Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Saturday, 03. December 2016

USER-AREA LOGIN


07
Apr
2015

Neue House-Bombe aus Deutschland

Dave Darell vs. Picco - 12 Inch

Mit Dave Darell und Picco haben sich zwei der bekanntesten deutschen House Produzenten zusammengetan um eines der bekanntesten Themen der letzten Jahre aus den Clubs erneut zu interpretieren: Niels de Vries’ „12 Inch“. Wie sich das anhört, erfahrt ihr hier.

 

Dave Darell

Dave Darell startete seine Karriere im Jahr 2008 mit einem Europaweiten Clubhit. Seine Neuinterpretation von Robert Miles’ „Children“ geisterte zuerst als eine vermeindliche Neuauflage von Robert Miles selbst durch das Netz und somit wurde enorme Aufmerksamkeit auf dieses Release geschaffen. Als sich später herausstellte, dass diese Version von Dave Darell kam begann die Karriere des in Hagen geborenen Produzenten. Es folgten weitere Coverversionen von bekannten Hits wie „Freeloader“, im Original von dem holländischen Projekt Driftwood, Silver Surfer (im Original von Hardy Hard) oder Flash 2.9 (im Original von Queen). Diese Releases machten ihn weit über die deutschen Grenzen sehr bekannt. In den letzten Jahren wurde es etwas ruhiger um ihn. Dennoch arbeitete er unter anderem mit Spencer & Hill oder G&G zusammen.

 

Picco

DJ und Produzent Picco und seine Produktionen sind schon seit vielen Jahren ein fester Bestandteil der deutschen Clubmusik. Schon seit den späten 1990er Jahren liefert er unter verschiedensten Projektnamen Clubhymnen und sehr erfolgreiche Singles ab. Dabei sind im Styles weniger wichtig als zum richtigen Zeitpunkt die richtige Musik für den Club zu erschaffen. Piccos Produktionen sind über die deutschen Grenzen hinweg bekannt und sein Gespür für den aktuellen Trend machen den Unterschied bei seinen Singles. Mit Hits wie „Venga“ oder „Yeke Yeke“ bis „Besame Mucho“, die er mit Sean Finn produzierte, schafft es Picco immer wieder bis an die Spitze der Dance Charts.

 

12 Inch – die Geschichte hinter einer Produktion

Manche Clubhits haben interessante Vorgeschichten. Bei der 12Inch handelt es sich im Original um einen Clubhit des Holländers Niels de Vries aus dem Jahr 2005. Das Original selbst ist ein House Track, der nach Deutschland zum Label Aqualoop lizenziert wurde. Dort haben sich die Produzenten Bass-T. und Rocco daran gemacht und schufen mit ihrem Remix zu der Nummer einen einzigartigen Sound, der bis heute sofort in jedem Ohr bleibt und ein ganz klares Hit Element darstellt. An genau diesem Mix hat sich der deutsche Produzent TI-MO gewagt, indem er ein Bootleg erschuf, welches im Original aus der 12Inch und einem Rob&Chris Tracks bestand. Als diese Nummer im letzten Jahr von Picco in den Clubs gespielt wurde, waren die Resonanzen fantastisch. Es wurde beschlossen, Dave Darell und TI-Mo zu kontaktieren und eine offizielle Single daraus zu machen. Die original Urheber der Single gaben ihr OK zu dem Track und somit war die Chance gegeben, hier vielen Menschen diese Neuinterpretation auch offiziell zu Gehör zu geben!

 

12Inch – Die Single

Die Nummer umfasst zwei unterschiedliche Mixe. Einmal von Dave Darell und einmal von Picco. Wo sich Dave Darell im Hookpart mehr dem internationalen EDM Sound widmet, hat sich Picco mehr auf den Future House Sound konzentriert. Zusammen ist hier ein Paket entstanden, welches sich wirklich hören lassen kann.

Im Mittelpart stützen sich beide Mixe auf den bekannten Synth und ebenfalls auf die Message der Nummer um dann im Hookpart unterschiedliche Wege zu gehen. Schön ist, dass man hier nicht zwei gleiche Mixe nur von verschiedenen Namen geliefert bekommt sondern sich wirklich zwischen zwei Variationen aus dem House-Genre entscheiden kann. Beide Mixe gehen auf ihre Art sehr nach vorne und lassen jedem House Liebhaber das Herz aufgehen. Ganz sicher kommt hier ein neuer Clubhit auf die Hörer zu, denn das altbekannte Thema ist hier gut zeitgemäß von beiden Produzenten umgesetzt.

Dave Darell vs. Picco - 12 Inch

 

Fazit: Mit "12 Inch" wurde ein altbekanntes Thema nicht einfach nur neu aufpoliert sondern in zwei sehr guten Mixen neu aufleben lassen. Wer auf satte Produktionen im Future House oder internationalem EDM Stil steht, wird hier bestens bedient! Definitiv einer der Hits der nächsten Wochen und Monate!

 

 



Mehr zum Thema: Dave Darel Picco
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Desktop Version