Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

USER-AREA LOGIN

 

Seine Songs in 2020

Jahresrückblick 2020: R3HAB

(Geschätzte Lesezeit: 5 - 10 Minuten)

R3HABRückblick auf die Songs von R3HAB in 2020.

Fadil El Ghoul aka R3HAB ist der wohl fleißigste Produzent der gesamten EDM-Szene. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich der Weltstar 2020 noch einmal deutlich gesteigert und sage und schreibe 17 (!) eigene Singles veröffentlicht. Dazu kommen noch einmal mindestens ebenso viele Remixes des marokkanischen DJ/Producers, diverse Remix-EPs und Akustikversionen sowie etliche Songs, an denen er als feature beteiligt war. Damit konnte R3HAB seine Fans über das Jahr nahezu wöchentlich mit neuer Musik versorgen. Im Folgenden möchten wir zumindest die neuen Singles des „All Around The World“-Produzenten noch einmal Revue passieren lassen. Hoffentlich könnt ihr uns verzeihen, falls uns dabei ein Release entgangen ist - bei dieser schieren Menge an Songs kann man schnell mal den Überblick verlieren. 

Featured Track (Werbung)

R3HAB, Clara Mae & Frank Walker - More Than OK (Januar)

Wie man es auch von ihm erwarten würde, startete R3HAB gleich im Januar musikalisch ins neue Jahr. Gemeinsam mit Clara Mae und Frank Walker hat er am 24.01. den melancholischen Dance-Pop-Song „More Than OK“ veröffentlicht, in dem die Sängerin eine bevorstehende Trennung verarbeitet. Mit sanften Gitarrenriffs, dezenten House-Drums und den typischen Vocal-Chops im Drop geht es in der Nummer passend zum Thema sehr ruhig zu. Damit scheint R3HAB gleich zu Jahresbeginn den Nagel auf den Kopf getroffen zu haben, denn mit über 14 Millionen Spotify-Streams performt „More Than OK“ tatsächlich deutlich besser als nur ok. Ein paar Monate später erschien die zugehörige Remix-EP mit Neuinterpretationen von Frank Walker, Tommy Jayden und Skytech sowie einer Akustikversion.


R3HAB & Elena Temnikova - Where You Wanna Be (März)

Weiter ging es nach ein paar starken Remixes für Steve Aoki, Gregory Porter und andere erst im März mit der Single „Where You Wanna Be“. Die russische Sängerin Elena Temnikova liefert hier eine erstklassige Gesangsperformance, während R3HAB sich getreu seinem größten Hit mal wieder dem Slap-House-Stil gewidmet hat. Während die Strophen eine mysteriöse Stimmung aufbauen, gibt die Nummer im Drop erst recht Gas und besticht mit einprägsamen Lead-Melodien und knackigen Beats. Mit über 7 Millionen Streams schlägt sich „Where You Wanna Be“ auf Spotify immerhin deutlich besser als die vorangegangenen Remixes.


R3HAB & GATTÜSO - Creep (März)

Nicht einmal 2 Wochen später folgte auch schon die nächste Überraschung. In Form einer hochkarätigen Collab zwischen R3HAB und dem New Yorker GATTÜSO kam es zur allerersten Veröffentlichung eines Songs über Spotify Mint. Die ‚mint-Single‘ ist ein Cover zum 1992 erstveröffentlichten Radiohead-Debüt „Creep“ und sollte sich schnell als R3HABs größter Hit des Jahres herauskristallisieren. Die verträumte Slap-House-Nummer besitzt elegante Vocals und baut sich nach und nach zu einem mitreißenden, wenn auch weniger festivalreifen Drop auf als das vorangegangene „Where You Wanna Be“. Der eingängige Song schafft es mittlerweile auf über 57 Millionen Spotify-Streams. Damit ist „Creep“ nach „All Around The World“ R3HABs zweiterfolgreichste Single überhaupt.


