Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Monday, 05. December 2016

USER-AREA LOGIN


02
Apr
2014

Damn-R - Butterfly

Damn-R - Butterfly

Nicht nur das Artwork der Damn-R - Butterfly ist richtig gut gelungen, sondern auch das gesamte Hands Up Release an sich. Der Track wurde im Februar via Danceclusive / Central Stage of Music - mittlerweile eines der führenden Labels in der Hands Up Szene überhaupt - veröffentlicht. Mit im Gepäck sind vier starke Mixe, die das Bundle wunderbar rund erscheinen lassen.

Der Original Extended Mix überzeugt mit seinem hervorragenden Breakpart, in dem die Vocals schön zur Damn-R - Butterfly Geltung kommen. Der anschließenden Refrain treibt gut nach vorne und führt elegant - mit einer kleinern Zwischenstation - zum Mainpart hin. Hier erwartet uns eine Dirty-Saw Hookline, die mit viel Portamento gespielt ist sich schon nach wenigen Takten ins Ohr brennt und dort auch nachhaltig sitzen bleibt.

Lowcash haben ebenfalls einen Remix zur Damn-R - Butterfly beigesteuert. Er versprüht vor allem gute Laune und zaubert einem schnell ein Lächeln auf den Lippen. Hands Up at it's best wird hier geboten. Und weil uns das so gut gefällt, haben wir unten für euch diesen fetten Remix als Audio-Preview in voller Länge eingebunden. Fans und Anhänger des Hands Up kommen an diesem Teil nicht vorbei!

Der Adam Easter Remix steigert das Tempo nochmal und legt ein paar BPM drauf. Kopfnicker-Effekt inklusive. Wer auf den alten Rob Mayth Style und Sound steht, sollte unbedingt diesen Remix checken und eine Chance geben. Cooler Classic-Hands Up mit Ohrwurmfaktor.

Wer es eine Etage gemächlicher mag und eher auf ein ruhiges Tempo steht, checkt den Club Mix. Kommerzieller Dance mit leichten House-Elementen zeichnen diesen Mix aus. Die verzerrte Vocal hat was und besitzt durchaus einen Wiedererkennungswert. Evt. für das Vorprogramm in der Großraumdisco...

Jetzt aber viel Spaß mit der Preview zur Damn-R - Butterfly im Lowcash Remix.

 



Mehr zum Thema: butterfly damn

Trendcharts

Der Trendchart wird in Echtzeit berechnet. Das bedeutet, wenn ein User sein Chart-Tippformular ausgefüllt und abgeschickt hat, gehen die Punkte des jeweiligen Songs direkt in die Berechnung ein und werden auf dieser Seite angezeigt. Dies geschieht nur, sofern der Chart-Tippen einen Titel aus der Datenbank auswählt. Ändert der User den Datenbankvorschlag händisch ab, oder füllt er das Formular ohne die Datenbank-Vorgabe aus, so bedarf es erst eine Freischaltung des Administrators, damit die entsprechenden Punkte in den Trend-Chart einfließen. So kann es eine Differenz zu dem Trendchart und den finalen Top 100 bzw. Genre-Charts geben, die wöchentlich am Freitagvormittag veröffentlicht werden. 

DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Desktop Version