Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Thursday, 08. December 2016

USER-AREA LOGIN


03
Jul
2015

Country-EDM, was auch sonst?

Musikvideo » Avicii - Broken Arrows

Langsam aber sicher hat Avicii den Übergang vom talentierten EDM-Produzenten zum Popstar zur Gänze vollzogen. Dass muss zwar nichts schlechtes sein (in manchen Fällen vielleicht schon, aber eben nicht immer), aber zumindest eingefleischte Progressive-House-Fans dürften ziemlich sauer auf ihn sein. Und wo wir schon einmal dabei sind... seit wann genau steht (was immer er da zu produzieren geglaubt hat, mit House hatte „Feeling Good“ eher wenig zu tun) im ¾-Takt. Nunja. Dieses Mal hat sich Avicii einmal mehr mit einem Country-Act zusammengesetzt (mit wem auch sonst, möchte man da fragen), nämlich der Zac Brown Band. Dabei herausgekommen ist der Track „Broken Arrows“, der auf Aviciis bald erscheindendem Album „Stories“ zu finden sein und demnächst als Singleauskopplung veröffentlicht werden wird.

 

Avicii & Zac Brown

Zwar wird im Tracktitel wie gewohnt nur Avicii stehen (wie auch schon bei seiner Kollaboration mit Martin Garrix, „Waiting For Love“), aber auch an diesem Projekt war mehr als nur eine Seite beteiligt. Avici müssen wir wohl nicht mehr groß vorstellen, die Schlagworte „Grammy-Nominierter“, „Echo-Gewinner“, „Wake Me Up“ und „Country-EDM“ sollten reichen. Was die Zac Brown Band mit EDM zu tun hat, erschließt sich bei oberflächlicher Betrachtung zumindest nicht sofort. Die Countryband aus Atlanta Georgia, hat in den USA zahlreiche kommerzielle Erfolge vorzuweisen, während sie hierzulande eher wenigen bekannt sein dürfte. Das Avicii sich schon diverse Musiker anderer Genres als Kollaborateure gesucht hat, dürfte aber nichts neues sein.

 

Broken Arrows

Man mag über Avicii sagen, was man will, aber ein goldenes Näschen hat er. Schon sein Debütalbum „True“ zerschmetterte alle einschlägigen Charts, aber damit nicht genug: Jede seiner Single-Veröffentlichungen hat es seitdem in die wichtigsten Charts geschafft. Zwar brachte (und bringt ihm immer noch) sein Stilwechsel Pfeifkonzerte auf diversen Festivals ein, aber mit Blick auf derartige Verkaufszahlen würde das wohl fast jeder hinnehmen. Was ist zu „Broken Arrows“ zu sagen? Avicii liefert hier nichts neues ab, der Track fühlt sich wie ein Crossover zwischen „The Days“ und „The Nights“ an, die gefühlt drölfte Neuauflage von „Wake Me Up“ eben. Sicher, Zac Browns Beteiligung ist stark zu spüren, die Vocals passen wirklich gut zum Arrangement, aber es scheint, als habe sich Avicii mit seinem Country-EDM eine Nische geschaffen, in der er sich nun auf immerdar festsetzen will. Trotz allem zeigt „Broken Arrows“ aber einmal mehr die produktionstechnische Klasse des Schweden. Wir haben euch das offizielle Musikvideo zum Song unten eingebunden. 

Avicii - Broken Arrows

 

Fazit: Mal wieder ein "Chartzertrümmerungswerkzeug" des schwedischen Superstars, wenngleich sich „Broken Arrows“ nicht wirklich vom Rest abhebt. Ganz nett anzuhören und mit Sicherheit einer DER Sommerhits, aber Avicii kehrt seinem alten Stil und dem wahren EDM immer mehr den Rücken.

 



Mehr zum Thema: Avicii
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Desktop Version