R3HAB & Andy Grammer - Good Example (März)

Wir haben noch immer März und R3HAB legt schon wieder die nächste Single nach. Der ausdrucksstarke Dance-Pop-Song „Good Example“ dreht sich um die Stimme des US-amerikanischen Sängers Andy Grammer und kombiniert emotionsgeladenen Gesang mit gutgelaunten Future-Bass-Drops. Später bekam die Nummer noch eine Akustikversion verpasst und wurde außerdem von ESH geremixt. Auch „Good Example“ sollte sich zu einem großen Erfolg für R3HAB entwickeln und schafft es heute auf über 32 Millionen Spotify-Streams. Was für ein ergiebiger Monat! 


R3HAB & Timmy Trumpet - 911 (Mai)

Am 1. Mai wurde auch schon die nächste Kollaboration veröffentlicht. Dieses Mal hat sich R3HAB mit dem australischen Star-DJ Timmy Trumpet zusammengetan. Das Ergebnis ist eine einzigartige, festivalreife Single, die die Stile der beiden Interpreten gekonnt vereint. Im Zentrum des Songs stehen mitreißende Vocals, die zunächst von einem R3HAB-typischen Instrumental begleitet werden. Der Drop hingegen schreit nach Timmy Trumpet und präsentiert seinen außergewöhnlich kommerziellen und dennoch energiegeladenen Psy-Trance-Stil. Der dritte überdurchschnittlich starke Song am Stück - „911“ zählt über 21 Millionen Spotify-Streams.


R3HAB feat. A R I Z O N A - I Can Feel Alive (Mai)

Zwei Wochen später erschien R3HABs neuer Song „I Can Feel Alive“ mit dem Trio A R I Z O N A auf dem offiziellen Album des Zeichentrickfilms „Scooby! Voll verwedelt“. Die Dance-Pop-Nummer besitzt emotionale Gesangs-Performances und baut sich zu einem groovigen House-Drop mit dynamischer Bassline, kraftvollem Dance-Piano und eingängigen Vocal-Chops auf. Im Juli wurde der Song unter dem Titel „I Can Feel Alive“ erneut veröffentlicht und schnitt in Sachen Streaming nun deutlich besser ab als zuvor. Gemeinsam kommen sie dennoch nur auf vergleichsweise mittelmäßige 6 Millionen Spotify-Streams.


R3HAB & HRVY - Be Okay (Mai)

Eine ganze Woche ist seit R3HABs letztem Release vergangen und auf „Feel Alive“ folgt „Be Okay“ gemeinsam mit dem britischen Pop-Star HRVY. Es handelt sich um einen verspielten Dance-Pop-Song mit einem mitreißenden Chorus, der von breiten Chören untermalt wird. Der elektronische Drop hingegen fällt recht kurz aus und beinhaltet die typischen Vocal-Chops und lässige Moombahton-Rhythmen. Auch diese Nummer sollte sich zu einem kleinen Hit mit über 20 Millionen Spotify-Streams entwickeln.


R3HAB, TINI & Reik - Bésame (I Need You) (Juni)

Natürlich versucht jemand von R3HABs Kaliber sich in den warmen Monaten an einem eigenen Sommerhit. Dafür hat er TINI und Reik zu sich ins Studio geholt, mit denen er einen heißen Latin-Pop-Song gezaubert hat. Die verführerischen Vocals bringen Zuhörer zum Schmelzen, während das elektronisch angehauchte Instrumental zum Tanzen und Feiern einlädt. Mit über 13 Millionen Streams konnte „Bésame (I Need You)“ auf Spotify auch wirklich gut abschneiden, zum Sommerhit hat es jedoch nicht gereicht.


R3HAB & Winona Oak - Thinking About You (Juli)

Der nächste Song ist einen Monat später erschienen und geht mal wieder in eine völlig andere Richtung als sein Vorgänger. Für „Thinking About You“ hat sich R3HAB mit der talentierten Winona Oak zusammengetan, die man von ihren Kollaborationen mit The Chainsmokers und Robin Schulz kennt. Ihre wunderbar gefühlvolle, weinerliche Stimme eignet sich perfekt für einen seichten, melancholischen Deep-House-Track, der „Thinking About You“ schließlich auch geworden ist. Mit weniger als 5 Millionen Spotify-Streams ist die Nummer bei den Fans allerdings nicht sehr gut angekommen.


