Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Thursday, 08. December 2016

USER-AREA LOGIN


25
Jul
2014

Pryda - Pryda EP

Der legendäre Eric Prydz veröffentlicht unter seinem Pseudonym Pryda eine neue EP. Sie wird am 4. August bei seinem eigenem Label Pryda Recordings erscheinen. Die EP enthält insgesamt vier Tracks, von denen viele etwas überraschend an den alten Pryda Stil erinnern.

 

Pryda – Mija

“Mija“ ist die erste Nummer dieser neuen EP. Sie beginnt sehr interessant mit einem speziellen Synthesizer Sound. Zu Beginn könnte man sogar meinen, dass es sich hier um einen Progressive- oder Bigroom House Track handelt. Das tut es aber nicht. Die Nummer hat einen ziemlich langen Break und lässt sich viel Zeit beim Aufbau. Der Übergang zum Mainpart ist fließend und kommt ohne Build Up aus. Der Mainpart selbst ist dann sehr langsam und gechillt.

 

Pryda – Origins

“Origins“ ist eine Hommage an die alten Zeiten, jedoch mit einer gewissen Liebe für moderne Soundsets. Eine sehr treibende Nummer die fast durchgehend eine Kick hat. Es hört sich allerdings nicht so billig an wie viele andere ähnliche Produktionen aus diesem Genre. Pryda hat es schon immer geschafft, seine Songs sehr hochwertig klingen zu lassen. Obendrauf kommt dann noch das typische Vocal Sample das sich über den gesamten Track zieht. Eine sehr solide Nummer.

 

Pryda – Backdraft

Auch “Backdraft“ ist wieder so treibend aufgebaut. Diese Nummer hört sich allerdings noch einmal komplett anders an als “Origins“. Ein sehr frisches und grooviges Soundset, das durch seinen gezielten Einsatz eines Synthesizers dieses treibende Feeling übermittelt. Jedoch setzt Eric Prydz nicht auf die üblichen Tech House Elemente. Ein Stilmittel, für das sein Name in gewisser Weise steht. Eine sehr gute Nummer die sich perfekt in die EP einreiht.

 

Pryda – Axis

“Axis“ gleich wieder ein wenig dem ersten Track auf dieser EP. Hier steht ein gewisser Sound im Vordergrund, der sich über die gesamte Länge des Tracks immer weiter und weiter aufbaut. Wie deadmau5 verzichtet auch Pryda auf ein Build Up vor dem Mainpart. Er lässt die Melodie seine Arbeit machen und setzt nicht auf die immer gleichen, sich hoch ziehenden Sounds. Auch hieran merkt man, wie lange Eric Prydz schon Musik produziert und wie viel er davon versteht.

Pryda - Pryda EP

 

Fazit: Eric Prydz neue EP glänz mit insgesamt vier Titeln, die allesamt hochwertig produziert wurden. Sogar eine kleine Struktur hat er sich überlegt. Wer mit diesen Genres etwas anfangen kann sollte sich die EP unbedingt kaufen. 

 

 



Mehr zum Thema: Pryda Eric Prydz
Desktop Version