Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Monday, 05. December 2016

USER-AREA LOGIN


07
Jan
2015

Aus den Beatport Top 10

Dusky - Yoohoo

Nach Hits, wie „Careless“ oder „Love Taking Over“ ist das Erfolgs-Duo Dusky aus Großbritannien nun zurück an der Spitze der Charts mit seiner neuen Hit-Single „Yoohoo“. Was genau der Titel zu bieten hat, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Dusky

Bei Beatport bis auf die Spitzenpositionen hochzuklettern ist für Dusky keine Neuheit mehr – mit ihrem Hit „Careless“ hat das aus Großbritannien stammende DJ & Produzenten Duo bereits seinen ersten Beatport No.1 Hit landen können. Bekannt sind die zwei Künstler für ihren Deep-House Groove, der jedes Mal aufs Neue direkt wieder ins Ohr geht. Mit Unterstützung von niemand Geringerem als Pete Tong gelang es dem Duo im Jahr 2012, dank ihres Albums „Stick By This“ Kontakt zu Ajunadeep herzustellen und mittlerweile ist des Duos Künstlername „Dusky“ auf Labels, wie Toolroom Records, Ajunadeep oder auch Ministry of Sound zu finden.

Yoohoo

Auch mit ihrer neuen Single „Yoohoo“ vernachlässigen Dusky ihren altbekannte Deep-House style nicht und bringen einen weiteren perfekten Groove auf den Markt. Ein Deep House beat, mit tiefen, durchdringenden Deep House Plucks und passenden, sich wiederholenden Vocal-Samples sorgt nicht nur auf den Kopfhörern, sondern auch im Club für eine tolle Atmosphäre. „Yoohoo“ verbreitet eine melancholische, aber dennoch treibende Stimmung, was den Track erst so besonders macht. Dusky haben ihre Kreativität definitiv auf recht hohem Niveau mal wieder voll und ganz ausgelebt und das hört man auch. Zusätzlich zu dem Original Mix sind noch 2 Drum’n’Bass Remixes von Benton und LTJ Bukem erschienen, denen es ebenfalls an Qualität auf keinen Fall mangelt.

Dusky - Yoohoo

Fazit: “Yoohoo“ ist mit ganzem Recht bis auf Platz 1 bei Beatport geklettert und ein Deep-House Hit auf hoher Ebene. Tanzbar und gleichzeitig kreativ und leicht melancholisch – ein Werk, dass den Kauf wert ist. Erschienen ist der Titel bereits im Dezember 2014 auf Duskys eigenem Label „17 Steps“.

 

 



Mehr zum Thema: Dusky
Desktop Version