R3HAB - Party Girl (Juli)

Am 31. Juli hat R3HAB mit „Party Girl“ seine zweite Single des Monats veröffentlicht. Es handelt sich um ein Slap-House-Cover des gleichnamigen Rap-Songs von StaySolidRocky, der sich zuvor zu einem großen TikTok-Hit entwickelt hatte. In gewohnter R3HAB-Manier kombiniert die Nummer die bekannten Lead-Vocals mit eingängigen Melodien und kraftvollen Bässen. Zur Beliebtheit des Covers können wir leider keine Aussage treffen, da R3HABs „Party Girl“ mittlerweile von Spotify verschwunden ist.


R3HAB & Amba Shepherd - Smells Like Teen Spirit (August)

Das nächste Slap-House-Cover ließ nicht lange auf sich warten und erschien nur zwei Wochen später am 14. August. Gemeinsam mit Amba Shepherd hat sich R3HAB dieses Mal den Nirvana-Welthit „Smells Like Teen Spirit“ vorgeknöpft. Irgendwie wird die weichgespülte Dance-Variante dem kraftstrotzenden Grunge-Vorbild jedoch nicht wirklich gerecht. Mit 6 Millionen Spotify-Streams blieb „Smells Like Teen Spirit“ wahrscheinlich deutlich unter den Erwartungen der Interpreten.


R3HAB & Nina Nesbitt - Family Values (September)

Durch seinen „Somebody Special“-Remix im Jahr 2018 lernten sich R3HAB und die renommierte Pop-Sängerin Nina Nesbitt kennen. 2 Jahre später kam es endlich zu einer Collab, die unter dem Namen „Family Values“ veröffentlicht wurde. Der Dance-Song macht erneut große Einflüsse aus dem Deep-House deutlich und überzeugt mit makellosen Vocals und tanzbaren Drops. Nichtsdestotrotz ist „Family Values“ mit etwas über 4 Millionen Streams eine der schwächsten R3HAB-Singles des Jahres.


R3HAB, Astrid S & HRVY - Am I The Only One (Oktober)

Nach dem großen Erfolg ihrer ersten Collab hat sich R3HAB im Oktober gleich noch einmal mit HRVY zusammengetan. Mit von der Partie ist dieses Mal außerdem die norwegische Pop-Sängerin Astrid S. Der Song gestaltet sich deutlich flotter als die meisten Vorgänger und überzeugt mit erfrischenden Trap-Beats, die sich vor allem in den lässigen Drops und der zweiten Strophe entfalten. Aufgelockert wird das ganze von mitreißenden, hitverdächtigen Gesangspassagen. In den eineinhalb Monaten seit ihrem Release hat die Nummer die 5 Millionen Spotify-Streams noch nicht ganz erreicht, ist aber auf einem guten Weg.


R3HAB & NOW UNITED - One Love (November)

Etwas besonderes stellt der Song „One Love“ von R3HAB und NOW UNITED dar, der im November erschienen ist. NOW UNITED hat es sich zum Ziel gemacht, die Welt durch Musik und Tanz zu vereinen und besteht daher stellvertretend aus 17 Sängerinnen und Sängern aus 17 verschiedenen Ländern. Im Song kann man ihren mitreißenden Gesang bewundern und sich von einem gutgelaunten, peppigen Instrumental verzaubern lassen. Trotz mäßigem Erfolg auf Spotify mit nur 3 Millionen Streams wurde das dazugehörige Musikvideo auf YouTube schon über 29 Millionen Mal aufgerufen.


