Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Saturday, 03. December 2016

USER-AREA LOGIN


19
Mär
2015

Old but Gold

Felix Jaehn - Dance With Me (feat. Thallie Ann Seenyen)

Felix Jaehn ist aktuell mit seinem Remix zu OMIs Song “Cheerleader“ enorm erfolgreich unterwegs. Allerdings hat der deutsche DJ und Produzent auch einige Songs vorher produziert. Sein Track “Dance With Me“ wurde am 12. Dezember 2014 über das Armada Deep Imprint veröffentlicht. Auf der kommenden "Kontor 66" ist der Track ebenfalls zu finden. 

 

Felix Jaehn

Bis vor ein paar Monaten hatte sich noch jeder gefragt, wer den dieser Felix Jaehn ist. Nach seinen überraschenden kommerziellen Erfolg mit seinem Remix zu OMIs “Cheerleader“ ist der junge Produzent aus Hamburg jedoch schnell in den Fokus der Öffentlichkeit gerügt. Doch auch vor diesem sehr erfolgreichen Remix produzierte er schon Tracks. Diese sind, zumindest für Szeneverhältnisse ebenfalls sehr bekannt und wurden auf großen Labeln veröffentlicht. Kurz vor dem Release des “Cheerleader“ Remixes veröffentlichte Felix Jaehn zusammen mit Lost Frequencies und Linying den Song “Eagle Eyes“, welcher auf dem Spinnin‘ Records Imprint Spinnin‘ Deep veröffentlicht wurde. “Dance With Me“ wurde auf dem ebenfalls sehr bekannten Imprint Armada Deep veröffentlicht.

 

Großartige Vocals mit sehr deepem Sound

Im Intro von “Dance With Me“ bekommt man die volle Ladung groove ab. Alle ausgewählten Elemente klingen herausragend gut und erzeugen sofort diesen gewissen Deep House Vibe. Außerdem fällt sehr schnell auf, wie langsam die Nummer ist. Beatport gibt eine BPM Zahl von 118 an. Das ist selbst für das Deep House Genre ein wenig langsam, aber alles andere als schlecht. Den nächsten großen Bonuspunkt bekommt die Nummer für ihre sehr guten Vocals. Im ersten Break fallen einem diese Vocals besonders positiv auf.

Der nächste Mainpart ist jedoch ein wenig merkwürdig gestaltet worden. Plötzlich bricht die erste Kick in die Nummer. Man ist zwar nicht wirklich überrascht davon, aber man merkt dass irgendetwas nicht ganz richtig ist. Die Vocals spielen einfach gleichlaut weiter, und das ist das nervige an dieser Stelle. Der Rest ist nämlich auf höchstem Deep House Niveau. Das merkt man jedoch erst so richtig, wenn die Vocals im weiteren Verlauf verschwinden. Hier hätte man lieber die Vocals weglassen sollen, um einen deeperen Sound zu kreieren.

Felix Jaehn - Dance With Me (feat. Thallie Ann Seenyen)

Fazit: Auch Felix Jaehns vorhergehende Produktionen können sich ohne Frage sehen und hören lassen. Wenn man einmal von den kleinen Makeln absieht, ist auch “Dance With Me“ eine sehr gute Deep House Produktion.

 

 



Mehr zum Thema: Felix Jaehn
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Desktop Version