wie vor dezidierte Modelle aus ihren Produktreihen an, die sich von der Masse abheben. Wer auf ein sehr gutes Klangbild Wert legt, sollte bei der Suche nach einem passenden Smartphone auf die im Text genannten Kriterien achten. Die Auswahl der passenden Kopfhörer spielt diesbezüglich ebenfalls eine wichtige Rolle.

Abbildung 1: pixabay.com © Sammy-Sander (CCO Creative Commons)
Abbildung 2: pixabay.com © T-ushar (CCO Creative Commons)

 

Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.
  • This commment is unpublished.
    Marc · Vor 3 Monaten
    Himmel, ist das ein schlecht recherchierter Artikel. Keine Hinweise auf die maßgebliche Qualität von DAC Chips (SOC oder dedizierter Soundchip), Impedanzen für Kabel-gebundene Kopfhörer und die daraus resultierende Lautstärke oder Bluetooth Codecs wie APTX HD oder LDAC, die wesentlich für die Klangqualität sind.
Über den Autor
S. Wernke-Schmiesing

Während meines Studiums gründeten wir 2008 die Dance-Charts. Als reine Musik-Promotion-Agentur gestartet, entwickelte sich die Plattform zu einem der größten Blogs und News-Portale für Dance-Musik in Deutschland. Als Chefredakteur heißt es täglich News recherchieren und Entscheidungen treffen. Neben der Tätigkeit für die Agentur bin ich regelmäßig als DJ in Clubs und Großraumdiskotheken unterwegs.

Instagram | E-Mail

Featured Track

DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify

 

Mobile Version