R3HAB & Alida - One More Dance (November)

Für den nächsten Song hat sich R3HAB die herausragende Sängerin Alida geschnappt, die gerade erst gemeinsam mit Robin Schulz und „In Your Eyes“ einen riesigen Hit landen konnte. Auch in „One More Dance“ steht ihre einzigartige, vielseitige Stimme im Mittelpunkt, die erst im energischen Drop ihr volles Potential entfaltet. Das Slap-House-Instrumental funktioniert nach gewohntem R3HAB-Schema und birgt neben einladenden Klangflächen und markanten Lead-Melodien keine großen Überraschungen. Nach nur einem Monat schafft es der Dance-Song schon auf stolze 5,5 Millionen Spotify-Streams.


R3HAB X Dimitri Vegas & Like Mike - Santa Claus is Coming to Town (November)

Ende November hat Smash The House, das Label der DJ-Mag-Zweitplatzierten Dimitri Vegas & Like Mike, die Weihnachtszeit in der EDM-Szene mit einem entsprechenden Album eingeläutet. Auch R3HAB durfte dabei nicht fehlen und hat sich gemeinsam mit den Labelbossen das Weihnachtslied „Santa Claus is Coming to Town“ vorgenommen. Herausgekommen ist ein Slap-House-Cover mit den wohlbekannten Vocals und festlichem Glöckchenklingen, das tatsächlich eine gewisse Festtagsstimmung versprüht. Über die Feiertage wird der Weihnachtssong die eine Millionen Streams bestimmt noch knacken können.


R3HAB - Ones You Miss (Dezember)

Sogar während der Entstehung dieses Artikels hat R3HAB noch einmal nachgelegt und am 18.12. die Single „Ones You Miss“ veröffentlicht. Ob es sich dabei um sein letztes Release des Jahres handelt, wagen wir zu bezweifeln. Die eingängige Slap-House-Nummer besitzt eine wundervoll einprägsame Melodie und überzeugt in den Strophen mit einer gefühlvollen Gesangsperformance eines leider unbekannten Sängers. In den Drops hingegen schlägt „Ones You Miss“ ein futuristisches Sounddesign an. Dank einer kreativen 2. Strophe gestaltet sich der Song sehr abwechslungsreich.

 

Fazit: R3HABs Jahr 2020 war ein sehr erfolgreiches. Der marokkanisch-niederländische DJ/Producer konnte zwar keinen erneuten Riesenhit wie „All Around The World“ landen, aber blickt dennoch auf eine Menge überdurchschnittlich starker Songs wie „Creep“ oder „Good Example“ zurück. Auch wenn sich Fans und Kritiker uneinig sind, was man von diesem gigantischen Output an neuen Singles, Remixes & Co. halten soll, wird R3HAB es in diesem Jahr mit Sicherheit geschafft haben, dem ein oder anderen Fan mit seiner Musik durch die nicht immer leichte Zeit zu verhelfen. Laut Spotify Wrapped haben 86 Millionen Menschen in den letzten 12 Monaten über 934 Millionen Mal Fadil El Ghouls Songs gestreamt, was selbst bei seiner Masse an Veröffentlichungen noch immer beeindruckende Zahlen sind und ihn zu einem der meistgehörten EDM-Künstler macht. Wir sind gespannt, was R3HAB auch im nächsten Jahr zu bieten hat und ob er vielleicht sogar mal wieder für ein nostalgisches Progressive-House-Release zu seinen Wurzeln zurückfindet.

Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.

Sei der Erste, der hier einen Kommentar schreibt.

Über den Autor
Tim Franke

Elektronische Musik begleitet mich schon, seit ich mit 12 Jahren zum ersten Mal „Levels“ von Avicii zu hören bekam. Von da an gab es für mich nichts Schöneres mehr, als ständig neue Musik zu entdecken. Mittlerweile hat es mir vor allem Drum & Bass angetan, doch tolle Songs gibt es in jedem Sub-Genre zu finden. Neben meinem eigenen D&B-Projekt TIM3LIMIT (Instagram @tim3limit) und meinem Audio Engineering Studium bietet mir Dance-Charts eine weitere Möglichkeit, mich noch intensiver mit EDM auseinanderzusetzen, wofür ich sehr dankbar bin.

Featured Track
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Mobile Version