Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Thursday, 08. December 2016

USER-AREA LOGIN


29
Dez
2014

Melbourne Bounce trifft auf Bigroom EDM

KSHMR - Dead Mans Hand

Vor kurzem belegte KSHMR zusammen mit R3hab und dem Track “Karate“ noch Platz eins der Beatport Charts. Nun steht schon wieder der nächste Track von KSHMR in den Startlöchern. Die neue Nummer nennt sich “Dead Mans Hand“ und wird wie üblich bei Spinnin‘ Records am 26. Januar veröffentlicht. Der neue Track wie auch “Karate“ schon in einem Melbourne Bounce Stil an.

KSHMR

KSHMR gilt aktuell als einer der erfolgreichsten Projekte überhaupt. Mit fast jedem Track landet er in den Beatport Top 10. Dabei ist noch nicht einmal alles über das Projekt klar. Inoffiziell steht zwar fast schon fest, dass KSHMR ein Produzent von dem Projekt The Cataracs ist. Dazu gibt es mehrere Hinweise die darauf deuten. Wer sich genauer informieren möchte soll einfach mal beide Namen googeln. Angefangen hat alles im Frühjahr 2014, als KSHMR seinen ersten Track “Megalodon“ bei Spinnin‘ Records veröffentlichte. Danach folgten zahlreiche Releases bei den größten Labeln die die elektronische Musikwelt zu bieten hat. Auch mit zahlreichen kostenlosen Veröffentlichungen konnte sich KSHMR die Zuneigung seiner Fans sichern.

“Dead Mans Hand“ – Melbourne Bounce im Western Style

“Dead Mans Hand“ geht mit einer ganz anderen Herangehensweise an das Melbourne Bounce Genre heran. Es gibt spezielle Soundsets, die man in jedem Genre schon einmal gehört hat. Davon hat KSHMR anscheinend die Nase voll. Fast jeder seiner Tracks ist kreativ und klingt originell. Trotzdem kann er mit jedem einzelnen Track seine Handschrift weitergeben. Außerdem ist er auch enorm wandelbar und kann einige Genres produzieren. Vor kurzem veröffentlichte er den kostenlosen Track “Kashmir“ der nach Progressive House klang.

Die Synthesizer im Break von “Dead Mans Hand“ haben einen gewissen Western Vibe an sich. Sobald es aber ins Build Up geht, merkt man in welche Richtung “Dead Mans Hand“ geht. Der Drop hat eine Menge Power. Hier sticht vor allem der Synthesizer heraus, der wie eine Sirene wirkt und klingt. Aber auch der Rest kann so richtig überzeugen.

KSHMR - Dead Mans Hand

Fazit: KSHMR hat es wieder einmal geschafft. “Dead Mans Hand“ wird es wahrscheinlich wieder mal in die Beatport Top 10 schaffen. Noch wahrscheinlicher ist jedoch direkt Platz eins. Wer mit Melbourne Bounce etwas anfangen kann, der sollte sich die Nummer unbedingt ansehen.

 



Mehr zum Thema: KSHMR
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Desktop Version