Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Friday, 09. December 2016

USER-AREA LOGIN


11
Aug
2015

Die Nummer 1 aus England kommt nach Deutschland

David Zowie - House Every Weekend » [Musikvideo]

Nachdem es in Großbritannien bereits ein Megahit ist, kommt „House Every Weekend“ von David Zowie am 11. September auch nach Deutschland. Mit enorm einprägenden Vocals und einer groovigen Bassline passt der Track in jeden Club. Das Release kommt über Virgin Emi, welches zur Universal Music Group gehört. Mit dabei sind ein offizielles Musikvideo sowie ein Remixpaket. Zusätzlich zu den drei offizellen Remixen, zu welchen auch eine Version von LuvBug zählt, findet man auf Soundcloud bereits eine Vielzahl von Produktionen anderer Künstler, hauptsächlich in Richtung UK Deep House. „House Every Weekend“ ist auch auf der aktuellen „Hed Kandi Ibiza 2015Compilation vertreten.

 

Klassischer Aufstieg

David Zowie ist die perfekte Story, wie DJ’s vor der Zeit des Internets es in die Köpfe der Leute geschafft haben. Der Südengländer mit afrikanischen Wurzeln wurde, wie man sich vielleicht schon denken konnte, nach dem Superstar David Bowie benannt. Sein Name ging ursprünglich über 13 Wörter, doch seine Mutter kürzte ihn wieder auf David Zowie Canada Batt. Mit gerade einmal 12 Jahren begann er als begeistertes Kind mit dem produzieren von Musik. Im zarten Alter von 16 Jahren legte er bereits regelmäßig in einem Club auf.

Der Durchbruch kam erst in diesem Jahr, ein dutzend Jahre nachdem er in der Welt der elektronischen Musik seine ersten Schritte machte. „House Every Weekend“ begann als ein Experiment, in welchem Zowie die Stimmung der Vocals einer Sample CD von negativ zu positiv zu drehen. Nachdem er es auf einer Geburtstagsparty spielte fragte ihn ein DJ, welcher als Gast auf der Party war, ob er die Platte mal spielen dürfte. Daraufhin nahmen immer mehr DJ’s den Track in ihre Warm Up Sets auf. Schließlich wurde er Teil der Amerika Tour von The Magician und Alex Metric. Außerdem griff der größte britische Radiosender BBC Radio 1 die Produktion auf. Am 8. Juli dann erreichte er den ersten Platz der UK Single Charts, nachdem er bei Virgin EMI unter Vertrag genommen wurde.

 

Toller Track – tolles Video

Getrieben von einer dumpfen Bassline dringen die rauen, weiblichen Vocals direkt in den Kopf ein. „House Every Weekend“ kombiniert raffiniertes Looping mit treibenden Drums. Irgendwo im UK Deep House eingeordnet nimmt der Gesang den zentralen Part des Songs ein, ohne das der Drop an Energie verliert. Schon der Original Mix ist enorm tanzbar und braucht eigentlich gar keine Feinjustierung.

Wie tanzbar er ist zeigt das offizielle Musikvideo. An den verschiedensten Locations, von einem Waschsalon über ein Büro bis zu einer Straße in einer britischen Stadt. Die verschiedenen Protagonisten werden getrieben und scheinen nicht wirklich zufrieden mit ihrer Situation zu sein. Doch dann fängt das große Shuffle Feuerwerk an. Die verschiedenen Schauspieler zeigen ganz unterschiedliche Stiles von Konijnendans bis zum klassischem Running Man ist fast alles dabei. Auf soviel geballte Tanzkunst wäre wohl auch Oliver Heldens stolz.

 

Die Remixe

Das offizielle Remixpaket besteht aus drei Titeln. Am Bekanntesten dürfte der Name LuvBug sein. Seit der Debütsingle „Resonance“ und Follow Up „Revive (Say Something)“ ist das britische Trio ein fester Bestandteil der House Szene der Insel. Ihre Version ist etwas softer als das Original aber immer noch gut tanzbar.

 

Der Italiener Nick Olivetti ist mittlerweile ein fester Bestandteil des deutschen Garage House Labels „This Ain’t Bristol“. Sein Remix ist deutlich dreckiger und techiger, ein richtig fetter Warehouse Track eben. Sehr ruhig wird es dann mit dem Après Remix, bei dieser Version geht es nichtmehr um den Dancefloor, sondern vielmehr um den Vibe.

 

Auch inoffizielle Remixe gibt es noch einige gute. Besonders herausstechen tuen wohl die Versionen der beiden echten Deep House Szenegrößen DubRocca und Mike Mago. Erstere geht schon fast in Richtung Future House und letztere legt etwas mehr wert auf die gesamte Atmosphäre.

 

Fazit: Es dürfte nichtmehr lange dauern, dann ist „House Every Weekend“ von David Zowie auch in jedem deutschen Club angekommen. Mit dem Release am 11. September kommt eine echte House Granate auf uns zu, eine explosive Mischung aus eingängigen Vocals und starker Bassline.

 

David Zowie - House Every Weekend

 



Mehr zum Thema: David Zowie
Desktop Version