Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Monday, 05. December 2016

USER-AREA LOGIN


08
Sep
2016

Die Erfinder des Trapical

Musikvideo » Neptunica - Poseidon

Sie sind jung, sie sind fresh und sie haben ein neues Genre erfunden: Für die Jungs von Neptunica geht es gerade steil bergauf! Das Berlin-Bremer Duo – bestehend aus Maximilian Bohnet aka MileyZ und Nicolas Heine aka Nick Otronic, einem alten Hasen der deutschen EDM-Szene (und berüchtigt für Tracks wie „Listen to the Saxophone“) – begann seine vielversprechende Kooperation an dem Projekt „Neptunica“ im April 2015 zunächst mit diversen Free-Tracks, darunter Remixen für KSHMR, Calvin Harris oder Benjamin Francis Leftwich. Wie der Name des Duos bereits andeutet, lassen sie es in ihren Tracks etwas ruhiger angehen. Heraus kommt ein sehr gut hörbarer, poppiger Deep- und Tropical-House-Sound mit eingängigen Melodien. Jetzt hat sich Neptunica weiterentwickelt und quasi ein neues Genre erfunden, das jetzt sogar mit einer digitalen Kontor-Compiltion bedacht wurde: Trapical.


Trapical ist das neue Tropical – nur trappig!

Bereits mit dem ersten Ton merkt der Hörer von „Poseidon“, in welche Richtung sich dieser Track bewegen wird. Das Duo startet mit einer catchy Hookline in tropischen Sounds in den Sounds, die rasch von Vocal-Chops – die Entdeckung des vergangenen Jahres schlechthin – und einer Panflöte unterlegt werden. Die anfängliche Melodie bleibt zwar stets erhalten, wird durch Glissandos und andere interessante Rhythmisierungen immer komplexer gestaltet.

Das alles fällt im Drop komplett weg, ein absoluter Pluspunkt! Völlig neue und dennoch irgendwie vertraut klingende Sounds gestalten hier einen absolut abwechslungsreichen Drop. Dank einer mehr als ausreichenden Portion Bass auf die Ohren fällt die tägliche Hirnrindenmassage hier besonders intensiv aus. Lediglich etwas lauter oder anderweitig abgesetzt hätte der Drop sein dürfen, aber das hängt offenbar mit dem im Gegenzug überproportionalen Bass zusammen. Rhythmisch herauszuheben ist die geshufflete und überaus temporeich agierende Percussion in den Breaks. Insgesamt finden wir eine hervorragende Sound- und Percussion-Auswahl vor, wie man sie nur selten zu Gesicht bekommt.

Bereits seit Anfang Juli macht „Poseidon“ das achte Weltmeer – das Internet – unsicher und hat auf dem YouTube-Kanal „TrapNation“ bereits knapp 4,5 Millionen Zuhörer verzückt. Seit dem 8. September ist auch das offizielle Musikvideo auf dem Kanal von Kontor Records verfügbar, das wir unten für Euch eingebunden haben. Die Produzenten haben es sich natürlich nicht nehmen lassen, als Hauptdarsteller aufzutreten. Wer auf gute Musik, schöne Frauen und Mallorca steht, sollte sich das Video auf keinen Fall entgehen lassen. „Poseidon“ hat außerdem seinen festen Platz auf den CompilationsKontor Festival Sounds“ und „Kontor Trapical“.

Musikvideo » Neptunica - Poseidon

 

Fazit: Da ist er, der erste große Track aus dem neuen Genre Trapical! Tropische Sounds und Melodien in Kombination mit den Trap-Rhythmen des Jahres 2016 ergeben ein Melodie-Monster ohnegleichen. Radiotauglich ist das Lied in jedem Falle und der Maintream-Hörer wird es sicherlich auch in seiner Playlist begrüßen. Mit „Poseidon“ können die Jungs von Neptunica ganz groß rauskommen, so viel steht fest!

 

 



Mehr zum Thema: Neptunica
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Desktop Version