Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Saturday, 10. December 2016

USER-AREA LOGIN


15
Apr
2015

Neues vom Meister des Future House

Oliver Heldens - Bunnydance

Nachdem sein aktuelles Spinnin‘ Records Release “Melody“ so gut beim Publikum angekommen ist, liefert der junge niederländische DJ und Produzent jetzt nach. Vor kurzem wurde seine neue Single angekündigt. Sie wird auf den Namen “Bunnydance“ hören. Von Spinnin‘ wurde bereits bestätigt, das der Track am 18. Mai erscheinen wird. Sie wurde also im Vergleich zu den anderen Veröffentlichungen auf dem Label ziemlich früh angekündigt.

 

Oliver Heldens

Für den aktuell immer beliebter und größer werdenden Future House Hype ist Oliver Heldens definitiv mit verantwortlich. Das junge niederländische Talent kam mehr oder weniger aus dem nichts und platzierte sich innerhalb weniger Monate als einer der großen Namen in der Szene. Dafür war vor allem sein Sound verantwortlich, den man zu dem Zeitpunkt noch kaum gehört hat. Nachdem er sich in England mit seinem Vocal Edit zu “Gecko“ auf Platz eins der Charts platzierte, war der Future House Hype unter Produzenten kaum noch aufzuhalten. Einen ähnlichen Anklang wie Deep-House findet dieser Sound im Mainstream aber lange nicht. Trotzdem springt gefühlt jeder kleine Produzent auf diesen Zug auf.

 

Typischer Oliver Heldens Sound

Oliver Heldens stand schon seit einiger Zeit in der Kritik. Hauptsächlich war der Grund dafür, dass sich seine Produktionen seit einiger Zeit sehr ähnlich anhören. Und genau das ist bei “Bunnydance“ wieder der Fall. Bei “Melody“ ist er von diesem Sound ein wenig abgewichen. Das kann eigentlich nur heißen, dass “Bunnydance“ schon ein wenig älter ist und eben erst jetzt veröffentlicht wurde. Die Nummer wirkt ganz einfach wie eine weitere Future House Produktion von Oliver Heldens. Das heißt jedoch nicht, dass sie ein paar positive Punkte zu bieten hat. Das Niveau wird immer noch sehr hoch gehalten. Vor allem der hohe Anteil an groovigen Elemente gefällt. Auch technisch gefällt der Track in den meisten Parts. Hier fällt einem besonders positiv der Übergang zwischen Buid Up und Mainpart auf. Der Bass wurde hier sehr gut gemixt. Viel mehr hat “Bunnydance“ leider nicht zu bieten. Damit wirkt das Release fast schon wie ein DJ Tool und nicht wie eine eigenständige Single.

Oliver Heldens - Bunnydance

 

Fazit: Wer auf Future House steht und Oliver Heldens mag, der wird mit “Bunnydance“ ganz sicher seine Freude haben. Innovationen oder Neuerungen sucht man allerdings vergeblich. Warten wir mal den kompletten Song ab, den aktuell gibt es lediglich eine 48 Sekunden lange Preview.

 

 



Mehr zum Thema: Oliver Heldens
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Desktop Version